Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
19.11.07 00:30
Integralis: Nach der Kursrallye noch interessant?

Wer unserer spekulativen Empfehlung der Integralis-Aktie gefolgt ist, kann sich nach knapp drei Monaten über einen Kursgewinn von mehr als 40 % freuen. Folgerichtig stellt sich nun die Frage, ob der IT-Security-Anbieter auch zum aktuellen Börsenwert noch ein Investment wert ist.

 

Starke Quartalszahlen

 

Nachdem das Umsatzwachstum im 1. Halbjahr 2007 mit 4,6 % noch relativ moderat ausfiel, nahm es im 3. Quartal mit einem Plus von 38,2 % auf 43 Mio. Euro kräftig an Fahrt auf. Insgesamt summieren sich die Erlöse nach neun Monaten auf 111 Mio. Euro, ein Zuwachs von 15,6 % gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund einer konstanten Rohertragsmarge (34,9 %) sowie unterproportional gestiegener Personal- und sonstiger Kosten (+9,5 %) legte  das EBIT sogar weit überproportional um 133,6 % auf 2,1 Mio. Euro zu, was einer operativen Marge von 1,9 % entspricht. Das Periodenergebnis stieg infolge aktivierter steuerlicher Verlustvorträge sogar um über 250 % auf 2,8 Mio. Euro.

 

Dienstleistungsgeschäft boomt

 

Als besonders wachstumsstark entpuppte sich erneut das Servicegeschäft. Während die Hardwareumsätze im Neunmonatsvergleich um 9,1 % auf 56 Mio. Euro kletterten, legten die Dienstleistungserlöse um 22,8 % auf 55 Mio. Euro zu.

 

Am stärksten wuchsen dabei die Einnahmen aus Beratung, Integration und Schulung (+26,8 %) sowie aus Support Services (+23,2 %). Die wiederkehrenden Erlöse aus „Managed Security Services“ (MSS) nahmen zwar mit +14,4 % nur leicht unterdurchschnittlich zu, wesentlich aussagekräftiger ist jedoch das Gesamtvolumen der Wartungsverträge, das nicht nur die bereits fakturierten, sondern auch die künftigen MSS-Erlöse widerspiegelt. Dieses hat sich per 30.09.07 um über 30 % auf 76,8 Mio. Euro erhöht.

 

 

Gewinnprognosen angehoben

 

Auf Grundlage des starken Periodenergebnisses geht der Vorstand nun davon aus, die bisherige EBIT-Zielmarke von 3,8 Mio. Euro zu übertreffen. Eine konkrete Zahl wurde nicht genannt, da – wie branchenüblich – viele große Projekte erst kurz vor dem Jahreswechsel entschieden werden. Da allerdings schon im letzten Quartal 2006 bei einem Umsatz von 40,6 Mio. Euro ein EBIT von 2 Mio. Euro erzielt wurde, halten wir für das Abschlussquartal 2007 bei einem angenommenen Erlöswachstum um 10 % bei konstanter Marge ein EBIT um 2,3 Mio. Euro für realistisch. Demnach könnte der operative Gewinn im laufenden Geschäftsjahr auf etwa 4,4 Mio. Euro anwachsen.

 

Weiterer Aktienrückkauf beschlossen

 

Die positiven Geschäftsaussichten dokumentieren sich auch in dem kürzlich gefassten Beschluss der Gesellschaft, bis zum Jahresende bis zu 520 Tsd. eigene Aktien zurückkaufen zu wollen. Zusammen mit den bereits gehaltenen ca. 638 Tsd. eigenen Anteilen würde Integralis damit die aktienrechtlich zulässige Höchstgrenze von 10 % des Grundkapitals ausschöpfen. Nach Auskunft des Unternehmens liegen dem Aktienrückkauf zwei Motive zugrunde: Zum einen hält man die eigene Aktie nach wie vor für unterbewertet und verspricht sich Kursgewinne. Und zum anderen soll sie als Vorratswährung für künftige Akquisitionen dienen – die offenbar schon in konkreter Planung sind.

 

Bewertung noch nicht ausgereizt

 

Nach der angekündigten Planübertreffung heben auch wir unsere Schätzungen an. Gingen wir ursprünglich für das laufende Geschäftsjahr noch von einem Umsatz von 150 Mio. Euro und einem Gewinn je Aktie von 41 Cent aus, so rechnen wir nun mit Erlösen von 155 Mio. Euro und einem EpS von 45 Cent. Daraus errechnet sich ein KGV 07 von 13, was nicht mehr billig, aber für einen wachstumsstarken IT-Security-Anbieter auch nicht teuer ist. Weiterer Bewertungsspielraum erschließt sich aber vor allem dann, wenn der Vorstand seine Zielvorgabe, bis 2009 ein jährliches Umsatzwachstum von 10 % p.a. und eine EBIT-Marge zwischen 6 und 8 % erreichen zu wollen, einhalten kann. Das ist mit Blick auf die zuletzt stark anziehenden Umsätze sowie den wachsenden Anteil margenstarker Serviceerlöse jedenfalls nicht unwahrscheinlicher geworden, so dass wir unser mittelfristiges Kursziel von mindestens 10 Euro bekräftigen.

 

Fazit

 

Nach der jüngsten Kursrallye ist die Integralis-Aktie zwar kein Schnäppchen mehr, aber immer noch eine interessante Halteposition mit mittelfristig beachtlichem Potenzial. Sollte die Aktie im Rahmen einer Marktkonsolidierung noch einmal fallen, böten Kurse um 5,50 Euro eine lukrative Einstiegsgelegenheit.

 

Für die Inhalte ist die Redaktion des Performaxx-Anlegerbriefs verantwortlich. Der Performaxx-Anlegerbrief zählt mit einer Musterdepotperformance von über 685 % seit 1.1.2001 zu Deutschlands erfolgreichsten Börsenbriefen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.performaxx-anlegerbrief.de/neuanmeldung.php

 

 


© 1998 - 2020, aktiencheck.de