CrowdStrike

Seite 1 von 5
neuester Beitrag:  01.03.24 16:15
eröffnet am: 13.06.19 15:05 von: _tss_ Anzahl Beiträge: 120
neuester Beitrag: 01.03.24 16:15 von: Kater Mohrle Leser gesamt: 55917
davon Heute: 101
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
13.06.19 15:05 #1 CrowdStrike
Crowdstrike, führender Cyber Security Spezialist in seinem Markt.

Umsatzwachstum in 7 der letzten 8 Quartale über 100%.

2019 Umsatz von 400-500 Mio zu erwarten

Im kommenden Jahr bei gleichem Wachstums  900 Mio

IPO Preis von 29-30$ (ca 6Mrd Marktkapitalisierung), Erstnotiz 55


https://www.marketwatch.com/story/...cybersecurity-unicorn-2019-05-14  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
94 Postings ausgeblendet.
01.06.23 13:16 #96 CrowdStrike Softwareentwickler wächst kräftig
fällt 10% nachbörslich
https://www.it-times.de/news/...schwelle-aktie-faellt-dennoch-147625/
CrowdStrike Holdings Inc. (Nasdaq: CRWD, ISIN: US22788C1053) erwirtschaftete im ersten Quartal 2023 einen Umsatz (US-GAAP) von 692,580 Mio. US-Dollar, der damit um 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegte. Der jährlich wiederkehrende Umsatz (Annual Recurring Revenue = ARR), eine Software-as-a-Service-Kennzahl, die angibt, wie viel Umsatz das Unternehmen auf der Grundlage von Abonnements erwarten kann, stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 42 Prozent auf 2,73 Mrd. US-Dollar (Vorquartal: 2,56 Mrd. US-Dollar bzw. 48 Prozent).

Das operative Ergebnis von CrowdStrike betrug minus 19,456 Mio. US-Dollar (Vorquartal: minus 61,5 Mio. US-Dollar) und verbesserte sich zum Vorjahr mit minus 23,883 Mio. US-Dollar.
Übrig blieb bei der US-Cybersecurity-Plattform ein Nettoergebnis von plus 0,491 Mio. US-Dollar (Vorjahr: minus 31,523 Mio. US-Dollar) bzw. 0,0 US-Dollar je Aktie (Vorjahr: minus 0,20 US-Dollar).  
01.06.23 14:15 #97 Geht es euch
auch manchmal so?

Aktien, die ich nicht habe, gehen durch die Decke bei guten Zahlen. Aktien, die ich habe, kacken bei guten Zahlen ab. Mache ich was verkehrt?
-----------
Heinrich Heine:
Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.
01.06.23 16:36 #98 Kauf die Aktien die du nicht hast
und hoffe dass sie nach Zahlen abkacken..Das Stichwort wäre Tranchen :)  
02.06.23 19:28 #99 Cathie Wood hat gerade CROWD gekauft
03.06.23 09:33 #100 Ist schon gut!
Sie läuft ja wieder. Und in Tranchen handele ich meistens.
-----------
Heinrich Heine:
Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.
06.06.23 16:06 #101 Cybersecurity Markt wird sich verdoppeln
Die Cybersicherheit ist dabei aufgrund der Komplexität von Informationssystemen eine der bedeutendsten Herausforderungen der heutigen Welt. Besonders, da mehrere Milliarden Menschen weltweit täglich vielfältige Geräte wie z.B. Smartphones, Fernseher und Internet of Things (IoT) Geräte nutzen.Diese technischen Geräte sind oft miteinander vernetzt und nutzen das Internet sowie drahtlose Netzwerkstandards wie Bluetooth und Wi-Fi und sind dabei aggressiven Hackerangriffen ausgesetzt.

Die Umsätze im globalen Cybersecurity Markt sollen von derzeit 335 Mrd. USD bis auf 657 Mrd. USD im Jahr 2030 dramatisch ansteigen!

bei ariva news zu AMD
 
07.06.23 13:07 #102 CrowdStrike Is a Fantastic Growth Stock
https://www.fool.com/investing/2023/06/06/...-fantastic-growth-stock/
"Das Spezialgebiet von CrowdStrike ist der Schutz von Endpunkten. Endpunkte sind alle Geräte, die eine Verbindung zu einem Netzwerk herstellen, wie Desktop- und Laptop-Computer, Telefone und viele andere. Die Anzahl der Endpunkte vervielfacht sich in der modernen Welt, da die Menschen immer häufiger remote und hybrid arbeiten und immer mehr Geräte das Internet nutzen. Aber es gibt einen Haken: Endgeräte sind die Quelle von 90 % der Cyberangriffe. Das Bedürfnis nach Schutz ist der Grund, warum der jährlich wiederkehrende Umsatz (ARR) von CrowdStrike im letzten Quartal um 42 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist, selbst wenn Unternehmen aufgrund einer möglichen Rezession mit ihren Ausgaben vorsichtig sind.

Der jüngste Bericht des Marktforschungsunternehmens IDC zeigt, dass CrowdStrike mit einem Anteil von 18 % im dritten Jahr in Folge der Marktführer für moderne Endpunktsicherheit ist. Im Vergleich dazu liegt der Konkurrent Microsoft mit 16 % an zweiter Stelle. Dieser 8,6-Milliarden-Dollar-Markt wird bis 2026 voraussichtlich 20 Milliarden Dollar erreichen. CrowdStrike hat große Pläne, daraus Kapital zu schlagen.
Das Management von CrowdStrike hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2026 - also in knapp drei Jahren - 5 Milliarden US-Dollar ARR zu erreichen. Eine annähernde Verdopplung der ARR ist ehrgeizig, aber machbar. Der Umsatz von CrowdStrike wird mit dem Endpunktmarkt wachsen, und seine Falcon-Plattform bietet Cloud-Sicherheit, Identitätsschutz und andere Dienste, wodurch sich der potenzielle Markt auf fast 100 Milliarden US-Dollar beläuft.....  
14.06.23 12:19 #103 Crowdstrike
Crowdstrike CEO George Kurtz: New A.I. tool ‘Charlotte’ acts as a ‘virtual security analyst’

https://www.cnbc.com/video/2023/06/13/...irtual-security-analyst.html  
15.06.23 21:41 #104 Benzinga
Die Aktien stiegen am Donnerstagnachmittag sprunghaft an, nachdem Josh Brown von Ritholtz Wealth Mangement eine optimistische Einschätzung der Aktie abgegeben hatte.

Was geschah: Am Donnerstag hob Brown im „Fast Money Halftime Report“ von CNBC den technischen Aufbau der CrowdStrike-Aktien als seinen letzten Trade in der Sendung hervor.

„Ich gebe einen Golden-Cross-Alarm für CrowdStrike-Aktien aus“, sagte Brown und wies darauf hin, dass der gleitende 50-Tage-Durchschnitt gerade den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt überschritten habe.

Er sagte den Zuschauern auch, dass die Aktie 48 % unter ihrem Allzeithoch liege und wies darauf hin, dass die Fundamentaldaten „wohl nie besser gewesen seien“.

Was sonst: Mizuho-Analyst Gregg Moskowitz behielt die Kaufempfehlung für CrowdStrike bei und erhöhte das Kursziel am Donnerstagmorgen von 175 $ auf 180 $.

Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass sein Chief Security Officer Shawn Henry in den Vorstand von CLEAR gewählt wurde.

https://www.benzinga.com/news/23/06/32880434/...jumped-whats-going-on  
26.06.23 17:41 #105 CrowdStrike Wins Best Endpoint Security - SC.
26.06.23 21:54 #106 IoT-Security - neu seit April 2023
Austin, Vereinigte Staaten –  CrowdStrike hat CrowdStrike Falcon Insight für IoT eingeführt  , eine  EDR / XDR-  Lösung für Assets des erweiterten Internets der Dinge (XIoT). Das neue Angebot wird von der  CrowdStrike Falcon-  Plattform bereitgestellt und bietet den Schutz, die Erkennung und die Reaktion von CrowdStrike für IoT, OT, medizinische Geräte, industrielles IoT und vernetzte Geräte im gesamten Unternehmen. Dadurch können Kunden ihr Unternehmen nun mit derselben Plattform für XIoT, IT-Endpunkte, Cloud-Workloads, Identitäten und Daten schützen.

Laut Gartner werden „bis 2025 70 % der anlagenintensiven Unternehmen ihre Sicherheitsfunktionen sowohl in Unternehmens- als auch in Betriebsumgebungen konvergiert haben.“ Mit der Konvergenz von IT und OT besteht ein Bedarf an Sicherheitsteams, um kritische Infrastruktursysteme zu schützen. Allerdings interagieren herkömmliche IT-Sicherheitslösungen nicht mit XIoT-Ressourcen, es mangelt an Kontext für eine wirksame Bedrohungsprävention und -erkennung und sie stören den Betrieb. Durch die Erfassung und Nutzung anlagenspezifischen Kontexts zur Förderung maßgeschneiderter XIoT-Bedrohungspräventionsrichtlinien und High-Fidelity-Erkennung ermöglicht CrowdStrike Falcon Insight für IoT eine sichere digitale OT-Transformation und entschärft betrieblich lähmende Bedrohungen, ohne den Betrieb zu unterbrechen.

Darüber hinaus bietet CrowdStrike Falcon Insight für IoT:

-  XIoT-Bedrohungserkennung zur Risikoreduzierung: Verbessern Sie die Geschäftskontinuität, indem Sie Bedrohungen – wie Ransomware und böswillige Änderungen an Projektdateien – identifizieren, indem Sie anlagenspezifischen Kontext wie Gerätetyp, Betriebssystemversion, Protokolle und mehr nutzen.
-  Maßgeschneiderte Bedrohungsprävention ohne Beeinträchtigung der Betriebszeit: Stoppen Sie Bedrohungen an der Quelle mit der KI-basierten Bedrohungsprävention von CrowdStrike. Benutzerdefinierte Richtlinienempfehlungen für XIoT-Assets ermöglichen es Unternehmen, die Systembelastung zu begrenzen und Sensoraktualisierungen einfach zu verwalten.
-  Bewährte Reaktion auf schwer zu patchende Anlagen: Begrenzen Sie Bedrohungen mit integrierten Reaktionsmaßnahmen, wie z. B. Host-/Prozesseindämmung und USB-Gerätekontrolle, die Betriebsunterbrechungen minimieren.
-  Interoperabilität mit XIoT-Assets: Der einzelne, leichte Agent von CrowdStrike wird von ICS-Anbietern auf vereinfachte Bereitstellung, Interoperabilität und Sicherheit auf XIoT-Assets getestet und validiert.
-   Umfassende Integrationen mit CrowdStrike Alliance- und XIoT-Partnern: Verbessern Sie Schutz, Erkennung und Reaktion mit Integrationen von CrowdStrike Alliance-Partnern wie Claroty in einer einheitlichen Konsole.

„Mit der Beschleunigung der digitalen OT-Transformation haben Unternehmen Schwierigkeiten, Sicherheitsherausforderungen zu bewältigen, einschließlich der Abwehr raffinierter Angriffe und der Bewältigung der betrieblichen Komplexität bei der Sicherung von XIoT-Ressourcen in Netzwerken von Industrial Control Systems (ICS),“ sagt Michael Sentonas, Präsident von CrowdStrike. „CrowdStrike ist einzigartig positioniert, um die dringendsten Probleme von Unternehmen mit CrowdStrike Falcon Insight für IoT zu lösen, das unsere  branchenführenden  EDR/XDR-Funktionen auf XIoT-Assets ausdehnt, um Sicherheitsverletzungen zu stoppen – sodass kein Endpunkt ungeschützt bleibt.“

https://www.crowdstrike.com/products/iot-security/falcon-insight-iot/  
03.07.23 18:41 #107 KI
Microsoft, Palo Alto und CrowdStrike könnten von einem KI-Gewinn von 30 Milliarden US-Dollar profitieren
1. Juli 2023, 8:00 Uhr ETPalo Alto Networks, Inc. (PANW), MSFT, CRWDGOOG, FTNT, GOOGL, SNOWVon: Chris Ciaccia, SA News Editor2 Kommentare
Cyber-Sicherheit, Ransomware, E-Mail-Phishing, verschlüsselte Technologie, geschützte digitale Informationen

Einfach_Super

Künstliche Intelligenz ist sicherlich die Technologiegeschichte des Jahres und vielleicht die Geschichte des Jahrzehnts, da jedes Unternehmen, ähnlich wie in den Anfängen des Internets, sich beeilt, eine KI-Strategie umzusetzen.

Da die Zahl der Sorgen über die Weltwirtschaft weiter zunimmt, darunter Arbeitskräftemangel und zunehmende Bedrohungen durch Hacker, sagte die Investmentfirma Morgan Stanley, dass die Cybersicherheitsbranche durch KI-gesteuerte Automatisierung Produktivitätssteigerungen in Höhe von bis zu 30 Milliarden US-Dollar (oder mehr) erzielen könnte. wobei ein Großteil der Belohnung an einige wenige Auserwählte geht.

Ein Analystenteam geht davon aus, dass die Gewinne Plattformen wie Palo Alto Networks (NASDAQ:PANW), Microsoft (NASDAQ:MSFT) und CrowdStrike Holdings (NASDAQ:CRWD) zugutekommen werden, da die Branche selbst im Jahresvergleich mit einem Umsatzwachstum von 30 % zu kämpfen hat. Seit der Einführung von ChatGPT, das von der von Microsoft unterstützten OpenAI entwickelt wurde, gab es einen jährlichen Anstieg von Ransomware-Angriffen und einen „erheblichen“ Anstieg von E-Mail-Phishing-Kampagnen.

In Verbindung mit der Tatsache, dass die Branche möglicherweise mit einem Arbeitskräftemangel von bis zu 3,4 Millionen Menschen konfrontiert ist, glauben die Analysten, dass die Branche den Einsatz von KI verstärken muss.

„Da generative KI eingesetzt wird, um Malware schneller als je zuvor zu erstellen und zu mutieren, glauben wir, dass dies den Bedarf für überlastete Sicherheitsorganisationen, in Automatisierung zu investieren, erheblich erhöht“, schreiben die Analysten.

Bei näherer Betrachtung gehen die Analysten davon aus, dass 20 bis 40 % der Zeit eines Sicherheitsanalysten durch KI automatisiert werden könnten, was potenzielle Kosteneinsparungen in Höhe von etwa 100 Milliarden US-Dollar bedeuten würde. Von diesen 100 Milliarden US-Dollar könnten schätzungsweise 10 bis 50 % von Microsoft (MSFT), Palo Alto Networks (PANW) und anderen wie Fortinet (FTNT) und CrowdStrike (CRWD) eingenommen werden.

Weitere Nutznießer sind Snowflake (SNOW) aufgrund seines Fokus auf Data Lake und Analytics sowie Google (GOOG) (GOOGL) aufgrund seiner Datensätze und „erstklassigen Sicherheitsdienste“, einschließlich der letztjährigen Übernahme von Mandiant.

Zu den Bereichen, in denen Morgan Stanley glaubt, dass die Automatisierung dazu beitragen wird, gehören zusätzliche Produktivitätssteigerungen für bestehende Sicherheitsanalysten, da sie von Ad-hoc-, maßgeschneiderten Aufgaben, die automatisiert werden können, und der sicheren Verwendung von KI-Modellen übergehen.

Die Analysten glauben auch, dass bestimmte Bereiche der KI Verbesserungen bringen können, da große Sprachmodelle in der Lage sind, Inhalte und Empfehlungen schneller zu generieren als Menschen. Bereiche wie Sicherheitsanalysen, App-Sicherheit, Schwachstellenmanagement und Datenschutz könnten allesamt „echte Vorteile“ verzeichnen, vermuten die Analysten.

Trotz aller Begeisterung für KI, der Fortschritte in diesem Bereich und der Frage, ob sie so revolutionär ist wie das Internet, gibt es Risiken.

Die Analysten von Morgan Stanley glauben, dass der Bereich der Cybersicherheit, der in der Vergangenheit angesichts der umfassenderen Auswirkungen der auf dem Spiel stehenden Risiken vorsichtig war, bei der KI-Implementierung möglicherweise einen etwas maßvollen Ansatz verfolgt.

„Wir erwarten zunächst einen ‚Co-Pilot‘-Ansatz gegenüber einer vollständigen Automatisierung, da letztendlich immer noch Menschen für die Entscheidungsfindung in Bezug auf Sicherheit erforderlich sein werden“, schrieben die Analysten.

https://seekingalpha.com/news/...eed_news_all&utm_medium=referral  
10.07.23 21:41 #108 Morgan Stanley
Fortinet, Check Point und CrowdStrike haben „günstige Setups“ für das zweite Quartal: MS
10. Juli 2023, 14:46 Uhr ETFortinet, Inc. (FTNT), CHKP, CRWDQLYS, PANW, VRNS, CYBR, RPD, OKTA, NET, ZS, TENB, SVon: Chris Ciaccia, SA News Editor
Fortinet-Hauptquartier
Hapabapa

Die Investmentfirma Morgan Stanley sagte am Montag, dass mehrere Cybersicherheitsunternehmen zu Beginn der Gewinnsaison „günstig aufgestellt“ seien, während andere möglicherweise Probleme haben könnten.

Analyst Hamza Fodderwala sagte, dass Unternehmen wie Palo Alto Networks (PANW), Fortinet (NASDAQ:FTNT), Check Point Software (NASDAQ:CHKP) und CrowdStrike (NASDAQ:CRWD) in einem „herausfordernden“ Umfeld für die Branche am besten positioniert sind ein ganzes in diesem Quartal.

„Wir gehen selektiv weiter aus der Risikokurve heraus und erwarten ein weiteres schwieriges Quartal im zweiten Quartal, sehen aber eine bessere Konstellation für neue Buchungen in [der zweiten Jahreshälfte] (hauptsächlich im vierten Quartal) aufgrund einer verbesserten makroökonomischen Sichtbarkeit und aufgestauter Nachfrage/Budget.“ Flush und einfachere Comps“, schrieb Fodderwala in einer Anlegermitteilung.

Fodderwala ging näher darauf ein und sagte, seine Kontrollen bei Fortinet (FTNT) im zweiten Quartal seien „solide“ gewesen und hätten einen sequenziellen Anstieg verzeichnet, da das Unternehmen Marktanteile bei den Sicherheits- und Netzwerkausgaben gewonnen habe.

„Die Schätzungen scheinen ebenfalls zu übertreffen, da die Konsensprognosen einen Rückgang der Bruttoneuproduktbuchungen um -3 % gegenüber dem Vorjahr andeuten“, schrieb Fodderwala.

Für Check Point (CHKP) sagte Fodderwala, dass es bei seinen Kontrollen im zweiten Quartal einen spürbaren Anstieg gegeben habe, mit positiven Daten zu Avanan und CloudGuard.

„Angesichts der niedrigen Erwartungen, die in der Bewertung von 11X EV/CY24 FCF verankert sind, sehen wir kurzfristig ein größeres Potenzial für positive Überraschungen, während unsere längerfristige Sicht unverändert bleibt“, fügte Fodderwala hinzu.

Fodderwala wies auch darauf hin, dass er bei CrowdStrikes (CRWD) Falcon Complete, dessen durchschnittlicher Verkaufspreis im Vergleich zum EDR-Kernprodukt etwa doppelt so hoch ist, Aufwärtspotenzial sieht.

„Da [jährlicher wiederkehrender Umsatz] in zwei der letzten drei Quartale die Käufererwartungen verfehlte und der Netto-Neu-ARR-Wert im zweiten Quartal um 13 Punkte härter ausfiel, sind wir der Meinung, dass die Erwartungen viel niedriger sind und der Konsens-NNARR im Jahresvergleich um -18 % gesunken ist, scheint schlagbar zu sein“, schrieb er.

Fodderwala wies außerdem darauf hin, dass die Zahl der Schecks bei Palo Alto Networks (PANW) nach wie vor „stark“ sei und auch einen sequenziellen Anstieg verzeichnete, da das Unternehmen weiterhin von der Konsolidierung weiterer Kunden auf seiner Plattform profitiert.

Fodderwala von Morgan Stanley sagte, er könnte versuchen, Unternehmen wie Okta (OKTA), Tenable (TENB), Rapid7 (RPD) und Varonis (VRNS) konstruktiver zu bewerten, da die Überprüfungen im Quartal gemischte Ergebnisse zeigten.

Umgekehrt sind Unternehmen wie Zscaler (ZS), Cloudflare (NET), Qualys (QLYS), CyberArk (CYBR) und SentinelOne (S) aus verschiedenen Gründen weniger günstig aufgestellt, unter anderem aufgrund eines verlangsamten Wachstums.

https://seekingalpha.com/news/...eed_news_all&utm_medium=referral  
20.07.23 16:11 #109 Hacker aus Korea
Eine von der nordkoreanischen Regierung unterstützte Hackergruppe drang in ein amerikanisches IT-Management-Unternehmen ein und nutzte es als Sprungbrett, um eine unbekannte Anzahl von Kryptowährungsunternehmen ins Visier zu nehmen, wie zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen berichten.

Die Hacker brachen Ende Juni in das in Louisville, Colorado, ansässige Unternehmen JumpCloud ein und nutzten ihren Zugang zu den Systemen des Unternehmens, um die Kunden der Kryptowährungsunternehmen anzugreifen und digitales Geld zu stehlen, so die Quellen.

Der Hack zeigt, wie nordkoreanische Cyberspione, die sich früher damit begnügten, Kryptounternehmen einzeln anzugreifen, jetzt Unternehmen ins Visier nehmen, die ihnen Zugang zu mehreren Quellen von Bitcoin und anderen digitalen Währungen verschaffen können.

JumpCloud, das den Hack in einem Blogbeitrag letzte Woche bestätigte und ihn einem "ausgeklügelten, vom Nationalstaat gesponserten Bedrohungsakteur" zuschrieb, beantwortete die Fragen von Reuters nicht, wer genau hinter dem Hack steckte und welche Kunden betroffen waren. Reuters konnte nicht herausfinden, ob durch den Hack digitale Währungen gestohlen wurden.

Das Cybersecurity-Unternehmen CrowdStrike Holdings, das mit JumpCloud zusammenarbeitet, um den Einbruch zu untersuchen, bestätigte, dass "Labyrinth Chollima" - der Name, den es einer bestimmten Gruppe nordkoreanischer Hacker gibt - hinter dem Einbruch steckt.

Adam Meyers, Senior Vice President for Intelligence bei CrowdStrike, lehnte es ab, sich zu den Zielen der Hacker zu äußern, merkte aber an, dass sie es in der Vergangenheit immer wieder auf Kryptowährungen abgesehen hatten.

"Eines ihrer Hauptziele war es, Einnahmen für das Regime zu generieren", sagte er.

Die Vertretung Pjöngjangs bei den Vereinten Nationen in New York reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar. Nordkorea hat bisher bestritten, dass es Raubüberfälle auf digitale Währungen organisiert, trotz umfangreicher Beweise - einschließlich UN-Berichten - die das Gegenteil beweisen.

Unabhängige Untersuchungen haben die Behauptung von CrowdStrike bestätigt.

Der Cybersecurity-Forscher Tom Hegel, der nicht an der Untersuchung beteiligt war, sagte gegenüber Reuters, dass das Eindringen in JumpCloud der jüngste von mehreren Einbrüchen in jüngster Zeit sei, die zeigen, wie geschickt die Nordkoreaner bei "Supply-Chain-Angriffen" sind, d.h. bei ausgeklügelten Hacks, bei denen Software- oder Service-Provider kompromittiert werden, um Daten - oder Geld - von nachgeschalteten Nutzern zu stehlen.

"Meiner Meinung nach steigert Nordkorea seine Schlagkraft", sagte Hegel, der für das US-Unternehmen SentinelOne arbeitet.

In einem Blogbeitrag, der am Donnerstag veröffentlicht wird, sagte Hegel, dass die von JumpCloud veröffentlichten digitalen Indikatoren die Hacker mit Aktivitäten in Verbindung bringen, die zuvor Nordkorea zugeschrieben wurden.

Die US-Cyberaufsichtsbehörde CISA und das FBI lehnten eine Stellungnahme ab.

Der Hack von JumpCloud, dessen Produkte Netzwerkadministratoren bei der Verwaltung von Geräten und Servern helfen, wurde Anfang des Monats erstmals öffentlich bekannt, als das Unternehmen seine Kunden per E-Mail darüber informierte, dass ihre Zugangsdaten "aus Gründen der Vorsicht im Zusammenhang mit einem laufenden Vorfall" geändert würden.

In dem Blogbeitrag, in dem bestätigt wurde, dass es sich bei dem Vorfall um einen Hack handelte, führte JumpCloud das Eindringen auf den 27. Juni zurück. Der auf Cybersicherheit spezialisierte Podcast Risky Business zitierte Anfang dieser Woche zwei Quellen, wonach Nordkorea ein Verdächtiger bei dem Einbruch sei.

Labyrinth Chollima ist eine der produktivsten Hackergruppen Nordkoreas und soll für einige der gewagtesten und störendsten Cyberangriffe in dem isolierten Land verantwortlich sein. Der Diebstahl von Kryptowährungen hat zum Verlust von horrenden Summen geführt: Das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis hat im vergangenen Jahr festgestellt, dass mit Nordkorea verbundene Gruppen durch mehrere Hacks digitales Bargeld im Wert von schätzungsweise 1,7 Milliarden Dollar gestohlen haben.

Meyers von CrowdStrike sagte, dass man die Hackergruppen aus Pjöngjang nicht unterschätzen sollte.

"Ich glaube nicht, dass wir in diesem Jahr zum letzten Mal nordkoreanische Angriffe auf die Lieferkette erleben werden", sagte er.  
28.07.23 15:59 #110 Identitätsschutz
Acalvio kündigt Integration mit Crowdstrike an, um den Identitätsschutz zu verbessern
Am 25. Juli 2023 um 15:00 Uhr

Acalvio Technologies gab eine Partnerschaft mit CrowdStrike bekannt, die es Kunden ermöglicht, die Technologie von Acalvio in CrowdStrike Falcon Identity Protection zu integrieren, um immer raffiniertere identitätsbasierte Angriffe zu bekämpfen. Diese Integration, die im CrowdStrike Store erhältlich ist, ermöglicht es Kunden von CrowdStrike, die Automatisierung und die KI-basierten Empfehlungen von Acalvio zu nutzen, um die Erstellung und den Einsatz von Honigtokens und Honey Accounts über Falcon Identity Protection zu beschleunigen. Derzeit besteht in der Sicherheitsbranche eine fundamentale Asymmetrie - die Verteidiger müssen es immer richtig machen, aber der Bedrohungsakteur muss nur einmal erfolgreich sein.

Honeytokens stellen diese Asymmetrie auf den Kopf - mit diesem Ansatz ist es viel wahrscheinlicher, dass der Bedrohungsakteur erwischt wird. Honeytoken-Konten sind in Active Directory (AD) erstellte Konten, die speziell darauf ausgelegt sind, Angreifer anzulocken und sie von echten Identitäten abzulenken. Honeytokens sind speziell entworfene Datenressourcen, die den Honeytoken-Konten entsprechen und in legitimen Assets, wie z.B. Endpunkten, eingebettet sind.

Falcon Identity Protection verfügt über integrierte Unterstützung für die Überwachung von Honey-Token-Konten und einen richtlinienbasierten Mechanismus zur Eindämmung von Identitätsbedrohungen und zur Reaktion darauf. Jede Interaktion mit Honey-Token-Konten löst eine hochgradig zuverlässige Erkennung und Reaktion durch die CrowdStrike Falcon-Plattform aus, so dass die SOC-Analysten den Angriffspfad der Angreifer nachvollziehen können. Die Acalvio-Lösung bietet eine automatisierte, KI-gesteuerte Empfehlung für die Erstellung hochwertiger Honey-Token-Konten und erweitert so die Möglichkeiten von Falcon Identity Protection, um Angreifer von kritischen Ressourcen wegzulocken.

Darüber hinaus bietet sie die automatische Erstellung, nahtlose Bereitstellung und das Lebenszyklusmanagement einer Vielzahl von hochentwickelten, fingerabdruckresistenten Honigtokens in großem Umfang auf Unternehmensendgeräten. Die vorintegrierte Lösung nutzt die CrowdStrike Falcon-Plattform und erfordert keine Installation von Acalvio-Software oder -Agenten im Netzwerk des Kunden.  
28.07.23 19:51 #111 Microsoft
31.07.23 16:19 #112 Morgan Stanley
CROWDSTRIKE HOLDINGS, INC. : Bewertung von Morgan Stanley zum Kaufen erhalten
Heute um 16:01

Morgan Stanley bewertet die Aktie positiv mit einem Kauf-Rating. Der Zielpreis wurde angehoben und liegt nun bei 178 USD gegenüber zuvor 163 USD.  
31.07.23 16:34 #113 Die 17 $ schafft
Crowdstrike wohl auch noch. Und dann?

Ich bleibe dabei. Die Zukunftsaussichten sind bestens.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.
01.09.23 10:07 #115 CrowdStrike
29.11.23 20:19 #117 Bewertung über 50 des Cashflow 24
geht klar. Premium für Premium. Gebe nichts her. Aber akkumuliert wird auf dem Niveau auch nichts.  
11.01.24 17:30 #118 75, wird jetzt mal ein bisschen geshortet
zur Absicherung. Will einfach keine Aktien abgeben, aber die Bewertung ist schon verdammt hoch.  
10.02.24 17:47 #119 denke
dass hier ein Trailing Stopp nicht schaden könnte.
Warum Aktien verkaufen?
Ich lass die Gewinne laufen mit Absicherung.  
01.03.24 16:15 #120 Angst
vor den Zahlen am 05.03???
So wie der Kurs runtergeht könnte man das meinen.  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   5     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...