Sanierung von Immobilien

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  06.10.23 13:46
eröffnet am: 06.10.23 08:06 von: Nokturnal Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 06.10.23 13:46 von: Nokturnal Leser gesamt: 1793
davon Heute: 7
bewertet mit 2 Sternen

06.10.23 08:06 #1 Sanierung von Immobilien
Hat jemand schon irgendwas von dieser ominösen Liste gelesen...Inhalte, Infos irgendwas ?
Bin gerade dabei das ein oder andere am Haus anzupassen, bin aber zwiegespalten was momentan wirklich noch Sinn macht.
Im Europaparlament rumort es. CDU/CSU-Abgeordnete wollen die Folgen geplanter neuer EU-Vorgaben für die Energieeffizienz von Wohngebäuden noch abmildern. Nun kursiert eine Horrorliste von Belastungen, die sie für deutsche Immobilienbesitzer befürchten.
 
06.10.23 08:54 #2 Hallo ihr Hartzies
ihr habt doch alle ne eigene Bude.....!  
06.10.23 09:28 #3 Hokai....
du Brämer Hohlkörper lass mal was hören.  
06.10.23 09:42 #4 Ja. Punkt 17: Häuser müssen von Quallenwesen
befreit werden.  Kammerjäger findet man im Branchenbuch  
06.10.23 09:46 #5 Klar. Die etablierten Politiker
haben Schiss um ihre Stühle in den EU Parlamenten. Glaube schon, dass diese Leute nicht total ausblenden, was gerade in der EU passiert. Die vermeintlichen Populisten gewinnen überall in Europa dazu, da muss man nicht lange rechnen, was bei der nächsten EU Wahl so passieren wird. (-  
06.10.23 09:46 #6 Also schnell mal
die dämlichsten EU Gesetze etwas entschärfen, keine Ahnung ob es "hilft".
Immobilien in Deutschland würde ich nur noch in Ausnahmefällen kaufen, lieber derzeit in Dubai, Nordzypern etc. Als Vermieter hast du in D zunehmend noch mehr die A-Karte, kaum gute Renditen. Reglementierung nimmt zu, genau wie die Risiken.  
06.10.23 09:56 #7 Ja als Vermieter bist du echt am Axxxx
aber mir geht es eher um die eigene bewohnte Hütte. bzw. was in dem Gesetzentwurd drin steht und vor allem...wie er überwacht werden soll.
Wenn ich nicht saniere...saniere ich eben nicht, wer will sämtliche Immobilien in D überwachen ob irgendwelche Vorschriften eingehalten wurden oder nicht ?
Will man das mit erhöhten Energiepreisen regeln (wer schlecht dämmt heizt mehr) oder kommt eine Immobilien Polizei vorbei und begutachtet deine Bude (wohl nur was für Selbstmordgefährdete)?
Viele Fragen wenig Antworten.....  
06.10.23 10:20 #8 wenig bekannt bisher
Die einzigen, die da was kontrollieren könnten, sind der Schornsteinfeger und ggf. Mieter, die wegen nicht erfüllter Anforderungen meckern könnten, ggf. zahlen die einfach keine Miete.

Aber Brüssel denkt sich ja noch viel mehr aus: die Sache mit den Führerscheinen und demnächst Prüfungen alle paar Jahre... und die wollen die Bargeldgrenze von 10 auf 7 T erniedrigen. Alles schlecht und nur noch Bevormundung, was da so rüber kommt.  
06.10.23 10:28 #9 Den Schornsteinfeger kann man sich ja
zurechtbiegen....der muss ja auch von was leben.
Aber sonst sind die Überwachungsmittel ja eher begrenzt.....und was die EU will muss ja bei weitem nicht eingehalten werden. Als Vermieter hast du natürlich ein Problem.  
06.10.23 10:42 #10 Muss man sehen, wie es durchgesetzt wird.
Die lieben Grünen wollten ja tatsächlich die Schornsteinfeger und/oder Heizungsbauer (Wartungen) dafür instrumentalisieren, zumindest gab es diese Ideen. Inzwischen ist hier ja aber alles vorstellbar. Ist natürlich so, wenn du nicht sanierst, welche Möglichkeiten hat dann der Mieter. Stichwort Nebenkosten. Nach ner Sanierung sinken in der Regel die Heizkosten für den Mieter, so das es eine "Motivation" für einige Mieter sein könnte, entsprechend an die Verwaltung durchzustechen.
Ist ja inzwischen wie im Sozialismus, Mietendeckel etc. Dann wird über Enteignung von großen Wohnungsbaukonzernen schwadroniert, zeitgleich zusätzliche Heizung- und Dämmung politisch verordnet, die Mieten dürfen natürlich auch nicht zu sehr steigen. Wenn so ein Mietnomade mal nicht zahlt, dann hat der jede Menge Rechte. Nun fallen flächendeckend die Preise für Immobilien, also auch nix mehr mit der Wertsteigerung . Alles nur noch unattraktiv, bei 4% Zinsen auf Festgeld. Ich erwäge trotzdem gerade den Kauf eine gewerblich genutzten Immobilie. Dafür gibt Mietinteressenten, zudem ist die Immobilie vom Preis her stark gefallen, dass macht ggf. noch Sinn. Ich war vor einigen Wochen auf nen Immobilienseminar im Ausland, alle Teilnehmer verkaufen mittelfristig alles in Deutschland. Da war ich sehr ernüchtert.
 
06.10.23 10:50 #11 #10
Gewerblich ,denke ich, mag das noch ein anderes Spiel sein...hier kannst du evtl. noch das ganze Objekt mir Solarplatten verschandeln und machst noch ein bisschen Taschengeld nebenbei.
Bei dem restl. Text bin ich absolut bei dir.
Mir ist rätzelhaft wer die Klappspaten im Bundestag berät.....die wiedersrpechen sich in 3 Aussagen 10 mal hintereinander.
Ich glaube aber das der Markt das von ganz alleine regeln wird......Mischt der Staat sich ein und will sinnbefreite Vorgaben machen, wird eben nicht mehr gebaut.....ganz einfach.
Stimmt die Rendite nicht mehr...ziehen die Investoren eben weiter.  
06.10.23 10:51 #12 Die selbst genutzte Immobilie sehe ich nicht so
als Problem. Eine "Einigung" mit dem Schornsteinfeger ist in jedem Fall nicht ohne Risiko. Früher hatten die ja eigene Reviere, die irgendwie zugeteilt wurden, ähnlich wie bei Ärzten, Apotheken, Notaren etc. Da war der Wettbewerb ja ausgehebelt. Jetzt soll das bei Schornsteinfegern etwas mehr aufgeweicht worden sein, habe ich von einem Teilnehmer auf dem Immobilienseminar gehört. Diese Aussage habe ich aber nicht verprobt. Vielleicht klappt es ja mit einer "Einigung", aber darauf wetten würde ich auch nicht.  
06.10.23 10:54 #13 Die Fegermade will ja auch Geld verdienen
es besteht ja die Möglichkeit mittlerweile ein Schornsteinfeger der Wahl zu suchen und nicht den Bezirksknecht nehmen zu müssen.
Unserer ist so überfordert ,da kaum noch Leute nachkommen...der ist nicht mal sauer wenn er nicht kommen braucht oder muss. Fachkräftemangel hat nicht nur Nachteile .  
06.10.23 10:55 #14 #1 Zunächst mal: Sinn " macht" nix, allenfalls
ergibt "etwas" Sinn, aber das nur nebenbei.

+ ich zitier' mal Phillip Robert : Focus für'n Lokus.

+ von J-C- Juncker

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/...was-stellen-das-dann-in-den-rau/

Also, LAUT schreien...  
06.10.23 11:05 #15 #13 Im Prinzip müsste der Schornsteinfeger
lügen, oder zumindest die Angaben verfälschen. Ob er das macht, obwohl er mehr als genug zu tun hat? (-:
Auftragsnot hat der Schornsteinfeger jedenfalls nicht, für einen Kunden mehr muss er eigentlich keine Straftat begehen und eine Urkunde fälschen.  Die Not dürfte eher auf der Seite der Eigentümer liegen, einen Schornsteinfeger zu finden der es nicht so genau nimmt. Hoffen wir einmal, dass die Grünen sich mit dieser fast Stasispitzel-Schornsteinfeger-Idee überhaupt nicht durchsetzen.  
06.10.23 11:07 #16 mein Schornsteinfeger hat jetzt eine Feuerstätte.
prüfung "machen müssen". Ist so angeordnet.
Für das Messen der Feuchtigkeit des feste Brennstoffes berechnete er mir: 7,60 Euro
Einmal mit einem Feuchtemessgerät in ein Holzklotz stechen.
So möchte ich auch mein Geld verdienen.  
06.10.23 13:46 #17 lol...ernsthaft ?
Was ist wenn ich dem erkläre das ich noch gar kein Holz habe für die Saison ...dampft er dann wieder ab oder was ?
Der Vogel würde Hausverbot von mir bekommen !  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...