Was haltet ihr von der Bco Santander

Seite 1 von 31
neuester Beitrag:  19.02.24 10:54
eröffnet am: 06.10.03 16:20 von: Spuk Anzahl Beiträge: 770
neuester Beitrag: 19.02.24 10:54 von: Highländer49 Leser gesamt: 298668
davon Heute: 36
bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  31    von   31     
06.10.03 16:20 #1 Was haltet ihr von der Bco Santander
Wäre das (jetzt) ein Kauf?  

Bewertung:
10

Seite:  Zurück   1  |  2    |  31    von   31     
744 Postings ausgeblendet.
24.03.23 15:43 #746 Spanische haben ein Schutzschirm mit 157 Mil.
Spanische Banken begegnen der Krise mit einem Schild von 157.000 Millionen

Iñaki de las Heras

Madrid

24.03.2023 06:00 Aktualisiert am 24.03.2023 08:31

18

Die fünf größten spanischen Banken bauen eine Brandmauer von 157.000 Millionen Euro an hochwertigem Kapital auf, um den Unwägbarkeiten des Finanzsystems zu begegnen, wie sie in diesen Tagen durch den Fall der Silicon Valley Bank in den Vereinigten Staaten und der Credit Suisse entstanden sind in der Schweiz. Der Betrag übersteigt die Anforderungen der EZB und dient den Banken als Argument, ihre Zahlungsfähigkeit im heikelsten Moment für Unternehmen seit mindestens einem Jahrzehnt zu verteidigen.

Dieser Schutzschirm ist Teil der 2014 international umgesetzten Maßnahmen zur Vermeidung einer weiteren großen Finanzkrise. Es entspricht der ersten Barriere, bekannt als CET1, die Marktkapitalisierung und Reserven umfasst. Als wäre dies nicht genug, kämen die inzwischen berühmten CoCos zum Einsatz , also Anleihen, die bei Bilanzverschlechterung in Aktien wandelbar sind. Der letzte Ausweg des sogenannten Bail-in oder der internen Rettung wäre die nachrangige Schuld. Nach ihm wäre die einzige Option zum Überleben eine öffentliche Rettung oder ein Bail-out .

https://www-lavanguardia-com.translate.goog/economia/20230324/8848730/bancos-espanoles-afrontan-crisis-escudo-157-000-millones.html?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

 
24.03.23 16:05 #747 Santander hat das meiste geld von allen..

Okay bin wieder dabei 73 Millarden ist eine Ansage....

Auszug....

Die Zahl für die Firewall hängt von der Größe ab: Santander beträgt 73.350 Millionen, verglichen mit 42.485 Millionen für BBVA, 27.447 Millionen für CaixaBank, 9.983 Millionen für Sabadell und 4.343 Millionen für Bankinter. Die EZB verlangt von den Banken, dass sie einen Mindestprozentsatz des Kapitals in Bezug auf die Vermögenswerte überschreiten, der normalerweise zwischen 7 und 9 % liegt. Spanische Unternehmen übertreffen ihn mit Raten von rund 12 %.

https://www-lavanguardia-com.translate.goog/...=de&_x_tr_pto=wapp

 
24.03.23 16:30 #748 Deutscher Bank keinen Anlass zur Sorge

Scholz sieht bei Deutscher Bank keinen Anlass zur Sorge

24.03.2023, 16:12

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist Sorgen wegen einer möglichen Schieflage der Deutschen Bank entgegengetreten. "Es gibt keinen Anlass, sich irgendwelche Gedanken zu machen", sagte Scholz am Freitag zum Abschluss des EU-Gipfels in Brüssel, nachdem der Börsenkurs des Geldhauses zeitweise zweistellig eingebrochen war. "Die Deutsche Bank hat ihr Geschäftsmodell grundlegend modernisiert und neu organisiert und ist eine sehr profitable Bank", betonte der Kanzler.

https://www.stern.de/news/...nk-keinen-anlass-zur-sorge-33314548.html

 
05.04.23 16:58 #749 Santander hit hardest by AOCI in Europe
Santander hit hardest by AOCI in Europe: Santander’s accumulated other comprehensive income (AOCI) compressed Common Equity Tier 1 capital by almost a third at end-2022, in the biggest hit among large European banks from the accounting item which translates unrealised losses from market vagaries into capital terms. The bank’s AOCI stood at negative €42.1 billion ($45.6 billion) at year-end, reducing its unadjusted CET1 capital by 31% – higher than any peer in the European Union, the UK or Switzerland, both in proportion to capital and
https://www.ariva.de/forum/...er-eurozone-472954?page=314#jumppos7862  
11.04.23 07:28 #750 Eine Summe wird nicht genannt..
Santander, Credit Suisse am stärksten von AOCI in Europa betroffen
Nicht realisierte Verluste, vor allem durch Wechselkursschwankungen, schmälern riesige Teile des CET1-Kapitals

Lorenzo Migliorato 05. April 2023

Santanders kumuliertes sonstiges Gesamtergebnis (AOCI) drückte das harte Kernkapital Ende 2022 um fast ein Drittel, was den größten Schlag unter großen europäischen Banken aus dem Rechnungslegungsposten darstellt, der nicht realisierte Verluste aus Marktschwankungen in Kapitalbedingungen umwandelt.

https://www-risk-net.translate.goog/risk-quantum/...mp;_x_tr_pto=wapp



 
25.04.23 12:22 #752 warum fällt die aktie Santander
Warum geht Santander nach der Veröffentlichung seiner Ergebnisse an die Börse?

Die Bilanz ist solide und übertrifft die Prognosen, aber die Entwicklung in Brasilien ist nicht erfreulich

auszug...

Zu den wichtigsten negativen Faktoren zählen der „ stärkste Rückgang der Einlagen in Spanien(-6 % im Quartalsvergleich) und die Gewinne unter dem Konsens in Brasilien(-10 % gegenüber dem Konsens)“, was „einige Zweifel wecken könnte“ und eine „ größere Konzentration über Finanzierungsströme ".

https://www-bolsamania-com.translate.goog/noticias/analisis-fundamental/como-valoran-analistas-resultados-santander--13128360.html?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp

 
25.04.23 12:30 #753 GAP in der Nähe von 3,20 Euro
  • Santander konnte die letzten Anstiege festigen, bevor es mit dem Aufstieg weitergeht

    Sein Haupttrend ist immer noch eindeutig bullisch

  • Aktualisiert: 25. April 2023 09:04

Die Bank sieht aus, als könnte sie nach den jüngsten Erhöhungen eine Verschnaufpause einlegen. Die erste Unterstützungsstufe liegt bei 3,50 Euro , zu Preisen, zu denen es derzeit gehandelt wird.Wenn er diese Preise nicht halten kann, ist es wahrscheinlich, dass wir am Ende einige Rückgänge in der Nähe von 3,20 Euro sehen werden, Niveaus, auf denen sich die am 27. März hinterlassene bullische Lücke befindet.

Es scheint, dass er sich kurzfristig in einem seitlichen Band mit entsprechenden Schwankungen bewegen könnte, bevor er sich entscheidet, das Jahreshoch von 3,8725 Euro anzugreifen. Ein Überschreiten dieser Preise könnte uns an eine Ausweitung der Gewinne auf das Niveau von 4,50 Euro denken lassen. Die Schlüsselunterstützung liegt in der Nähe von 3 Euro, Preise, bei denen der Durchschnitt von 200 Sitzungen zusammenläuft.

https://www-bolsamania-com.translate.goog/...hl=de&_x_tr_pto=wapp

 
28.04.23 10:49 #755 12,5% Minus
in dieser Woche. Alles nicht mehr normal.  
30.06.23 13:38 #756 Seltsam..jetzt wie verrückt nach oben

Und lässt zwei ofene gaps offen bei 3,08 Euro und der anderer bei 3,34 Eoro..

Wie wir alle wiisen wird nicht lange dauern bist diese wieder zu gemacht werden..Abwarten

https://es.investing.com/equities/banco-santander-candlestick

 
26.07.23 10:20 #757 Santander
25.10.23 18:07 #758 Gute Zahlen!
Nach dem jahrelang der Kurs nach guten Q-Zahlen abgestraft wurde, haben wir jetzt endlich wieder die Situation,
dass besser als geplante Zahlen zu steigenden Kursen führen.
Schön zu sehen in diesen unruhigen Zeiten.  
06.01.24 17:56 #759 Abwärtstrend aus 2007 durchbrochen
habe mir gerade mal den Langzeit-Chart angesehen.
Wenn man eine Gerade zw. den Hochs aus den Jahre 2007, 2010, 2016 etc miteinander verbinden, kann man feststellen,
dass der Abwärtstrend nun nach oben durchbrochen ist. Schauen wir mal, wie hoch die Reise geht.
 
31.01.24 10:56 #760 Santander mit Rekordgewinn

Hohe Zinsen bescheren Großbank Santander Rekordgewinn
31.01.2024, 08:27

MADRID (dpa-AFX) - Der starke Anstieg der Zinsen hat der spanischen Großbank Santander im abgelaufenen Jahr einen Rekordgewinn eingebracht. Unter dem Strich verdiente das Institut knapp 11,1 Milliarden Euro und damit 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie es am Mittwoch in Madrid mitteilte. Das war noch mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Für das neue Jahr peilt Bankchefin Ana Botín einen weiteren Anstieg der Erträge an. Zugleich soll die Rendite auf das materielle Eigenkapital von zuletzt 15,1 Prozent auf 16 Prozent steigen.

https://www.t-online.de/finanzen/boerse/ticker/...n/0DB07E00A2C6D788/

 
31.01.24 10:58 #761 Für 2024 wird noch mehr gewinn wie jetzt er.
31.01.24 11:06 #762 JPMorgan belässt Santander auf Ziel 5 Euro
JPMorgan belässt Santander auf 'Neutral' - Ziel 5 Euro

Mittwoch, 31.01.2024 08:52

https://www.ariva.de/news/...ntander-auf-neutral-ziel-5-euro-11130071  
31.01.24 13:50 #763 Santander

Hohe Zinsen bescheren Santander Rekordgewinn - Aktie legt zu
Die spanische Großbank Santander hat im abgelaufenen Jahr dank der gestiegenen Zinsen so viel verdient wie noch nie. Unter dem Strich stand ein Gewinn von knapp 11,1 Milliarden Euro und damit 15 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das größte Geldhaus Spaniens am Mittwoch in Madrid mitteilte. Im neuen Jahr will Bankchefin Ana Botín die Erträge weiter nach oben treiben. Zugleich soll die Eigenkapitalrendite weiter steigen.
An der Börse in Madrid kamen die Neuigkeiten gut an. Die Santander-Aktie legte bis zur Mittagszeit um rund zwei Prozent zu und gehörte damit zu den stärksten Werten im Eurozonen-Index EuroStoxx 50 , knapp hinter dem Papier der italienischen Konkurrentin Unicredit .

Santander will rund die Hälfte des Gewinns von 2023 an die Aktionäre zurückgeben - entweder in Form von Dividenden oder Aktienrückkäufen. Mit ihrem Rekordüberschuss ist die Bank in bester Gesellschaft: Auch die größte US-Bank JPMorgan fuhr im vergangenen Jahr mit fast 50 Milliarden US-Dollar (rund 46 Mrd Euro) den höchsten Gewinn ihrer Geschichte ein. Erst am Dienstag hatte die spanische Bank BBVA mit acht Milliarden Euro einen Rekordgewinn gemeldet.

Santander gewann im vergangenen Jahr konzernweit rund fünf Millionen neue Kunden. Der Zinsüberschuss wuchs um zwölf Prozent auf 43,3 Milliarden Euro; die gesamten Erträge legten immerhin um zehn Prozent auf 57,4 Milliarden Euro zu. Dass die Bank mit 12,5 Milliarden Euro fast ein Fünftel mehr Geld für drohende Kreditausfälle zurücklegte, konnte sie mit den höheren Einnahmen wettmachen.

Manchen Kunden wurden ihre Kredite wegen der gestiegenen Zinsen jedoch zu teuer. Sie hätten deshalb überschüssige Guthaben genutzt, um vor allem Immobilienkredite zurückzuzahlen, berichtete der Konzern. So nahmen die Einlagen auf den Kundenkonten im Jahresvergleich um gut vier Prozent zu. Das Kreditvolumen stagnierte hingegen.

Rund die Hälfte des Konzerngewinns erzielte Santander in Europa, wo sie neben Spanien auch in Großbritannien und Deutschland aktiv ist. Mit fast 5,5 Milliarden Euro warf das Europa-Geschäft 45 Prozent mehr ab als ein Jahr zuvor. In Nord- und Südamerika ging der Gewinn jedoch um ein Fünftel zurück. Bessere Geschäfte in Mexiko wurden von höheren Rückstellungen in den USA und Brasilien mehr als aufgezehrt.

Für das laufende Jahr zeigte sich Santander-Chefin Botín optimistisch: Sie will die Erträge der Bank 2024 um einen mittleren einstelligen Prozentsatz steigern. Eine stärkere Digitalisierung soll dazu beitragen, dass die Kosten einen noch geringeren Teil der Einnahmen aufzehren. War das Verhältnis von Kosten zu Erträgen zuletzt von 45,8 auf 44,1 Prozent gefallen, will Botín diese Quote im Jahr 2024 auf unter 43 Prozent drücken.

Damit gehört Santander zu den besonders effizienten Instituten in Europa. Bei der Deutschen Bank etwa gingen in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres noch 73 Prozent der Erträge für Kosten drauf. Vorstandschef Christian Sewing will die Quote bis zum Jahr 2025 auf unter 62,5 senken. Die Commerzbank (Commerzbank Aktie) kam zuletzt auf 60 Prozent und peilt für 2027 etwa 55 Prozent an.

Santander verdient dank der geringeren Kosten nicht nur insgesamt deutlich mehr als die beiden börsennotierten deutschen Großbanken. Auch die Rendite auf das materielle Eigenkapital fällt bei den Spaniern höher aus: Nach 15,1 Prozent im vergangenen Jahr soll sie im laufenden Jahr auf 16 Prozent steigen. Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) hat erst für 2025 eine Rendite von über 10 Prozent in Aussicht gestellt. Und Commerzbank-Chef Manfred Knof hat sich für das Jahr 2027 mehr als 11 Prozent zum Ziel gesetzt.

Quelle: dpa-AFX

 
31.01.24 16:49 #764 Santander
Die neuen Kursziele der Analysten:
RBC Capital Markets 4,60 EUR 31.01.2024
UBS AG 5,20 EUR 31.01.2024
JP Morgan Chase & Co. 5,00 EUR 31.01.2024
Was haltet Ihr von den Kurszielen?  
31.01.24 22:52 #765 Da laut aussage von Santander
die Gewinne weiter steigen werden und die Bank in USA und England Expandieren möchte,
halte ich die Kursziele für realistisch..  
01.02.24 07:07 #766 Santander Aktienrückkauf

Ana Botín (Santander): „Beim aktuellen Preis generiert der Aktienrückkauf großen Wert“
31. Januar 2024
„Ziel ist es, in allen unseren Märkten die profitabelste Bank zu sein“, fügt der Präsident hinzu

Beim aktuellen Preis schafft der Aktienrückkauf einen großen Wert für die Aktionäre .“ Dies sind die Aussagen von Ana Botín , Geschäftsführerin der Banco Santander , während der Präsentation der Ergebnisse der Bank vor Analysten für das vierte Quartal 2023 und das letzte Jahr insgesamt.

Wir werden an unserer derzeitigen Dividendenpolitik festhalten und die Rendite unserer Aktionäre aus diesen Rückkäufen liegt bei rund 18 %, daher ist es sehr wichtig, dass sie weiterhin beibehalten wird“, erklärte er.

https://www-bolsamania-com.translate.goog/...hl=de&_x_tr_pto=wapp

 
01.02.24 07:10 #767 Santander das Beste kommt noch

„Wir haben einen Kundenstamm von 165 Millionen Kunden weltweit. Die Stärke unseres Netzwerks ermöglicht es uns, das Wachstum unserer globalen Geschäfte zu unterstützen, und diese Größe ermöglicht es uns, konzernweit effizienter zu investieren. Es ist eine gewinnbringende Kombination für die Zukunft: global.“ Führung und lokaler Maßstab “, fügte der Leiter hinzu.

Unser Ziel ist es , die profitabelste Bank in allen Märkten zu sein, in denen wir tätig sind “, sagte Botín. „ Das Beste kommt noch “, erwartete er. Seiner Meinung nach „haben wir einen großen Spielraum für Verbesserungen und einen größeren Vorteil für die kommenden Jahre.

https://www-bolsamania-com.translate.goog/...hl=de&_x_tr_pto=wapp

 
01.02.24 07:27 #768 Santander USA und UK Expansion

Santander wird in den USA weiterhin Personal einstellen, um sein Firmenkundengeschäft auszubauen

MADRID, 31. Januar (Reuters) – Die spanische Bank Santander (BME: SAN ) wird im Rahmen ihrer Strategie, ihr Firmenkundengeschäft in diesem Markt weiter auszubauen, weiterhin zusätzliches Personal in den Vereinigten Staaten einstellen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bank am Mittwoch. , Hector Grisi.

Im Rahmen dieser Bemühungen hat die spanische Bank Mitarbeiter der angeschlagenen Credit Suisse (SIX: CSGN ) eingestellt . Reuters berichtete im Juli, dass Santander die Einstellung von etwa 150 Bankern vor allem in den USA plant.

https://es-investing-com.translate.goog/news/stock-market-news/santander-seguira-contratando-personal-en-eeuu-para-ampliar-su-banca-corporativa-2553386?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp


Abschließend erklärte Sie: „ Wir verschwenden unser Kapital nicht. Wir konzentrieren uns auf die profitabelsten Unternehmen und das Vereinigte Königreich ist einer unserer Hauptmärkte. Wir gehen sehr diszipliniert vor.“

https://www-bolsamania-com.translate.goog/noticias/empresas/ana-botin-santander-al-precio-actual-recompra-acciones-genera-gran-valor--16013888.html?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp


 
05.02.24 10:56 #769 Schlechte News leider..

Santander sinkt: Laut FT nutzte der Iran Bankkonten in Großbritannien, um Sanktionen zu umgehen Laut „Financial Times“ hat er heimlich Geld bewegt, und zwar auch mit Lloyds

Santander UK steht im Rampenlicht. Die „Financial Times“ bezeichnete das Unternehmen zusammen mit Lloyds als mögliches „Opfer“ des iranischen Regimes . Und laut der britischen Zeitung hätte der Iran Konten bei beiden Banken genutzt, um heimlich Geld zu bewegen und so Sanktionen zu umgehen . Die Nachricht wirkt sich auf den Kurs beider Unternehmen aus, der an diesem Montag an der Börse fiel: Santander fiel um fast 6 % und Lloyds fiel um 1,6 %.

https://www-bolsamania-com.translate.goog/...hl=de&_x_tr_pto=wapp



 
19.02.24 10:54 #770 Santander

Santander steckt Milliarden in Aktienrückkauf und Dividenden
Die spanische Großbank Santander will nach ihrem Rekordgewinn von 2023 erneut Milliarden für Dividende und den Rückkauf eigener Aktien ausgeben. Die Anteilseigner sollen auf der Hauptversammlung einer Schlussdividende von 9,50 Cent je Aktie zustimmen, wie das Geldhaus am Montag in Madrid mitteilte. Zudem will Santander für knapp 1,5 Milliarden Euro eigene Anteile zurückkaufen. Die Bank hatte im vergangenen Jahr mit fast 11,1 Milliarden Euro den höchsten Gewinn ihrer Geschichte erzielt.
Schon bei der Bekanntgabe der Jahreszahlen Ende Januar hatte Bankchefin Ana Botín angekündigt, dass rund die Hälfte des Jahresgewinns den Aktionären zukommen soll. Einschließlich der Zwischendividende vom November und bisherigen Aktienrückkäufen summieren sich die Ausgaben dafür auf insgesamt mehr als 5,5 Milliarden Euro. Davon entfällt je die Hälfte auf Aktienrückkäufe und Dividenden.

Quelle: dpa-AFX

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  31    von   31     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...