Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 2576
neuester Beitrag:  22.02.24 01:42
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukunft Anzahl Beiträge: 64393
neuester Beitrag: 22.02.24 01:42 von: Maverick01 Leser gesamt: 12415975
davon Heute: 1558
bewertet mit 45 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  2576    von   2576     
07.09.17 11:26 #1 Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  2576    von   2576     
64367 Postings ausgeblendet.
21.02.24 16:59 #64369 Tesla Aktie, Short . . .
-
 

Angehängte Grafik:
21-02-2024.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
21-02-2024.png
21.02.24 17:02 #64370 Nun ja
ein Fichtenwald kein wertvoller Wald?

Als nächstes sind Störche keine wertvollen Vögel weil sie die Kniescheibe hinten haben?

Tesla wird eine Werkserweiterung nicht brauchen, das geben die Verkaufszahlen einfach nicht her. Vielleicht in 5 Jahren. Elon könnte jetzt ein paar Borkenkäfer reinsetzen und dann gäbs in 5 Jahren weniger Widerstand.

Clever gelle  ; )  
21.02.24 17:09 #64371 #64364
"Tesla jedenfalls reagierte bereits und bietet für die Finanzierung des Model Y einen Zinssatz von 0,99 % an."

Man beachte die Konditionen:
53.000 EUR Kaufpreis, davon ist eine Anzahlung in Höhe von 10% sofort fällig.
Anschließend läuft die Finanzierung 5 Jahre zu rd. 450 EUR/Monat und man muss eine Schlussrate von 24.000 EUR zahlen.

Vermutlich kennen sich hier nur wenige mit CDOs/CLOs und ABS aus.
Einfach mal "Collateralized Debt Obligation" nachschlagen...

Zwei Anmerkungen hierzu:
1. Das Zinsniveau liegt in Europa aktuell bei 4%, d.h. Tesla erkauft sich den Zinsvorteil, nichts anderes als ein weiteres Preiszugeständnis. Anstatt die UVP um weitere 3-5% zu senken, reduziert man eben den Zinssatz.
Mal kurz nachgerechnet: Darlehenssumme 48.000, man zahlt insgesamt lediglich 1.800 EUR Zinsen an die italienische Bank über einen beachtlichen Zeitraum von 5 Jahren, also rd. 6-7.000 EUR unter Marktbedingungen.

Ein Fahrzeug, welches gebraucht nach 5 Jahren mit annähernd 50% des Neupreises in den Büchern einer Bank auftaucht: Good Luck with that!!!  

Bewertung:
1

21.02.24 17:23 #64372 Weg mit dem Karton Wald !
Was kann man besseres tun als das Tesla Werk zu vergrössern ?

Tesla steht für Nachhaltigkeit wie kein anderes Unternehmen da ist es doch mehr als Sinnvoll so eine Monokultur wie dieser Wald zu Kartonage zu verarbeiten.

Wenn man etwas für die Umwelt tun möchte könnte man doch den Diesel endlich verbieten.

Tesla spielt in einer ganz anderen Liga !  
21.02.24 17:43 #64373 @Maverick01
Nein, Fichte in Monokultur ist Schrott und geht großflächig kaputt. Totaler Schrott. Ich glaube 8 von 10 Bäumen sind geschädigt. Google selbst.
Schuld sind Verbrenner, die viele, zu viele so lieben und der Zement, mit dem viel zu viele zu große Häuser bauen.

Keine Sorge demnächst gewöhnen sich Fichtenmonokulturen des Harz an Stressperioden im Sommer. Sobald die AfD gewählt wird und wir wieder russisches Gas bekommen, wird alles wieder wie früher.

In der höchst anerkannten Lektüre ist aber die Ursache der Klimaerwärmung eine ganz unerwartet andere:

"Einzige Ursache für die globale Erwärmung, Orkane und alle anderen Naturkatastrophen ist die sinkende Zahl von Piraten seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Dies gilt unter Pastafari als empirisch bewiesen.[9] "

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster

Ich empfehle dringend mir zu folgen und zu konvertieren. So können wir die alte Welt zurückholen.  

Bewertung:
1

21.02.24 18:01 #64374 Aha
Dann ist ja alles gut. Höres sie das kratzende Geräusch? Das ist Elon, er schärft die Axt.  
21.02.24 18:24 #64375 Immerin
wird der Grünheidener Fichten-CT nicht gleich anfangen zu rosten.  

Angehängte Grafik:
56palrtzinh33ho2u5rpy6q4we.jpeg
56palrtzinh33ho2u5rpy6q4we.jpeg
21.02.24 19:07 #64376 Endlich
findet sich im Forum ein vernünftige Ansatz zur Versachlichung. Das ch freue mich, beitragen zu dürfen.

Ein hoch auf die Fichtenplantage. Kämpft weiter wacker für eure Verbrenner. Wir müssen das Angefangene zu Ende führen. Immer voran. Mehr Vollgas.  

Bewertung:

21.02.24 19:17 #64377 Tesla Aktie, Short . . . . .
-
 

Angehängte Grafik:
20-2-24.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
20-2-24.png
21.02.24 19:30 #64378 Weg mit dem Karton Wald !
Irre wie hier manche einer Deindustrialisierung Deutschlands das Wort reden. Statt sich zu freuen dass es endlich mal wieder Investitionen in Deutschland gibt.

Aber nur wenn es um zukunftsfähige Technologien geht. Also weg mit Tesla, her mit der Braunkohle. Dann können die Fichten im Klimawandel verglühen und alles ist gut.
 

Bewertung:

21.02.24 19:38 #64379 Maverick01
Es ist kein Wald sondern eine Plantage. Jeder Baum im gleiche Abstand, jeder Baum gleich alt und gleich hoch.

Für jede Nutzpflanze die geerntet wird pflanzt Tesla drei neue Bäume in einem Mischwald. Der ist deutlich wertvoller für die Natur als alles was in Grünheide geerntet wird.

https://taz.de/Neuer-Tesla-Wald-in-Brandenburg/!5876234/  

Bewertung:

21.02.24 20:15 #64380 Deindustrialisierung
Warum, weil nur noch Experten überall zu Gange sind.

Warum siedelt man Industrie an einen Ort an, wo nach 3 Wochen ohne Regen der Wassernotstand ausgerufen werden muss, und die ganze Natur drunter leidet - nicht nur die Drecks-Fichten.

Dieser Ort ist einfach ungeeignet, und da kann diesmal der Marsianer gar nichts für...  
21.02.24 21:11 #64381 Wassernotstand
Das stimmt doch garnicht. Es gibt in der Region mehr als genug Wasser das nachhaltig genutzt werden könnte. Nur gibt es halt politischen Streit über die Förderrechte.

Und wenn das Wasser durch den Klimawandel doch mal knapp werden sollte, dann kann ja die Drecksbraunkohle und die Öl-Raffinierien abstellen die Massen an Wasser vergeuden.  

Bewertung:

21.02.24 21:26 #64382 Genau,
deshalb trocknet die Spree in den letzten Jahren im Sommer auch immer fast aus.

Nur Experten hier, wie ich schon sagte.

Lass dir das mal vorlesen;

https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/2023/...3%B6ren%2520wird.  
21.02.24 22:07 #64383 Brandenburg Wasser
Wenn da wirklich mal das Wasser  knapp werden sollte, dann einfach mal den Spargelbauern das Wasser abstellen. Spargel braucht kein Mensch, und die prekären Jobs für Saisonarbeier aus Rumänien auch nicht. Dann lieber Industriejobs in zukunftsfähigen Branchen.

Wär ja auch mal interessant so eine Aufstellung Wasserverbrauch pro Arbeitsplatz, und ob da nun Tesla, die LEAG oder die Spargel-Kolchose  besser abschneidet? Die Antwort dürfte recht klar ausfallen, aber das interessiert ja den fichtenverliebten Wutbürger nicht.  

Bewertung:
1

21.02.24 22:10 #64384 VW BEV Europa
Weiß jemand, was nun schon wieder mit dem VW- Konzern los ist?
Das schlechteste Quartal aufm europäischen BEV-Markt seit langem zeichnet dich da ab.

https://eu-evs.com/groupCharts/VW GROUP/ALL_DAILY/QoQ-Chart

Oder hat die Datenbank einen Riss?  

Bewertung:

21.02.24 22:18 #64385 Spree
ist Oberflächenwasser. Bei der Förderung geht es um Grundwasser und davon gibt es genug.

Du bist zumindest sicher kein Experte.  

Bewertung:

21.02.24 23:04 #64386 Austrocknende Flüsse,
steigende Grundwasserspiegel.

Logisch - aber nur für euch Förderschulenabbrecher hier.  
22.02.24 00:32 #64387 steigende Grundwasserspiegel
Typische widerliche Argumentation indem man den anderen etwas Unterstellt was sie nie gesagt haben.

Fakt ist, man könnte genug Grundwasser nachhaltig fördern um den Wasserbedarf langfristig zu decken. Dazu hat das Land Brandenburg diverse Gutachten erstellen lassen.

Und wenn man für die Kohle nicht gigantische Mengen an Wasser verschwenden würde erst Recht. Allerdings würde die Spree dann noch weniger Wasser führen weil das Abwasser aus dem Kohleabbau dann fehlen würde.  

Bewertung:

22.02.24 00:35 #64388 Es ist doch unbestritten
dass die grösste Umweltsauerei durch den KOMPLETT UNNÜTZEN Bitcoin verursacht wird. Elon handelt aber fleissig mit dem Zeug und verursacht dadurch einen CO2 Fussabdruck so gross wie die LNG-Dreckindustrie.

 
22.02.24 00:41 #64389 Eieiei, macht ein Umweltschützer sowas?
Tesla bitcoin investment has same carbon footprint as 1.8 million (gas-guzzling) cars
Elon Musk’s eco-conscious car company may not be so green after all.

Critics have questioned the environmental rationale behind Tesla's bitcoin investment. (SHUTTERSTOCK)

ELECTRIC VEHICLE MANUFACTURER Tesla gets a lot of green cred. After all, the $673 billion company helped revolutionize the automotive industry, and bring about a surge in electric vehicles. Although concerns have been raised about the environmental impact that an EV might create, the carbon emissions of Tesla’s cars are still a long way off those created by gasoline-powered vehicles.


The same can’t be said about the company itself, going by one estimate. Bank of America warns environmentally conscious investors that a $1 billion investment in bitcoin would produce the same carbon emissions as 1.2 million petrol or diesel cars over the course of a year. When you scale that calculation to $1.5 billion, it turns out that Tesla’s $1.5 billion investment in bitcoin is equivalent to a year’s worth of carbon emissions from a whopping 1.8 million cars.

Although Bank of America doesn’t name-drop Tesla, the report includes a few different analogies on the heavy environmental toll exacted by bitcoin. Bitcoin runs on power equivalent to the amount used by Greece or the Netherlands, and has an energy consumption comparable to that of American Airlines or the US federal government, the report says.




Converting energy use to carbon emissions is often a hotly contested calculation, subject to seasonal fluctuations, and complicated by the rise of clean energy. However, Bank of America notes that 75 percent of bitcoin computer power is based in China, where more than half of all electricity comes from coal-fired power plants.

Crypto’s toll on the environment is only growing. Over the past two years, bitcoin’s energy consumption has already grown 200 percent, the report says. Non-fungible tokens, another crypto-related craze, has also sparked environmental concerns.

Tesla’s investment in bitcoin has added fuel to the fire. When its chief executive Elon Musk announced the $1.5 billion investment, bitcoin’s value skyrocketed. Earlier, when Musk briefly added #Bitcoin to his Twitter bio, the value of the cryptocurrency grew 20 percent in an hour. Musk’s influence even extended beyond bitcoin, as a series of jokes about dogecoin caused the meme cryptocurrency’s value to skyrocket.

Meanwhile, critics have noted the contradictions behind environmentally-conscious Tesla’s not-so-green investment in bitcoin. Jonathan Ford of the Financial Times put it succinctly in a column last month: “bitcoin isn’t environmentally neutral—it’s carbon-tastic idiocy,” he wrote.


https://wired.me/business/cryptocurrency/...-close-to-2-million-cars/
 
22.02.24 00:47 #64390 Wald umhacken
Wassernotstand verursachen und mit Bitcoin die Umweltbelastung verXXfachen.

Herr Musk, so kanns nicht weiter gehen!  
22.02.24 01:00 #64391 Maverick01
Komme mal in der Gegenwart an. Tesla kauft und verkauft schon seit Jahren keine Bitcoins mehr.  

Bewertung:

22.02.24 01:04 #64392 Falls er hier mitliest:
Dear Mr. Musk,

Please be a good citizen and help preserve our environment. Wood & water are precious commodities for all living creatues. Please also help my girlfriend with a stainless steel CT, it's on her birthday wish list and I am not willing to pay for it.

Kind regards,

Maverick  
22.02.24 01:42 #64393 ROFL LOOOL

"Aktuell ist autonomes Fahren jedenfalls alles andere als wirtschaftlich. Bei der Analyse des Cruise-Unfalls habe sich herausgestellt, dass für den Betrieb eines fahrerlosen Taxis 1,5 Vollzeitkräfte notwendig gewesen seien."

https://www.n-tv.de/technik/...-vorerst-geplatzt-article24752726.html  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  2576    von   2576     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...