Starke Zukunft für P7Sat1

Seite 1 von 704
neuester Beitrag:  07.07.22 07:35
eröffnet am: 21.12.10 10:40 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 17594
neuester Beitrag: 07.07.22 07:35 von: Nagartier Leser gesamt: 3785402
davon Heute: 1425
bewertet mit 34 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  704    von   704     
21.12.10 10:40 #1 Starke Zukunft für P7Sat1

Ich habe Anfang 2009 die Aktien von P7Sat1 für durchschnittlich 2€  pro Stück gekauft. Habe aber einen kleinen Teil davon zu früh verkauft,  weil ich einfach das Management nicht traute, da ich nicht wusste, ob es  sich um ein ehrliches Management handelt, oder sind Betrüger am Werk.  Den groß Teil der Aktien habe ich immer noch, und ich bereue es nicht.
Thomas  Ebeling hat mich eines besseren belehrt: Er macht alles richtig, was  ein ausgezeichneter Manager machen kann. Das Problem schnell und  Effizient anpacken. Kosten reduzieren und die Stellung des Senders in  Werbemarkt stärken. Ebeling selber bleibt bescheiden. Obwohl der Gewinn  des Unternehmens stetig steigt. Es ist kein Anzeichen der Arroganz bei  ihm zu bemerken, er hält den Ball flach ( Ein ganz wichtiges Manager  Eigenschaft nach W.Buffetts Definition).
Solange Ebeling am Steuer sitzt, werde ich keine einzige Aktie verkaufen.
Der  Sender hat eine erstaunliche Kraft Gewinne zu erzeugen, da außer RTL  praktisch kein ernst zu nehmende Fernsehsender am Werbemarkt existiert.  Die öffentlich Rechtlichen dürfen nur begrenzt Werbung machen, da sie  die Bevölkerung mit GEZ besteuern.( In Anbetracht dessen, ist doch  gerechter die Nachrichten der Privaten am GEZ Topf auch zu beteiligen.).  Ich sehe eine sehr gute Zukunft für den Konzern voraus, solange die  Wirschaftsaufschwung in Deutschland anhält, und Thomas Ebeling das  Unternehmen lenkt.

Salim R.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  704    von   704     
17568 Postings ausgeblendet.
06.07.22 11:26 #17570 Page not found...
Danke für die selbsterklärende Quelle deiner Qualitätsbeiträge!

:-)  
06.07.22 12:14 #17571 R.B. hat schon ein gutes timing
08.10.2021

Die ProSiebenSat.1 Media SE hat die guten Konditionen am Fremdkapitalmarkt genutzt.

Wie ProSiebenSat.1 mitteilte, hat er 900 Millionen Euro seiner bestehenden Darlehen vorzeitig
zurückgezahlt. Dafür wurden die Erlöse aus der Emission von Schuldscheindarlehen in Höhe von
insgesamt 700 Millionen Euro genutzt. Damit habe man sich bessere Zinskonditionen gesichert und
das Fälligkeitsprofil der Verschuldung weiter verlängert sowie diversifizier.

Die volumengewichtete durchschnittliche Laufzeit der neuen Schuldscheindarlehensemission beträgt
rund 5,9 Jahre. Der durchschnittliche Zinssatz für die vier festverzinslichen Tranchen beträgt hierbei
rund 0,92 Prozent pro Jahr. Die Verzinsung der drei variabel verzinslichen Tranchen erfolgt zu
Euribor-Geldmarktkonditionen mit einem Floor von null Prozent und einem Aufschlag von
volumengewichtet rund 0,85 Prozent pro Jahr.

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...mission-zurueck-10606112  
06.07.22 13:27 #17572 Wir sind wohl noch nicht am Tief....
06.07.22 13:28 #17573 Bunga Bungas guten8 Geschichten.
Finanzinvestor macht Kasse

KKR steigt beinahe vollständig bei ProsiebenSat.1 aus

Der Verkauf hatte sich schon angedeutet: Der Finanzinvestor KKR hat den größten Teil seiner Aktien von
ProsiebenSat.1 veräußert - und damit wohl eine dreistellige Millionensumme erlöst.
15.01.2021

Der US-Finanzinvestor KKR hat seinen Anteil an dem deutschen Fernsehkonzern ProsiebenSat.1
durch Aktienverkäufe fast vollständig zurückgefahren. Die Beteiligungsfirma hält nun nur noch
0,28 Prozent nach zuletzt 6,61 Prozent, wie aus einer Pflichtmitteilung hervorgeht.


Das Engagement des Springer-Großaktionärs bei Prosieben war von Anfang nur ein Finanzinvestment,
kein Einstieg mit strategischer Perspektive. Viele Branchenvertreter hatten spekuliert, dass KKR ein
Bündnis zwischen dem Berliner Medienkonzern Axel Springer und der Privatsender-Gruppe
(Prosieben, Sat.1 und Kabel 1) anstreben könnte. KKR verkaufte jüngst ein großes Aktienpaket und
dürfte dank der Kurs-Erholung einen zweistelligen Millionenbetrag verdient haben.

Vor wenigen Tagen war bereits bekannt geworden, dass KKR elf Millionen Aktien verkaufen und damit
rund 4,7 Prozent des Gesamtkapitals abgeben wolle. Für die Papiere verlange KKR mindestens einen
Preis von 13,42 Euro, was rund 5 Prozent Abschlag zu jüngsten Kursen bedeutete. Mit dem Verkauf
könnte der Finanzinvestor somit um die 150 Millionen Euro erlösen.

https://www.manager-magazin.de/finanzen/...1ae-47ad-9e7a-ec95d1d3e208

Man achte auf das Datum der Mitteilung von KKR und dann
sollte man sich ansehen wann die HF,s ihre Positionen reduziert
oder geschlossen haben.

Wer wird wohl die Aktien von KKR gekauft haben ?

Ab 3% besteht bei der Bafin eine Meldepflicht !!

Bei den 15 Mio. Aktien die KKR wohl Bunga Bunga, CS und den HF,s (ein Verein) im
Jahr 2020 abgenommen hat, gehe ich bei einen " Verkauf " nicht von einem Abschlag
auf den Aktienkurs aus, sondern von einem Aufschlag !



 
06.07.22 14:22 #17574 KKR
sind doch auch nur Finanzhaie  
06.07.22 14:28 #17575 ProSieben
PROSIEBENSAT.1 VERKAUFT US-PRODUKTIONSGESCHÄFT DER RED ARROW STUDIOS
https://www.prosiebensat1.com/presse/...ernins-the-north-road-company
Haltet Ihr den Verkauf für sinnvoll?  
06.07.22 14:46 #17576 #17575
schau auf den Aktienkurs ob der sich bewegt - dann weiß du ob der Verkauf sinnvoll war!  
06.07.22 15:16 #17577 Pro7 Verkauf Red Arrow
Red Arrow ist ein US Ableger von Pro7 den man schon 2019/20 verkaufen wollte.
Der Verkauf spült viele Dollars in die Kasse von Pro7 und dürfte dafür sorgen das
der Rekord Umsatz von 2021 in 2022 noch übertroffen wird.


Die Sondierung eines möglichen Verkaufs würde jedoch das internationale Digitalstudio
Studio71 und das deutsche Content-Produktionsunternehmen RedSeven Entertainment
ausschließen.

Studio71 ist in sechs Ländern ansässig und verfügt über mehr als 1.400 Webkanäle und
10 Milliarden monatliche Videoaufrufe. Die in München und Köln ansässige RedSeven wiederum
produziert Unterhaltungsformate in Genres wie Comedy, Clipshow, „Docutainment“,
Magazin, Show und Corporate Media.

https://realscreen.com/2019/09/03/...-eyes-sale-of-red-arrow-studios/  
06.07.22 15:26 #17578 Kann man nicht liegen lassen !
Wie viel Dividende zahlt ProSieben Sat.1 Media?

Laut aktuellem Stand vom Juli 2022 zahlte ProSieben Sat.1 Media innerhalb der letzten
12 Monate Dividende in Höhe von insgesamt 0,80 EUR pro Aktie. Beim aktuellen Kurs
von 8,07 EUR entspricht dies einer Dividendenrendite von 9,91%. Die Formel zur Berechnung

der Dividendenrendite von ProSieben Sat.1 Media lautet: 0,80 EUR ÷ 8,07 EUR * 100 = 9,91%

https://aktienfinder.net/dividenden-profil/...Sat.1%20Media-Dividende  
06.07.22 15:58 #17579 Bunga Bungas guteN8 Geschichten.
Na da hat unser Schauspieler aus Italien in 15 Minuten noch
einmal 100.000 Aktien in den Brief gelegt.

Ob das reicht bis zum Handelsende ?  :-))

Bei der Meldung von Pro7 zum Verkauf der Red Arrow Studios ?  
06.07.22 16:01 #17580 KKR
ist ne Meldung vom 15.01.2021....

Was sollen so alte Kamellen hier????  
06.07.22 16:21 #17581 R.B verleiht keine Aktien aber Flügel !
"Wir prüfen kontinuierlich, ob unsere Unternehmen voll auf unsere Strategie sowie unsere
finanziellen Ziele einzahlen", sagte ProSieben-Vorstandschef Rainer Beaujean. Im Entertainment-Bereich
brauche man Produktionsfirmen, die die kulturellen Besonderheiten verstehen. "Denn mit lokalen Inhalten
unterscheiden wir uns vom Wettbewerb." Neben den deutschen Produktionsgesellschaften halte Prosieben
auch an Beteiligungen in Ländern wie Dänemark und Großbritannien fest.  
06.07.22 16:33 #17582 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 07.07.22 11:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 
06.07.22 17:01 #17583 Nagetier nicht beachten
der Verkauf von  RedSeven ist sicher nett - aber ob daraus ein Gewinn entsteht würde ich eher bezweifeln. Ich glaube P7S1 ist wäre froh wenn dies ohne Buchverluste zu realisieren ist. Aber immerhin, das Management muss sich nicht mehr um diese USA Aktivität kümmern die ja so keine Zukunft hatte.  
06.07.22 17:57 #17584 Pro7 Red Arrow
Es geht hier nicht um einen Verkauf von RedSeven sondern um die US Sparte der
Red Arrow Studios.

Das ist eine 100% Tochter von Pro7.

Wie man im Jahr 2022 bei dieser Tochter die man selbst im Jahr 2010/11 gegründet
hat einen Buchverlust einbuchen soll verstehe ich nicht so ganz ?

Da musst du wohl bei Bunga Bunga nachfragen.
Der kennt sich zumindest mit Buchverlusten bei Aktien aus.

LoL  

Unser Buchhalter R.B. wird das schon richtig verbuchen. :-))


 
06.07.22 18:29 #17585 #17566: Nagartier, dazu brauche ich Nachhil.
... und zwar zu folgender eigenartigen Interpretation (Zitat)

"Es ist wohl der Trend bei den HF,s das sie Aktien von Pro7 für wenig Geld verkaufen
und zu einem späteren Zeitpunkt für mehr Geld wieder einkaufen."

Meine Frage: Wenn am 20. Januar 2022 für 14,25 Euro leer verkauft wurde und der Kurs derzeit leider nur noch 8 Euro beträgt, ist das nach meinem Verständnis für den Leerverkäufer doch ein Riesengeschäft:
An jeder zurückgekauften Aktie verdient er beim aktuellen Kurs mindestens 6 Euro.

Wieso behauptest Du  -  übrigens zum x-ten Male  -  dass die LV "für mehr Geld wieder einkaufen"?  
06.07.22 18:56 #17586 Pro7
Schöne Geschichte: Hat aber mehr mit den Brüdern Grimm zu tun und
weniger mit Aktien.

Im Bundesanzeiger sieht man die Leerverkäufer die über 1,15 Mio. Aktien (Meldeschwelle 0,5%)
von Pro7 verkauft haben. Und alle 3 LV,s die in 2022 in Erscheinung getreten sind oder schon
am Markt waren, haben ihre Positionen im April oder Mai eröffnet oder erhöht. ups

Börse kann so einfach sein. LoL

Wie viele Italiener haben wir im Forum ?  
06.07.22 20:17 #17587 lokale Expertise
Gute Idee - der ORF hat eine Sendung gemacht wo dem Kaiser der Champagner ausgegangen ist. So musste ein Bundesland verkauft werden und ein Kurier wurde losgeschickt um den Wert eines jeden Landes zu ermitteln. Für Deutschland ergäbe das ein tolles Material für eine Serie. Wer weiß vielleicht kann man sie sogar veräußern?

Ist das realisierbar?  
06.07.22 20:37 #17588 Da ist ja mal
wieder etwas Geld in der Portokasse.

ProSiebenSat.1 verkauft US-Produktionsgeschäft von Red Arrow Studios
dpa-AFX · 06.07.2022, 14:05 Uhr
UNTERFÖHRING (dpa-AFX) - Im Zuge seiner Ausrichtung auf lokale Inhalte trennt sich der Medienkonzern ProSiebenSat.1 vom US-amerikanischen Geschäft seiner Produktionstochter Red Arrow Studios. Für rund 200 Millionen US-Dollar (rund 189 Mio Euro) gehe das Segment an die neugegründete The North Road Company von Hollywood-Mogul Peter Chernin, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Unterföhring bei München mit. Der Deal sei bereits von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt worden.

Das europäische Produktionsgeschäft bleibe aber "wichtiger Bestandteil des Entertainment-Geschäftes und der Konzernstrategie", betonte das Unternehmen. "Solche Produktionsgeschäfte sind neben unseren deutschen Gesellschaften unsere Beteiligungen in Ländern wie Dänemark und Großbritannien. Deshalb ist es folgerichtig, dass wir diese Firmen weiter im Konzern behalten", sagte der Vorstandsvorsitzende Rainer Beaujean laut Mitteilung.

Wäre schön wenn PSM 100 Mio in ein Aktienrückkauf investieren könnte.  
06.07.22 20:53 #17589 Sehr gute Nachricht
endlich hat mal ein Beteiligungsverkauf geklappt. Für ein EBITDA von nur 7 Mio. € (2021) hat man knapp 200 Mio. € erlöst, somit ergibt sich ein EBITDA-Multiple von fast 28.

Ein ARP halte ich weiterhin für unwahrscheinlich, aber der kleine Deal gibt einen Fingerzeig wie unterbewertet Pro7 inzwischen ist.
 
06.07.22 23:43 #17590 @ Highländer49, #17575: Eine interessante .
Ich komme erst jetzt dazu, auch ein paar Gedanken dazu aufzuschreiben:

1) Der Verkauf des US-Produktionsgeschäfts von Red Arrows kommt womöglich so kurz vor den Q2-Zahlen am 11. 8. ganz gelegen. Evtl. hilft er, dass trotz rückläufiger Konjunktur (und auch dank üppiger Rückstellungen im letzten GJ) ein konstantes oder sogar leicht besseres Q2-Ergebnis vorgelegt werden kann. Entscheidend wird die Entwicklung im Werbegeschäft bzw. der Ausblick in die Zukunft sein.

2) Nicht voll überzeugend finde ich, dass P7S1 selbst einen Firmenwert von 293 Mio. Euro nennt, sich aber mit einem Erlös von 189 Mio. (plus / minus "übliche Anpassungen") begnügen musste. Vielleicht deshalb auch heute nur gedämpfte Freude und wieder keine Kursbewegung bei der Aktie. Trotzdem: Wenn der Ergebnisbeitrag des verkauften Teils wirklich nur 7 Mio. Euro p.a. war (siehe Alexander909, #17589), können wir recht zufrieden sein. Freuen wir uns darauf, wenn (hoffentlich bald) die Reserven auch bei den großen Brocken im Portofolio erschlossen werden.  

3) Worst case: Man könnte natürlich auch spekulieren, ob womöglich ohne diesen Verkaufserlös der bisher prognostizierte Q2-Gewinn nicht erreichbar  -  und somit eine Gewinnwarnung  -  fällig gewesen wäre. Ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich, dass man schnell noch Ergebniskosmetik betreiben musste, denn der Verkaufsprozess wurde sicher schon vor Monaten gestartet. Wie gesagt: Es passt womöglich ganz gut, dass der Verkauf jetzt in den Q2-Zahlen ergebniswirksam wird.

Zitat zum Thema "Gewinnwarnung": "Ist absehbar, dass die Gewinne keinesfalls an die gegebene Prognose heranreichen werden, so müssen Börsenkonzerne dies zeitnah bekanntmachen. Muss die Gewinnprognose also nach unten korrigiert werden, gibt das Unternehmen eine sogenannte Gewinnwarnung heraus.  
07.07.22 01:36 #17591 @Nagartier: Frage zu #15766, Antwort aus.
Mit Dir habe ich noch  noch eine Rechnung offen. Ich denke, Du hältst Dich hier für das Superhirn und alle anderen hier im Forum sind die Supertrottel.

In #15766 (übrigens auch schon davor in #17565) hast Du sauber nachgewiesen, wann und zu welchen Kursen Meldungen zu Leerverkäufen erfolgt sind. Ich zitiere mal nur die beiden LV vom Januar 2022 aus dem Post #15766:

Anomaly Capital Management, LP    0,48 %     14,25 €
2022-01-20

Anomaly Capital Management, LP    0,68 %     13,99 €
2022-01-19

Dein süffisanter Kommentar im Post #15766 zu den o.g. LV-Veränderungen lautete:
"Es ist wohl der Trend bei den HF,s das sie Aktien von Pro7 für wenig Geld verkaufen und zu einem späteren Zeitpunkt für mehr Geld wieder einkaufen".

Totaler Quatsch oder aber bewusst gelogen, denn auch Du kennst ja wohl den Kursverfall der Aktie seit dem Januar von ca. 14 auf jetzt 8 Euro. Die Leerverkäufer können / könnten also derzeit die szt. leer verkauften Aktien um satte 6 Euro günstiger wieder einsammeln. Meine Frage zu Deinem hämischen Kommentar oben hat Dir wohl überhaupt nicht geschmeckt. Eine stichhaltige Antwort ist Dir jedenfalls nicht eingefallen. Deine (Nicht-) Antworten in #15786 auf meine Frage sind ein schlechter Witz und sollen nicht unkommentiert bleiben:

1. Antwort: "Schöne Geschichte: Hat aber mehr mit den Brüdern Grimm zu tun und weniger mit Aktien"
WORAUF SOLL SICH DAS BEZIEHEN UND WAS SAGT UNS DIESES NEBULÖSE WORTGEKLINGEL?

2. Antwort: "Im Bundesanzeiger sieht man die Leerverkäufer die über 1,15 Mio. Aktien (Meldeschwelle 0,5%) von Pro7 verkauft haben. Und alle 3 LV,s die in 2022 in Erscheinung getreten sind oder schon am Markt waren, haben ihre Positionen im April oder Mai eröffnet oder erhöht. ups"
BEKANNTE ALLGEMEINPLÄTZE, DIE ÜBERHAUPT NICHTS DAMIT ZU TUN HABEN, DASS DIE VON DIR GENANNTEN LV NACH DER KURSENTWICKLUNG (LEIDER) DICKE GEWINNE REALISIERT HABEN BZW. REALISIEREN WERDEN.

3. Antwort: "Börse kann so einfach sein. LoL"
WELCHER TIEFGRÜNDIGE SINN VERBIRGT SICH DENN HINTER DIESER EINDRUCKSVOLLEN PHRASE?  

4. Antwort: "Wie viele Italiener haben wir im Forum ?"
EINE ÜBLE BELEIDIGUNG UND DISKRIMINIERUNG EINES GANZEN VOLKES. VOLKSVERHETZUNG!
ODER: EINE BÖSARTIGE UNTERSTELLUNG, DASS ES HIER IM FORUM JEMAND GIBT, DER DIE ÜBLEN GESCHÄFTE VON S. B. UND SEINER HELFERSHELFER UNTERSTÜTZT.  

Fazit: Keine Antworten, dafür Blablabla aus der untersten Schublade.

 
07.07.22 07:14 #17592 Hätte, hätte Fahrradkette ....
BlackRock Investment Management (UK) Limited  ProSiebenSat.1 Media SE  Historie  0,96 %  2022-04-29

BlackRock Investment Management (UK) Limited  ProSiebenSat.1 Media SE  Historie  0,81 %  2022-04-28

BlackRock Investment Management (UK) Limited  ProSiebenSat.1 Media SE  Historie  0,70 %  2022-04-13

BlackRock Investment Management (UK) Limited  ProSiebenSat.1 Media SE  Historie  0,61 %  2022-03-04

Anomaly Capital Management, LP  ProSiebenSat.1 Media SE  Historie  0,48 %  2022-01-20

Anomaly Capital Management, LP  ProSiebenSat.1 Media SE  Historie  0,68 %  2022-01-19

https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/to_nlp_start?5

Das sind die Meldungen aus dem Bundesanzeiger vom 01.01.2022 bis 30.04.2022.
Wie man hier sehen kann haben die Leerverkäufer und nicht nur BR erst im April/Mai 2022
ihre Positionen eröffnet oder erhöht.
Bei wem sie die Aktien geliehen haben muss ich wohl nicht schreiben.







 
07.07.22 07:15 #17593 Verkauf US-Studios
Gestern hat man mal wieder gesehen welchen "Wert" eine Beteiligung von P7 hat......nämlich nichts zumindest für die Aktionäre. Die ganzen hochgepriesenen Beteiligungen besonders die hier im Forum genannte Parship Beteiligung wird von der Börse als "wertlos" bewertet. Fallen jetzt noch die Werbeerlöse dann werden wir schneller die 6-7 € sehen! Hier wollten ja sogar einige Wetten das eher die 10,50€ kommen!!!!  
07.07.22 07:35 #17594 Bunga Bungas guteN8 Geschichten.
Gestern wollte Bunga Bunga wohl nicht so viele Aktien abgeben.

In der ersten Handelsstunde wurden auf XETRA ca. 200.000 Aktien gehandelt.
In der zweiten und dritten Handelsstunde wurden auf XETRA je ca. 100.000 Aktien gehandelt.
Von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr wurden in der Stunde ca. 50.000 Aktien gehandelt.

Dann kam die Meldung von Pro7 über den Verkauf von Red Arrow Studios USA.
Bis Handelsende wurden dann fast 1.4 Mio. Aktien auf XETRA und TG gehandelt.
In der Schlussauktion wurden weit über 400.000 Aktien gehandelt.

Man kann vermuten das Bunga Bunga in der Schlussauktion die Menge
an Aktien von einem LV aufgekauft hat, die er brauchte um nicht unter
eine Meldeschwelle zu fallen.

Schon lange keine Ad-Hoc mehr von Bunga Bunga oder der C.S. gesehen ?


 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  704    von   704     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...