RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 1 von 804
neuester Beitrag:  24.01.20 18:48
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 20079
neuester Beitrag: 24.01.20 18:48 von: Falco447 Leser gesamt: 3424140
davon Heute: 193
bewertet mit 52 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  804    von   804     
11.09.11 12:39 #1 RWE/Eon - sell out beendet?
Moinsen!

Möchte hiermit mal ein Thema für beide Versorger zusammen einrichten.

Charttechnisch befinden sich beide immer noch in einem langfristigen Bullenmarkt.
Ein kurzer Blick auf den Gesamtchart genügt, um dies zu erkennen.


Aber zu den letzten Monaten braucht man nicht viel zu sagen, da wurde so manchem Anleger wohl das Nervenkostüm weggesprengt angesichts des massiven sell out.
Dass es an der Börse nicht nur eine Richtung gibt ist nicht nur den Bullen bekannt, denn auch Leerverkäufer kommen in bestimmten Kursregionen ordentlich ins Schwitzen.
Viel Platz sehe ich nach unten nicht mehr, denn dann kommen wir in Bereiche, wo ordentliche Gegenwehr zu erwarten ist - vor allem von Investoren, die nicht nur bis um die nächste Ecke denken.
Immerhin bieten beide Werte zZ eine sehr gute Dividendenrendite sowie ein gewisses Maß an Sicherheit angesichts ihres Geschäftsmodells.
Mein persönlicher Favorit unter den beiden ist z.Z. RWE, sollte die drehen ist erstmal ordentlich Platz für einen zünftigen rebound. Werde nächste Woche mal das Geschehen von der Seitenlinie aus betrachten, vor allem die Vola.
Bei RWE könnte man sogar schon Tiefstkurse gesehen haben.
Eon bin ich noch vorsichtig, vielleicht wird die noch in den Bereich 11,30 geboxt.  

Bewertung:
52

Seite:  Zurück   1  |  2    |  804    von   804     
20053 Postings ausgeblendet.
06.01.20 15:11 #20055 RWE nimmt Solarpark in Texas in Betrieb
08.01.20 17:58 #20056 die Goldmänner, Übernahmekandidat ?
Goldman Sachs hält RWE für Übernahmekandidaten
Die Investmentbank Goldman Sachs sieht den Energiekonzern als möglichen Übernahmekandidaten. RWE gehöre wie der britische Versorger SSE und EDP aus Portugal zu den Unternehmen, die in einem Marktumfeld mit geringem Risiko hohe Gewinne erzielen könnten, deren Börsenwert aber relativ gering sei, hieß es in einer Studie der Bank.

RWE ist an der Börse knapp 17 Milliarden Euro wert. Der größte deutsche Stromproduzent will in den kommenden Jahren das Geschäft mit erneuerbarer Energie stark ausbauen. RWE ist bereits hinter der spanischen Iberdrola und der italienischen Enel der drittgrößte Ökostromkonzern in Europa.

 

Bewertung:
1

09.01.20 19:05 #20058 siehe auch MM: RWE Übernahmekandidat
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...ndidaten-a-1303988.html

Da wirkt sich die lange Durststrecke aus: nicht ganz soviel Substanz und Bewertung da. Heißt aber umgekehrt, dass gute Kurschancen da sind, denke ich.  
10.01.20 08:06 #20059 RWE winkt milliardenschwere Entschädigung
Bei den Verhandlungen zum Braunkohle-Ausstieg ist einem Medienbericht zufolge die Politik mit RWE weitgehend handelseinig. Der Konzern könnte für den Kohleausstieg bis zu zwei Milliarden Euro an Entschädigung erhalten, berichtet am Morgen die "Rheinische Post" ohne genaue Angabe von Quellen. Darüber hinaus solle der Staat das Anpassungsgeld übernehmen, das die Beschäftigten erhielten, die ihren Arbeitsplatz im rheinischen Revier verlieren. Bei RWE könnte es laut Zeitung um rund 700 Millionen Euro für etwa 3.000 Mitarbeiter gehen.

Quelle : boerse.ard.de  

Bewertung:
1

10.01.20 09:56 #20060 milliardenschwere Entschädigung
und milliardenschwere EEG Umlage, alles super für den RWE Aktionär. Den Stromkunden und Steuerzahlern gefällt dies nicht so gut, aber die wollen ja das Klima retten und würden auch gerne mehr zahlen um im Land die CO2 Freisetzung zu reduzieren. RWE macht alles um zufriedene Stromkunden zu haben und setzt mit aller Gewalt auf Wind und Solarstrom. Atom- und Kohlestrom will niemand mehr in der Steckdose sehen, deshalb schaltet RWE diese Großkraftwerke ab und gibt sie zur Verschrottung frei. Mit weißgrüner Weste produziert RWE nur noch Strom der dem Kunden gefällt. Dieser zahlt gerne ein wenig mehr bei der Betankung seines E- Autos, schließlich hat er ja einen Staatszuschuss von 6000,-€ bei Kauf bekommen.  

Bewertung:
1

10.01.20 10:13 #20061 Ist es nicht Toll
Der Grünen-Wahn greift immer mehr um sich ! Aber der einzige der in Europa alles Abschafft (Kohle,Atom) ist der verblödetet Deutsche !! Da zahlt man doch Gerne als kleiner verdummter Mann der auf jeden Cent angewiesen ist im Jahr 2020 ca.60 bis 100 Euro mehr an derStromrechnung.

Und unsere Europa-Freunde stehen Gewehr bei fuß beim liefern von kohle und Atomstrom !

Wie Blöd muß man sein !  

Bewertung:
2

10.01.20 11:09 #20062 Kommt noch bald
Die 30 Euro oder mehr was meint ihr  

Bewertung:

10.01.20 11:12 #20063 gerne
vielleicht kommt sie, vielleicht nicht, schade finde ich das sich nach der heutigen Meldung und nach den Gewinnen heute und in den nächsten Tagen, sich die Aktie dann wieder 12 Monate nicht bewegen wird......  
10.01.20 12:00 #20064 An solchen Tagen
freut man sich, mit Michels Steuergelder wird entschädigt und trotzdem bekommt man etwas zurück wenn man investiert ist.

Bürschchen: Wie Lindner bereits in seiner Neujahrsrede sagte, nach über 10 Jahren kann der Deutsche vorweisen: Bonpflicht und vielleicht auch Tempolimit!

Ein Hoch auf unsere Regierung, Klasse gemacht, So läuft Deutschland.

Und nicht vergessen, schön seine Mitbürger wegen jeder lapalie wo früher normal war Denuzieren.

In den kommenden Jahren wird die verrohung zunehmen, immer mehr Arbeitslose oder 3 Job Jobber.
Ein großer Teil der Gesellschaft wird Nutzlos, darunter viele gute und eigentlich Produktive Menschen.
Hartz4 generationen und Akademikerfamilie treffen sich auf dem Amt.

Aber egal solange man an dem Dummfug über Börse was verdienen kann, tut es nur halb so weh.  
10.01.20 16:41 #20065 darf gerne so weitergehen (RWE)
Kurs derzeitig 29,13 €. Hübsche + 5,93 % heute.  
11.01.20 09:00 #20066 Moin
Auch ich freue mich ich warte darauf dass ein auch mal loszieht
Gestern wurden zumindest die 9,60 übersprungen
RWE werde ich weiter laufen lassen  
13.01.20 12:38 #20067 klarer Aufwärtstrend bei EOn
bleibt erhalten, ein zweistelliger Kurs ist nur noch eine Sache der Zeit der mE. sicher vor der Dividende erreicht wird. Nach xD werden wir  nochmals einstellige Kurse sehen die sich im weiteren Jahresverlauf wieder nach oben auflösen werden. EOn und RWE sind ein solides Investment mit langfristig guten Aussichten, da Strom immer und überall gebraucht wird.  

Bewertung:
2

13.01.20 16:15 #20068 Bonds mit sehr attraktiven Zinskonditionen
ja wirklich, gerade die 2023er zu 0,0 % sind unheimlich attraktiv

.-)))))))))))


E.ON hat drei Unternehmensanleihen mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 2,25 Mrd. EUR begeben. Die sehr hohe Investorennachfrage ermöglichte es E.ON, sich über alle Laufzeiten sehr attraktive Zinskonditionen zu sichern:

– 750 Mio. EUR Anleihe fällig im Dezember 2023 mit 0,0% Kupon
– 1 Mrd. EUR grüne Anleihe fällig im September 2027 mit 0,375% Kupon
– 500 Mio. EUR Anleihe fällig im Dezember 2030 mit 0,75% Kupon  

Bewertung:
1

14.01.20 10:52 #20069 750 Mio. € für 3 Jahre und 0% Zins
da würde ich 76 Millionen EOn Aktien kaufen und am 13. Mai 35 Mio. € Dividende kassieren. Leider fehlen mir die Sicherheiten für einen solchen Kredit. Für einen Konzern wie Eon wohl kein Problem, die bekommen soger 225 Mio. € in kürzester Zeit um alte Verpflichtungen aufzulösen. Ein sehr gutes Zeichen, dass diesem Konzern soviel Vertrauen geschenkt wird. Jetzt wird es Zeit, dass der Aktienkurs die 10€ Hürde nimmt und ein Ende der Einstelligkeit gesetzt wird .  
14.01.20 13:35 #20070 L.Kirch wurde auch viel Vertrauen geschenk.
 

Bewertung:

16.01.20 12:48 #20071 an der 30er-Schwelle (RWE)
Und gerade eben war sie drüber. Geht gut weiter.  
16.01.20 13:55 #20072 alle wollen den grünen Strom
in ihren Steckdosen haben und RWE und EOn liefern diesen. Die Kosten spielen keine Rolle, ob 100 Milliarden oder 1 Billion € , bis 2038 sind wir CO2 frei und alle fahren E Autos. Das sind nur 18 Jahre und wir haben das Weltklima gerettet. Doch ohne Kernenergie wird es nicht gehen, so wird es höchste Zeit in die neue Reaktorgeneration einzusteigen um spätestens in 5 Jahren mit dem Baubeginn zu starten. Eine Änderung des Atomgesetzes ist dringend notwendig und eine Laufzeitverlängerung der noch laufenden Reaktoren bis zur Inbetriebnahme der neuen KKWs sinnvoll. Bis 2038 sollte auch keine GUD Anlage mehr laufen um 100% CO2 Freiheit zu erreichen. Die Befeuerung unserer Heizungen mittels Öl, Gas, Holz und Kohle sollte in spätestens 10 Jahren gesetzlich verboten werden. Für den Kaminkehrer ein Horrorszenarium , den schwarzen Mann wird es dann nicht mehr geben. Eine offene Flamme gibt es nur noch im Geschichtsbuch, Lagerfeuer sind nur noch im Flachbildfernseher zu sehen. Ein Rauchverbot wird weltweit eingeführt um die Feinstaubbelastung zu senken.  

Bewertung:
1

16.01.20 19:03 #20073 Moin was
Ist noch drin bei rwe? Seht ihr schon den Rücksetzer kommen?......  
17.01.20 09:13 #20074 und der nächste 100%er
wobei man ja erst gewonnen hat wenn man mitgenommen hat. Stehen lassen und nochmal auf grün.  
17.01.20 09:15 #20075 Was meint er in 3 Monate
Auf 40 Euro  

Bewertung:

17.01.20 09:23 #20076 Kristallkugel
Vieles bei der langfristigen Kursentwicklung wird von politischen Entscheidungen nach der nächsten Bundestagswahl abhängen. Frau Merkel wird wohl kaum ihre 2011 getroffenen Fehlentscheidungen zurücknehmen. Die muss erst weg, dann ist Raum für neue, bessere Entscheidungen gegeben und vielleicht gibt es ein Comeback der Kernenergie. Zu wünschen wäre es Deutschland. Und die nötige Finanzkraft und das Know How zum Neuaufbau werden auch in Zukunft nur die Großen wie die RWE oder E.ON haben, was langfristig für den Kurs hoffen lässt.  
17.01.20 13:13 #20077 Die Prof. Kleinert, meint die Kohlekraftbetre.
sollte man nicht entschädigen und statt dessen das Geld in erneuerbare Energien zu investieren. Die Dame bringt den Sachverhalt ein wenig durcheinander.Die Kohlekraftbetreiber  brauchen die Entschädigung um das Geld in die Windkraft zu investieren und dadurch den Einnahmeausfall aus den Kohlekraftwerken zu kompensieren. Nachgedacht hat sie auch nicht wie die Kohlekraftwerke mit  Wärmekraftkopplung ersetzt werden.Die gesamte Fernwärme z. Beispiel in Mannheim wird durch das Kohlekraftwerk versorgt.Alles ungelegte Eier. Hoffentlich wird der Ausstieg aus der Kohle nicht so chaotisch wie bei der Kernkraft.  
22.01.20 10:51 #20078 @honigblume
der Kohleausstieg wird sicher noch chaotischer als der Ausstieg aus der Kernkraft. Es werden hier nur politische Aspekte betrachtet, technische und ökonomische werden vollständig außer Acht gelassen. Was der Begriff Grundlast für ein Netz bedeutet ist dem Politiker fremd und erst recht nicht  was Primär- und Sekundärregelung für die Netzstabilität für eine Aufgabe hat. Es sollte mal eine Liste erstellt werden wofür unsere Kraftwerke gebraucht werden und nicht nur über eingesparte CO2 Mengen disskutiert werden. RWE schweigt über diese Themen, ich finde es super dass hier auch mal Punnkte angesprochen werden, wie zB. die Fernwärmeversorgung von Mannheim.  

Bewertung:
2

24.01.20 18:48 #20079 Hört
Seite:  Zurück   1  |  2    |  804    von   804     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...