Varta (WKN: A0TGJ5) wieder "geladen"

Seite 1 von 93
neuester Beitrag:  03.07.20 15:34
eröffnet am: 26.11.16 12:04 von: BackhandSmash Anzahl Beiträge: 2313
neuester Beitrag: 03.07.20 15:34 von: Berni66 Leser gesamt: 385840
davon Heute: 152
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  93    von   93     
26.11.16 12:04 #1 Varta (WKN: A0TGJ5) wieder "geladen"
Der Batterie-Hersteller Varta strebt Finanzkreisen zufolge zurück an die Börse.

Der Name Varta ist eine Abkürzung für „Vertrieb, Aufladung und Reparatur transportabler Akkumulatoren“. Die Quandts hatten den Batteriekonzern 2002 zerschlagen.

jetzt soll es ein Comeback geben !

bis zum  29.11.16 kann gezeichnet werden.
Start am 02.12.16
Preis: 9,00 - 12,50
Kurse zur Zeit: 11,70 € - 11,89 €  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  93    von   93     
2287 Postings ausgeblendet.
01.07.20 14:09 #2289 Es hängt auch viel von der Entwicklung
in Deutschland und Europa ab.

Wenn die Leistungen immer weiter runtergefahren werden in der Schule sodass die Migranten "gut" da stehen und nicht vollkommen versagen, dann wird sich das auch negativ auf zukünftige deutsche Ingenieure auswirken die dann dem Name nicht mehr gerecht werden. Einzelne Überflieger wird es immer geben, aber man könnte den Erfindergeist, das Unternehmertum etc. nicht mehr mit unseren glorreichen Zeiten um 1900 vergleichen.

Bestes Beispiel wie derzeit gerade die Mathenoten angehoben werden in Bremen Sachsen etc.
Ohne eine konservative Wende und Alternative werden wir gegen China etc. verlieren wo Leistung in der Schule abverlangt wird und nicht "alle sind gleich"  
01.07.20 14:15 #2290 @Kurvenkratzer45
@Kurvenkratzer45 ich würde nicht sagen dass die Europäer "zu spät" kommen. Bei Solarpanelen waren nach dieser Logik die Chinesen "zu spät" - hat trotzdem nicht verhindert, dass sie hier den Markt geplättet hatten. Es kommt hier sehr auf die Politik und die Unternehmen an ob sie aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben. Die sehr schnellen Maßnahmen bei Corona zeigen mir, dass sie zumindest aus den Fehlern der Finanzkriese gelernt hat. Der Handeslstreit zwischen USA und China könnte ebenfalls auf ein Lernprozess hindeuten - also ich bin hier optimistischer - zumal der künftige Markt gigantisch werden könnte (in welchen anderen Feld gibt es solche Wachstumsmöglichkeiten denn noch?).

Auf was es meiner Ansicht nach ankommt:
- Die Batterieproduktion in der EU muss hoch automatisiert gedacht werden - dann sind internationale Lohnkostenunterschiede nivelliert und eine gleichbleibende Qualität möglich.
- think big - man muss gleich von Anfang an in sehr großen Maßstäben ansetzen um Skaleneffekte zu erzielen. Ein "Weg der kleinen Schritte" bei der jeder Schritt den nachfolgenden finanzieren soll ist zum Scheitern verurteilt.
- Sollten Batterie-Dumpingpreise gesichtet werden so muss sehr schnell mit EU-weiten nivellierenden Einfuhrzöllen reagiert werden.
- Man sollte fokussiert die aktuell erreichte Energiedichte und Technologie kompromisslos hoch skalieren und noch um teufel komm raus Änderungen / "Verbesserungen" ergänzen mit denen man sich eher verzettelt und die Komplexität unnötig erhöht...  

Bewertung:

01.07.20 21:49 #2291 Politik
die schläft bei uns, oder will den herbeigeredeten Wandel nicht wahrhaben. Wenn ich mir anschaue wie weit BYD, Geely, Musk ihre Entwicklungen Raketenmässig vorrantreiben und wir es nicht einmal fertig bringen ein paar Ladesäulen aufzustellen, bezweifele ich den richtigen Willen zur Veränderung.

https://www.merkur.de/wirtschaft/...onavirus-polizei-zr-13768941.html  
02.07.20 08:57 #2292 oh
WARBURG senkt gerade auf SELL. Es könnte zu Stoploss kommen unter Euro 100  

Bewertung:

02.07.20 09:00 #2293 @turbo
damit is hier aber nicht. den haben sie ausgebaut und gegen einen alte vierzylinder sauger von vw ersetzt. läuft und läuft und läuft. dank apple. wenn das geschäft wegbricht, oh zacharias. armes deutschland. na ich hoffe du hast aus der pleite bei wirecard gelernt und stellst dich jetzt breiter auf. lehrjahre halt. hab ich auch schon alles durch. damal mit em tv. heul  
02.07.20 09:03 #2294 Unterstützung
bei € 98 - 98,6  

Bewertung:

02.07.20 10:30 #2296 Post von Maydorn
er schreibt unter anderem zu den 300 mille Fördergeldern.....Die Nachricht über die Förderung läuft jetzt sogar beim Nachrichtensender n-tv. Aber nicht alle Investoren sind deswegen in Feierlaune. Im Gegenteil, bei den zahlreichen Leerverkäufern der Varta-Aktie dürften sich erste Anzeichen von Panik breitmachen. Vermutlich werden einige ihre Positionen schließen und so mit den dafür erforderlichen Käufen der Aktie den Kurs von Varta noch weiter in die Höhe treiben. Insofern ist mein Rat, weiter investiert zu bleiben bzw. zuzukaufen. Das Kursziel für Varta im maydornreport liegt bei 140 Euro....

schaun wir mal


 
02.07.20 12:18 #2297 Warburg
Ich muss lachen die haben bis vor kurzem Wirecard zum Kauf empfohlen mit unglaublichen Kursziele obwohl überall Warnungen gab.
Und Varta mit hervorragenden Zahlen und Zukunft ohne Betrügereien stufen die herunter auf Sell Kopfschütteln
Lg
 
02.07.20 12:33 #2298 War ja vor Monaten auch so
der eine meinte 57€ mit Sell, der andere mit 100€ auf Buy. Glauben darf man nur dem der sich jeden Tag vorm Spiegel die Zähne putzt. :D  

Bewertung:

02.07.20 17:14 #2299 Warburg Sell
Das ist kein Zufall!
Diejenigen von euch, die etwas länger in Varta investiert sind, können sich bestimmt an den großen Sell Off im Januar erinnern. Der Kursabsturz kam genau nach einer "Varta sell" Empfehlung. Ratet mal von wem? ;-)
Natürlich alles nach Absprache mit den LVs, denn so schnell reagieren auf eine Verkaufsempfehlung kann nicht mal Usain Bolt (Weltmeister und Weltrekordhalter im 100- und im 200-Meter-Lauf).
Diesmal ist die Ausgangslage aber komplett anders. Damals kam die Attacke überraschend und viele Aktionäre wurden kalt erwischt. Heute wissen die meisten, dass über 30% der Aktien leerverkauft sind zurückgekauft werden müssen. Und die einzige Chance, dass die LV mit einem blauen Auge davon kommen (nämlich sich günstig eindecken), ist, wenn die "Analysten" Varta zum Verkauf empfehlen und die Kleinaktionäre in Panik verkaufen.
Lasst euch nicht verunsichern, Varta macht alles richtig und es gibt keinen Grund zur Panik ;-)
 

Bewertung:
1

02.07.20 17:38 #2300 Ist doch ganz einfach
wer beeinflusst den Markt, dreimal dürft ihr raten. Also schaut euch mal die Zahlen an, und ich erinnere, 218.000 an einem Tag, das ist Rekord, und das Ungeheuer da draußen rennt immer schneller. Also mich würde es nicht wundern wenn VARTA auf 70€ fällt. Ich sag es wie es ist. Aber wer kauft jetzt noch Aktien wenn er nicht in Risiko investieren will? Also wenn VARTA bei 105€ steht, und der DAX bei 12.500 und nur 1.000 Punkte vom ATH entfernt, will man da wirklich long gehen, wenn der Markt teuer ist und die Chance Geld zu verlieren hoch ist? Guckt euch mal den NASDAQ an, also von mir aus könnt Ihr alle kaufen. Die 10-20% sind es mir Wert zuzusehen. Bei -30% bis -50% fang ich wieder an. :)  

Bewertung:

02.07.20 17:45 #2301 @Dampflok
@Dampflok ob eine Aktie aktuell günstig oder teuer bewertet wird entscheidet nicht die Vergangenheit sondern die Zukunft. Daher finde ich es auch nebensächlich ob man jetzt auf ein neues ATH zusteuert wenn denn das Geschäftsmodell und die Aussichten rosig aussehen. Sicher könnte man noch auf das prognostizierte KGV schauen aber auch hier ist ja wichtiger welche Gewinnsteigerung wir in Zukunft erwarten als der Ist-Stand...  

Bewertung:

02.07.20 18:11 #2302 pffft
EBITDA geht hoch um 200%, KGV von 70 unter 40 runter, klar da bilden sich  natürlich reelle Chancen, wieder den Kurs aus 09.2019 zu sehen  
02.07.20 19:06 #2303 70€ Kurs
@Dampflok

"Also mich würde es nicht wundern wenn VARTA auf 70€ fällt. Ich sag es wie es ist."
___________________________________________

Es gäbe 2 möglichen Szenarien, damit Varta auf 70€ fällt :

a) Wenn die Leerverkäufer sich bereits eingedeckt hätten und eine neue gewaltige Attacke, sowie im Januar, starten würden.
Wie soll das bitteschön gehen, wenn sie bereits über 5 Millionen Aktien leerverkauft haben (mehr als 30% des Free Floats) und diese erstmal ZÜRÜCKKAUFEN müssen?  Wie? Woher sollen sie die Aktien leihen?

oder

b) Varta würde Betrug und Round Tripping nachgewiesen. Solche Vorwürfe wurden aber nie gemacht. Es wurde nämlich behauptet, dass das Geschäft stark leiden würde aufgrund chinesischer Konkurrenz.
Die Zahlen haben genau das Gegenteil bewiesen. Die Geschäfte laufen besser denn je. Natürlich sind die Corona Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen, aber das gilt an erster Linie für die Turismusbranche, diverse Flugzeugbauer, Autohersteller- und Zulieferer etc. pp.
Das Geschäft von Varta hat genau null komma nichts darunter gelitten - siehe Geschäftsbericht.

Ich glaube mich zu erinnern, dass du im niedrigen 90-er Bereich verkauft hast. Das ist natürlich dein gutes Recht, aber jetzt einfach irgendwelche Wunschkurse ohne jegliche Substanz in den Raum zu werfen, finde ich unseriös.  

Bewertung:
2

02.07.20 22:45 #2304 Ich bin für C - Umfeld
Ich wollte einfach wieder Antizyklisch handeln... und die 79,0 - 84,0€ Positionen musste ich hergeben, die waren zu nah am Widerstand. Aber der jetzige Buchgewinn ist schon geil.

Seht euch die großen Zeitverläufe im Chart an. Soll der TecDAX auf 3.800, bzw. 4.600 ansteigen, mitten in einer Wirtschaftskrise die sich offenbar nicht im Finanzsektor abspielt? Da glaube ich eher an die 2.400 - 1.800, von akt. 3.000.

Man soll bitte nicht das Umfeld außer Acht lassen und sich immer fragen, wer kauft und wieso.

Ich begann mit dem Kaufen wieder nachdem das FED ankündigte Aktiv zu werden, und selbst da, minimal.

Und wenn schon der Bäcker meint jetzt musst du Aktien kaufen, ja dann sollte man doch All-in gehen, weil die Großen die den ganzen Tag die Daten und Charts analysieren haben alle verschlafen.  

Bewertung:

03.07.20 10:20 #2305 Short-Quote
Hat jemand verlässliche Zahlen zur Short-Quote bei Varta ?

 

Bewertung:

03.07.20 10:40 #2306 @Berni Murmeltiershorts
Wäre mal wieder guter Stoff für ne Dissertation
Wenn Du mir sagst, wie man nicht meldepflichtige shorts erfasst, würde ich Dir auf dem Weg in Rente ein upgrade-tool für interest ratios machen …
- für den den zehnten natürlich
 
03.07.20 11:38 #2307 LV - Grundlagenfragen
Hi zusammen, als Newcomer hänge ich noch etwas an den Grundlagen fest – wenn mir der eine oder andere bei einer meiner Fragen etwas weiterhelfen möchte (auch gerne durch Links), bin ich total dankbar. Ich versuche gerade nachzuvollziehen, was es bedeutet, wenn 30% des free float der Varta Aktien leerverkauft sind.

1) Was passiert, wenn der Halter der Aktie, seine verliehene Aktie verkauft? Kümmert sich die Bank darum, die Aktie wieder „in sein Depot zu legen/zu kaufen“ oder muss der LVer die Aktie dann zu dem dann vorliegenden Kaufkurs kaufen und zurückgeben? (ihr merkt, es handelt sich wirklich um fehlendes Grundlagenwissen)
2) Wie lange dürfen LVer geliehene Aktien behalten, ehe sie die verkaufen müssen? Gibt es einen Leih-Zeitraum?
3) Wenn man davon spricht, dass 30% der Aktien leerverkauft sind, müssen wir davon ausgehen, dass tatsächlich noch 30% auf den Markt geworfen werden können? Wenn die LVer in den nächsten Tage 5 Mio Aktien werfen, würde das ja den Kurs ins Unermessliche sinken lassen, oder? (selbst wenn, sie sich dann mit den Aktien eindecken müssen) Wo ist hier mein Denkfehler?
4) Pareto11 schrieb am 06.Mai, dass es „kaum noch verfügbare Aktien [gibt], die geliehen bzw. geshortet werden können“ – wenn 16 Mio Aktien verfügbar sind, 5 Mio geshorted wurden, sind dann nicht noch über 10 Mio Aktion erhältlich?
5) Welche Kriterien kann man für die Wahrscheinlichkeitsberechnung eines Short Squeezes zu Rate ziehen, angesichts der durchaus fragilen Gesamtsituation (insb. was die extreme Loskoppelung des Aktienmarkts von der Realwirtschaft angeht)?
6) Gibt es eine Möglichkeit zu verhindern, dass die eigenen Aktien LVern verliehen werden?

Wie gesagt, wenn jemand auch nur bei einer Frage für mich etwas Lichts ins Dunkle bringt, wäre ich total dankbar.

Beste Grüße  
03.07.20 12:27 #2308 @Garfield
1) Interessante Konstellation. M.e. sind das zwei grundsätzlich getrennt Geschäfte. D.h. er verkauft die Aktie leer, oder verkauft seine verliehene Aktie, die zum Zeitpunkt x zurück kommt auf (diesen)Termin ,..oder..oder...
Je nach Konstellation sind hier Handelslinie, Sicherheiten... notwendig.

2) Nein, ... kann auch verlängert werden. Es sei denn, der Verleiher will nicht (mehr).
3) Wenn 30% leer verkauft SIND, ist das der Status Quo. Der Kurs steigt i.d.R.  wenn die LV sich eindecken (müssen), sinkt allerdings, wenn die Short-Quote (weiter) steigt.

4) Das ist immer das große Rätsel.
-Slim_nestbit #2306 hat natürlich Recht, die tatsächliche Höhe der Shortpositionen liegt i.d.R. im dunkeln. Erst wenn mehr als 0,2% des Aktienkapitals von einem Marktteilnehmer einer Firma geshortet sind, ist dies meldepflichtig (siehe Bundesanzeiger), Jedoch gibt es Handelsplattformen, wo mehr ersichtlich ist (Angebot an Aktien, Zinssätze) die deutlich mehr hergeben (daher meine Frage, s.o.). Theoretisch stehen alle Aktien zum Verleihen zur Verfügung - meines Wissens nur die nicht, für die eine Order erteilt wurde.

5) Das ist die Wette.... siehe VW/Porsche short squueeze ... oder Wirecard, wo am Ende die LV's "Recht" hatten. Wenn eine Firma tatsächlich überbewertet ist (wegen verfehlter Ziele,  falscher Bilanzen (Steinhoff, Wirecard) hatten halt die LV recht, falls eine Firma doch mehr bzw. das erreicht, was erhofft wurde, gehts halt sehr schnell und heftig in die andere Rictung (Tesla)

6) Für ns *"Normalbürger": Gib z.B. eine Order ein (Varta, V 250,-- EUR)

Hoffe das passt, sonst gerne BM

 

Bewertung:

03.07.20 12:53 #2309 Bei Varta ist die wesentliche Frage:
verdoppelt sich der Kurs in 6, 12 oder 24 Monaten. Ich würde mich nicht wundern wenn es zum Jahresende schon soweit ist. Schönes We  
03.07.20 13:14 #2310 Verdoppler binäre Betrachtung
mMn ist das nicht die wesentliche Frage bzw. trifft sie nicht den Kern. Hier wurde heute mal wieder über die LV geschrieben,
die eigentlich immer nur im Korrektiv ordentliche Chancen haben. Die Frage ist: welches Wachstum ist für Varta gesund
und  kann unter Einbeziehung von Wachstumphantasien als stabil betrachtet werden.
Der Wert ist als Ipo relativ zügig teuer geworden, gleichsam gab es aber die Aussicht, dass sich das KGV von 70 auf 40 und schließlich auf vorauss. 25 in zwei Jahren festigt.
Das derzeite was ist´s 38 oder so (?)  ist im Marktvergleich gar nicht so schlimm; wenn jetzt wieder Vorschusslorbeeren eingepreist werden, verschiebt sich die Konsolidierung.
Denn die Förderkohle ist nicht allein für den Aufbau der Produktion sondern für Forschung und Arbeitsplätze gedacht. D. h. der Rohertrag kommt erst später.
Also eine Verdopplung in 1, 2 oder 3 Jahren würde die ganze Kiste wieder volatiler machen und damit auch die LV anziehen.


 
03.07.20 13:55 #2311 Lieber Berni66
Ich danke dir sehr für deine hilfreichen Erläuterungen!  
03.07.20 14:29 #2312 Ergänzung
>> zu 6:
>> 6) Gibt es eine Möglichkeit zu verhindern, dass die eigenen Aktien LVern verliehen werden?

Ja die gibt es.

@Berni:
>>Theoretisch stehen alle Aktien zum Verleihen zur Verfügung -
>>meines Wissens nur die nicht, für die eine Order erteilt wurde.

Nein das stimmt nicht.

Ob deine Aktie verliehen werden darf hängt sowohl von deinem Broker ab als auch von dem Vertrag den du mit diesem geschlossen hast. Bei DEGIRO z.B. erhältst du Vergünstigungen und andere Order-Konditionen wenn du der Verleihung zustimmst. Aber auch dann ist Vertraglich geregelt dass nie mehr als "X"-Prozent deiner Aktien verliehen werden dürfen und wie diese dann abgesichert werden.
Bei anderen Brokern erhältst du anstatt Vergünstigungen eine Provision und bei wieder anderen hast du gar nicht die Wahl sondern ist dieser Aspekt statisch vertraglich festgelegt. Bei Institutionellen Anlegern wiederum kann sich die "Leihbarkeitsquote" ständig ändern - werden auch viele Direktgeschäfte zwischen den Big-Playern gemacht.
Ich habe leider auch keine Konkreten Zahlen welche Aktionäre mit welchen Konditionen unterwegs sind - auch ist diese Zahl und Aktionärszusammensetzung bei jeder Aktie ja anders. Aber spekulieren würde ich, dass davon auszugehen ist, dass die leihbare Anzahl Aktien bei Varta unter 50% liegt.

Zu den anderen Aspekten:
Je mehr Aktien Leerverkauft wurden, desto höher Wahrscheinlich wird ein Anstieg des Kurses in nächster Zeit (Es sei denn die Lehrverkaufs-Aktionäre hatten einen realen/triftigen Grund von einem Kursverfall auszugehen / haben einen Wissensvorsprung). Sie müssen die geliehenen und bereits auf den Markt geworfenen Aktien ja irgendwann wieder zurück kaufen vom Markt um sie zurück geben zu können. Die Zeitlichen Konditionen können da sicher stark variieren aber klar ist: je länger die Aktie geliehen wird, desto weniger Lukrativ wird das Geschäft für den Leerverkäufer. Man sollte also eher von Tagen als von Wochen ausgehen.


 

Bewertung:

03.07.20 15:34 #2313 @wCN88OG
Du hast sicher recht... "praktisch" hängt davon ab, wie Du dargestellt hast... der Aktionärsstruktur (strategische Inv. haben sicher kein Interesse, dass ihr Invest. geshortet wird) u.v.m..
Die rd. 50 % bei Varta würde ich auch mitunterschreiben  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  93    von   93     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...