Symrise , das wird ein Kracher

Seite 1 von 17
neuester Beitrag:  22.03.22 16:48
eröffnet am: 01.12.06 19:32 von: Skyline2007 Anzahl Beiträge: 404
neuester Beitrag: 22.03.22 16:48 von: HotSalsa Leser gesamt: 168922
davon Heute: 26
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  17    von   17     
01.12.06 19:32 #1 Symrise , das wird ein Kracher

Börsengang

Symrise lockt mit Preisabschlag





Symrise: Parfumeur bei der Arbeit
01. Dezember 2006
Der Geschmacks- und Aromenhersteller Symrise hat Preisvorstellungen für den anstehenden Börsengang gewählt, die offenbar Anklang bei vielen Anlegern finden. Nach den am Freitag festgelegten entscheidenden Parametern - der Zahl der angebotenen Aktien und der Zeichnungspreisspanne - ergibt sich ein Emissionsvolumen zwischen 1,1 und 1,4 Milliarden Euro.


Damit könnte Symrise der größte Börsengang des Jahres in Deutschland werden. Nur in dem Fall, daß die Aktien in der nächsten Woche am unteren Ende der Spanne von 15,75 Euro bis 17,75 Euro zugeteilt werden und die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) nicht verkauft wird, bliebe die seit April börsennotierte Wacker Chemie mit einem Emissionsvolumen von 1,2 Milliarden Euro größter Börsengang des Jahres.


Börsengang soll Verbindlichkeiten verringern


Symrise fließen durch eine Kapitalerhöhung zwischen 595 und 671 Millionen Euro zu. Damit will der M-Dax-Kandidat seine gewaltigen Verbindlichkeiten in Höhe von derzeit 1,4 Milliarden Euro verringern und eine Eigenkapitalquote von rund 35 Prozent erreichen. Auf Basis der Preisspanne kommt Symrise auf eine Marktkapitalisierung von 1,9 bis 2,1 Milliarden Euro. Der maßgebliche Verkäufer, der bisher knapp 80 Prozent der Anteile kontrollierende skandinavische Finanzinvestor EQT, hatte nach Informationen dieser Zeitung eine Marktkapitalisierung von rund 3 Milliarden Euro angestrebt (F.A.Z. vom 28. November). Möglicherweise ist das der Grund, warum EQT sich nur von höchstens 55 Prozent seiner Anteile trennt. Nach dem Wertpapierprospekt wäre es den Altaktionären möglich gewesen, jetzt mehr als 80 Prozent ihrer Aktien zu verkaufen.


"Wir glauben an das Potential von Symrise", sagte ein Sprecher von EQT dieser Zeitung und verwies darauf, daß der in seinem Besitz verbleibende Anteil von nun rund 35 Prozent sechs Monate nicht verkauft werden darf. "EQT will einen erfolgreichen Börsengang von Symrise und hat sich deshalb mit den konsortialführenden Banken Deutsche Bank und UBS auf einen attraktiven Preisabschlag gegenüber Givaudan verständigt", sagte der EQT-Sprecher. Analysten im Bankenkonsortium schätzen den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) von Symrise im Jahr 2007 auf 267 Millionen Euro. Marktführer Givaudan wird an der Börse mit rund dem Elffachen seines Ebitda bewertet. Ein Sprecher von Symrise bezifferte daher den Preisabschlag von Symrise gegenüber Givaudan auf 26 Prozent am unteren Ende der Preisspanne und auf 17 Prozent am oberen Ende.


Preis für Symrise am oberen Ende der Spanne überzogen?


Nicht alle Fondsmanager können diese Aussage nachvollziehen. Die meisten Fondsmanager jedoch, die nicht genannt werden wollen, halten den Preis für Symrise am oberen Ende der Spanne für überzogen, in der Mitte und am Ende der Spanne jedoch für insgesamt fair. In den vergangenen Monaten waren viele Börsenkandidaten mit ihren Preisvorstellungen auf keine hinreichend große Nachfrage gestoßen. Gegen Jahresende erlahmt das Interesse oft spürbar. "Es ist noch viel Kapital im Markt. Aber die Investoren sind preissensitiv", beschreibt Boris Schakowski, Fondsmanager von Union, die Marktlage.


Daß Symrise die Preisspanne relativ eng wählte, spricht indes dafür, daß sich die Konsortialbanken nach den Gesprächen mit Investoren im Verlauf dieser Woche sehr sicher geworden sind, die Aktien plazieren zu können. Im vorbörslichen Handel kosteten die Aktien beim Wertpapierhaus Lang & Schwarz am Freitag nachmittag zwischen 16,25 bis 16,75 Euro und bei DKM 16 bis 16,50 Euro. Diese Preise liegen damit in der Mitte der Zeichnungspreisspanne.


Symrise kommt nach Berechnungen von Branchenexperten auf einen weltweiten Marktanteil von 8,5 Prozent und liegt damit hinter Givaudan (13,2), IFF (12,5) und Firmenich (9,9) auf Platz vier im Markt der Aromenhersteller. "Wir sehen einen qualitativen Unterschied zwischen Givaudan und Symrise", sagt Fondsmanager Schakowski. Givaudan sei das etablierte Unternehmen, Symrise entstand erst 2003 aus zwei Vorgängerunternehmen. Zudem hat das Management keine Kapitalmarkterfahrung. Hinzu kommt die nach wie vor hohe Verschuldung auch nach dem Börsengang. "Symrise ist nur mit einem deutlichen Abschlag zu Givaudan interessant", sagt auch Fondsmanager Heiko Veit von Metzler.


Moderation
Zeitpunkt: 19.03.08 08:58
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  17    von   17     
378 Postings ausgeblendet.
24.04.21 02:13 #381 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:10
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 
24.04.21 12:46 #382 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 
25.04.21 00:26 #383 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:43
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 
05.05.21 15:38 #384 Heutige (Online) HV

Was für eine überzeugende Darbietung!

Chapeau an Dr. Bertram, Dr. Parisot und das ganze eingspielte Team um ein Unternehmen, das seinesgleichen sucht.
Nicht nur im Business, sondern auch unter Nachhaltigkeitsaspekten. Da zählt man zu den 10 Besten weltweit. Und das wird immer wichtiger für Anleger.

Aussichten 2021 auch nach dem Aprilgeschäft wie angepeilt.

5-10 Akquisitionsobjekte werden beleuchtet und wer die Unternehmensleitung kennt, der weiß, da wird nur was Passendes und Wertvolles (im Sinne von Ertragsbeitrag) angegangen.

Auch in der IT ist man nun besser aufgestellt, Vulnerabilität ggü. Dezember 2020 reduziert, Benchmarking mit anderen Unternehmen wird durchgeführt.

Eine Perle eben - aus Holzminden!

 
07.07.21 23:40 #385 Kursziel 138€
laut Börse Online 25/2021  

Bewertung:

01.09.21 17:25 #387 Symrise will Tierfutter-Geschäft verdoppeln
02.09.21 23:20 #388 Erweiterter DAX Index
Symrise gilt als sicherer Kandidat hierfür.
Am Freitag wäre es dann soweit.
DAX wächst auf 40 Aktien dann.
Das sollte den Kurs kurzfristig beflügeln  

Bewertung:
1

07.12.21 16:30 #389 Symrise
Symrise übernimmt Giraffe Foods, was haltet Ihr davon?

https://www.symrise.com/de/newsroom/artikel/symrise-erweiter…  
11.01.22 14:42 #390 Geschäft mit Tiernahrung ... gestärkt
-> weiter auf Wachstumskurs würde ich sagen, sehr positiv...
Quelle: https://www.onvista.de/news/...d-durch-uebernahme-gestaerkt-507532003

"Symrise: Geschäft mit Tiernahrung wird durch Übernahme gestärkt
07.01.22, 09:05 onvista
Symrise: Geschäft mit Tiernahrung wird durch Übernahme gestärkt
Der Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen vermeldet heute die Übernahme des niederländischen Unternehmens Schaffelaarbo. Die Niederländer sind nach Angaben von Symrise ein Marktführer in der Gewinnung von Proteinen aus Eiern für Tiernahrung. Die Transaktion ist für Dax-Konzern ein wichtiger strategischer Schritt, um die internationale Expansion im Bereich Pet Nutrition beschleunigt voranzutreiben.

Symrise wird seine derzeitigen Aktivitäten von ADF/IsoNova in den USA mit der hochmodernen Anlage von Schaffelaarbos in Barneveld, Niederlande, kombinieren und so ideal ergänzen. Der Jahresumsatz von Schaffelaarbos beläuft sich auf etwa 25 Millionen Euro. Der Abschluss der Transaktion wird im Januar 2022 erwartet. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart."  
07.02.22 15:37 #391 Was ist denn hier nur los ?
seit Januar wie abgeschnitten !
Die Prognose ist doch garnicht so schlecht?
Oder ist das eine Einladung zum Nachkauf?

Wer hat nähere Infos?

Danke vorab  

Bewertung:

07.02.22 19:55 #393 Denke
das ist der Dax Effekt..................  

Bewertung:

07.02.22 19:55 #394 Im Sommer
steht die wieder bei 130 und mehr  

Bewertung:

08.02.22 18:44 #395 Rätselhaft

Es ist mir rätselhaft, warum dieses Unternehmen im Gleichschritt mit seinem schweizerischen Pendant Givaudan in den letzten Wochen derart gebeutelt wurde.

Der Trend zu Fertiggerichten hält an und nimmt sogar zu, weil immer mehr Kunden vegane und vegetarische Fertigprodukte nachfragen, die nur mit den Zusatzstoffen von Symrise & Co. einigermassen schmackhaft werden.

Gut, Parfums sind etwas weniger nachgefragt worden, insbesondere auf Flughäfen, wo sie anscheinend gerne gekauft werden.

Ich sehe hier einen Durchhänger, der nicht von Dauer sein wird und insoweit eine gute Einstiegschance bietet. Leider habe ich derzeit keine freie Liquidität. 

 

Bewertung:

08.02.22 22:28 #396 Besser als die meisten ETFs
Denke ich auch, wie Xylem eine gute Einstiegsgelegenheit, die man jetzt mit 25% Rabatt bekommt.   Ich hab nur Angst vor den Turbulenzen am Gesamtmarkt und lauere noch.
PS Wo kann man eigtl. Givaudan erstehen?  

Bewertung:

09.02.22 10:17 #397 wie Herr Ehrhardt kürzlich sagte, wird in so
einer Marktphase eben der Trend weiter gespielt. Lange waren Wachstumsunternehmen das große Ding, jetzt achtet man wieder mehr auf Bewertungenskennzahlen, wie KGV, KBV oder DIV-Renditen.
Das Symrise super aufgestellt ist, dürfte niemand bestreiten. Bei 8-9% Umsatzwachstum und KGV von 35, KBV von 4-5 und DIV-Rendite 1% ist die Aktie aber eben kein Selbstläufer mehr, weshalb oft Gegenbewegungen wieder abverkauft werden dürften. Sieht man ja bei diversen Aktien schon, nicht nur hoch bewerteten US-Tecs.

Könnte mir vorstellen, dass Symrise im Jahresverlauf die blaue Trendlinie nochmal anläuft.

-----------
the harder we fight the higher the wall

Angehängte Grafik:
chart_5years_symrise.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_5years_symrise.png
09.02.22 17:01 #398 Bei Symrise
Habe ich viele Jahre dem Kurs hinterher geschaut.

Bei 85,- Euro kaufe ich

Das Jahr wird spannend und definitiv kein Selbstläufer…  
21.02.22 21:45 #399 Unsere Perle Symrise sehr stabil. Ziel 200€
 

Bewertung:

25.02.22 18:23 #400 tiernahrungsaktivitaeten ausgebaut in asien
01.03.22 09:41 #401 Symrise
Symrise mit Zahlen: Dividende und Marge enttäuschen
https://www.symrise.com/de/newsroom/artikel/symrise-erzielt-…

Wie schätzt Ihr die weiteren Aussichten ein?  
01.03.22 10:52 #402 Symrise steigert die Dividende des 12. mal in .
Der Duft- und Geschmacksstoff-Spezialist Symrise AG (ISIN: DE000SYM9999)

will seinen Aktionären für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende in Höhe von 1,02 Euro je Aktie ausbezahlen.

Dies entspricht einer Anhebung um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (0,97 Euro).

Es ist die insgesamt zwölfte Dividendenanhebung in Folge.

Beim aktuellen Börsenkurs von 106,50 Euro entspricht dies einer Dividendenrendite von 0,96 Prozent.

Die Hauptversammlung findet am 3. Mai 2022 statt.

Symrise steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2021 um 8,7 Prozent auf 3,83 Mrd. Euro (2020: 3,52 Mrd. Euro).

Das organische Umsatzwachstum belief sich auf 9,6 Prozent, wie am Dienstag berichtet wurde.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 814 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 742 Mio. Euro.

Die EBITDA-Marge betrug 21,3 Prozent (2020: 21,1 Prozent). Symrise steigerte den Konzerngewinn auf 375 Mio. Euro (2020: 307 Mio. Euro).

Das Ergebnis je Aktie stieg auf 2,74 Euro (2020: 2,27 Euro).



Symrise geht weiterhin davon aus, schneller zu wachsen als der relevante Markt und den durchschnittlichen jährlichen Umsatz um 5 bis 7 Prozent (CAGR) zu steigern.

Dies gilt trotz steigender Rohstoffkosten auch für 2022.



Symrise mit Sitz in Holzminden gehört mit knapp 11.100 Mitarbeitern zu den weltweit größten Firmen für Düfte und Aromen. Die Aktie ist seit September 2021 um Leitindex DAX vertreten.

Redaktion MyDividends.de

 
01.03.22 12:07 #403 Symrise news
Symrise: Hohe Energiekosten belasten – Aktie trotzdem im Plus

(01.03.22, 11:17 onvista)



Es gibt heute nicht viele Aktien die sich im Dax im Plus halten können. In einem schwachen Marktumfeld sind es ganz vier, die eine Gemeinsamkeit haben. Alle haben heute ihre Zahlen für das abgelaufenen Geschäftsjahr veröffentlicht. Symrise ist ein Dax-Mitglied davon. Die Aktie liegt über 2 Prozent im Plus. Dabei konnte der Hersteller von Duftstoffen, Aromen und anderen Lebensmittelzusätzen nicht auf allen Ebenen überzeugen.

Symrise hat im vergangenen Jahr von guten Geschäften rund um Heimtiernahrung sowie der Wiederbelebung des Reiseverkehrs profitiert. Hinzu kommt der zunehmende Außer-Haus-Verzehr, was die Nachfrage nach Zusätzen für Getränke antrieb. Dem gegenüber standen aber hohe Kosten für Energie und Rohstoffe. Umsatz und Ergebnisse legten 2021 zu.

Für 2022 strebt Symrise ein Umsatzwachstum von 5 bis 7 Prozent sowie eine operative Gewinnmarge „um die 21 Prozent“ an, wie der Dax -Konzern am Dienstag in Holzminden mittelte. Die Aktie legte am Vormittag in einem schwachen Marktumfeld um mehr als zwei Prozent zu. Für Analyst Charlie Bentley vom Investmenthaus Jefferies hat Symrise sowohl mit den Resultaten als auch mit dem Ausblick die Erwartungen erfüllt.



2021 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 8,7 Prozent auf 3,83 Milliarden Euro. Beide Sparten des Unternehmens legten dabei in etwa gleich schnell zu.



In der Taste, Flavor & Nutrition

genannten Sparte produziert der Konzern Geschmacksstoffe für Lebensmittel und Getränke sowie Inhaltsstoffe für Tierfutter. Hier profitiert der Konzern weiter davon, dass immer mehr Menschen Haustiere halten und bereit sind, für Tiernahrung mehr Geld auszugeben. Rund lief es auch im Geschäft mit Getränken, dem der Anstieg des Außer-Haus-Verzehr zugutekam. Insgesamt stieg der Spartenumsatz 2021 um 8,5 Prozent auf rund 2,3 Milliarden Euro.




Das Segment Scent & Care

rund um Düfte und Zusätze für Körperpflegeprodukte, Kosmetik und Reinigungsmittel wuchs um fast 9 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Dazu trug auch die Übernahme der Duftstoffeinheit des US-Unternehmens Sensient bei. Rückenwind lieferte auch der wieder anziehende internationale Reiseverkehr – werden doch gerade teure Parfüms an Flughäfen verkauft. Auch die Geschäfte mit Sonnenschutzprodukten liefen gut.

Der operative Konzerngewinn (Ebitda) legte im vergangenen Jahr um 9,6 Prozent auf 814 Millionen Euro zu, was einer Marge von 21,3 Prozent entsprach. Den Überschuss steigerte Symrise um 68 Millionen auf 375 Millionen Euro. Die Dividende soll um 5 Cent auf 1,02 Euro je Aktie steigen, was weniger ist als von Analysten im Mittel erhofft.

Derweil sieht Unternehmenschef Heinz-Jürgen Bertram das Geschäft von Symrise nicht vom Russland-Ukraine-Konflikt betroffen. Beide Länder würden „etwas unter drei Prozent“ am Konzernumsatz beisteuern, sagte er im Zuge einer Online-Pressekonferenz. Auch die Rohstoffe, die Symrise aus den beiden Ländern beziehe, seien überschaubar. Der Konzern sei breit aufgestellt und könne diese aus anderen Quellen ersetzen. „Das gesamte Thema wird unser Geschäft sicherlich nicht aus der Bahn werfen“, betonte der Firmenlenker. Symrise hat laut Bertram zwei Standorte in Russland – einen für Tiernahrung und einen für Inhaltsstoffe.

Der Wachstumskurs des Konzerns verantwortet der Manager seit nunmehr fast 13 Jahren, dessen Vertrag im Dezember bis Ende 2025 verlängert wurde. Er führte den Konzern aus der Weltfinanzkrise und trieb das Wachstum seither beständig voran, auch mit vielen Übernahmen. Investoren schätzen den Manager sehr – der Aktienkurs ist während seiner Amtszeit deutlich gestiegen.

Redaktion onvista / dpa-AFX
 
22.03.22 16:48 #404 Lockende Düfte
da sollten die Gewinnmargen in Zukunft steigen, strategisch guter Zeitpunkt zum Einkauf

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...edfrankreich-zu-11164453  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  17    von   17     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...