Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 6425
neuester Beitrag:  28.06.22 07:57
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 160606
neuester Beitrag: 28.06.22 07:57 von: Malko07 Leser gesamt: 21829335
davon Heute: 8690
bewertet mit 107 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  6425    von   6425     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6425    von   6425     
160580 Postings ausgeblendet.
27.06.22 16:32 #160582 Alles was ich über die Ukraine weiss
'Alles was ich über die Ukraine weiss, was ich dort erlebt habe ( 2010-2016) decken sich mit den Analysen von Jacques Baud. Die Analysen sind m.M. nach hervorragend recherchiert, ich ...'

Nochmal zum mitschreiben für Ukraine-Reisende: Der Finger auf den mängelbehafteten, konfliktschwangeren und selbstwidersprüchlichen Staatsgründungsprozess der Ukraine leistet einen Beitrag zur Erläuterung des russischen Angriffkrieges und der westlichen Reaktion auf diesen von glatt 0.  Für die Ukrainer geht es um die Ukraine - und um ihr Leben. Insbesondere für letztes sammeln sie weltweit Empathie. Politisch dreht sich hingegen alles um Russland, wobei von seinen brachialen Methoden diesen Krieg zu führen auf seine Absichten und damit auch auf die von ihm zukünftig erwartbaren Risiken geschlossen wird.

Das wirkliche oder erfundene Binnenleben der Ukraine spielt dafür keine Rolle. Dasselbe gilt für das Geostrategiegequatsche und die Frontpropaganda in den neurussischen Foren. Selbst der empirische Kriegsverlauf tangiert nur taktische Fragen, die vor allem für Ukrainer selbst relevant sind, nicht aber die strategische Grundsatzentscheidung, Russland für immer die Mittel für die Anwendung der gesehenen Methoden zu entziehen. 'Für immer' beschreibt dabei ein nach oben offenes Timeframe, die Überschüsse in 'Goldrubel', die sich deshalb saldieren weil man dafür draussen nichts mehr von Relevanz kaufen kann, lassen sich aber bereits als erste richtungsweisende Indikation interpretieren.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
27.06.22 17:37 #160583 Geostrategiegequatsche
Das hat ja auch eine komische Seite: Die naiv-verschwörungstheoretische Weltsicht der Geostrategen, derzufolge der historische Prozess von einigen wenigen 'ewigen' Imperien gestaltet werde, die ununterbrochen um 'Interessen', Claims und Mündel konkurrieren und denen bei Strafe des Untergangs nicht ins Handwerk gepfuscht werden dürfe,  findet ihre treuesten Gefolgsleute bei den rotbraunen Anti-Imps des neurussischen Spektrums. Sie wollen Kritiker der Geostrategen sein, teilen aber alle ihre Maßstäbe, die ganze Kritik erschöpft sich darin, einem Gegenimperium die Daumen zu drücken und nicht dem in dem sie ansässig sind. Es handelt sich bis in die taktischen und militärischen Phantasien hinein um kleine Möchtegern-Brzezinskis, die ihre Unfähigkeit zum eigenständigen kritischen Denken hinter der Auswechslung des Vorzeichens zu verbergen hoffen.
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
27.06.22 18:08 #160584 Moderation erforderlich

Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 
27.06.22 18:25 #160585 hohe Rate v. Nebenwirkungen bei den mRN.
Dass die Nebenwirkungen eine noch nie dagewesene Zahl erreichen, haben wir im Februar in der Daten Auswertung der der Betriebskrankenkassen Deutschlands gesehen und diese Woche in den KBV Daten. Eine neue Studie zeigt massive Erhöhungen der Zahlen der Nebenwirkungen.
Die neue Studie mit dem Titel „Serious Adverse Events of Special Interest Following mRNA Vaccination in Randomized Trials“ (Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach einer mRNA-Impfung in randomisierten Versuchen) lässt ernsthafte Zweifel an der Zweckmäßigkeit von mRNA-Covid-Impfstoffen aufkommen.
Zu den Mitautoren gehört Sander Greenland, emeritierter Professor für Epidemiologie und Statistik an der UCLA und Mitautor des ersten Lehrbuchs über Epidemiologie. Professor Greenland ist ein weltweit führender Experte für die Überwachung von Arzneimitteln, Impfstoffen und Medizinprodukten nach dem Inverkehrbringen. Als Hauptautor scheint Professor Peter Doshi auf, Co-Herausgeber des British Medical Journal, der sich seit eineinhalb Jahren kritisch mit den Studien von Pfizer und Moderna auseinandersetzt.
Die Studie kommt zu dem Schluss:

„Das in unserer Studie festgestellte erhöhte Risiko schwerwiegender unerwünschter Ereignisse weist auf die Notwendigkeit formeller Schaden-Nutzen-Analysen hin, insbesondere solcher, die nach dem Risiko schwerwiegender COVID-19-Folgen wie Krankenhausaufenthalt oder Tod stratifiziert sind“......
https://tkp.at/2022/06/26/...n-nebenwirkungen-bei-den-mrna-impfungen/
https://www.heise.de/tp/features/...der-Hospitalisierung-7154930.html  
27.06.22 18:31 #160586 automatische Genehmigung für veränderte C.
stoffe
Pfizer und Moderna haben auf Betreiben der FDA einen Plan ausgeheckt. Der Plan nennt sich „The Future Framework“ und zielt darauf ab, klinische Studien für immer zu überspringen. Morgen  28. Juni, wird die FDA über einen Vorschlag abstimmen, der besagt, dass die neu formulierten COVID-19-Impfungen den bestehenden COVID-19-Impfungen „biologically similar“ (biologisch ähnlich) sind und daher die klinischen Studien ganz übersprungen werden können....
Besonders krass ist so ein abgekürztes oder gar nicht mehr stattfindendes Verfahren mit Medikamenten, die den Körper zur Produktion von Giften anregen, die vom Immunsystem beseitigt werden müssen.
https://tkp.at/2022/06/24/...igung-fuer-veraenderte-covid-impfstoffe/  
27.06.22 18:41 #160587 LNG Lieferungen nach Europa besser beza.
Während europäische LNG-Käufer im Wettlauf um den Ersatz russischer Pipeline-Lieferungen Ladungen aus den Vereinigten Staaten aufkaufen, ist Amerika zu einem wichtigen Lieferanten für Europa geworden, und seine Verkäufe an China sind in diesem Jahr auf nur wenige verschiffte Ladungen geschrumpft.  Die chinesischen LNG-Einfuhren aus den USA sind zwischen Februar und April um 95 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 eingebrochen. Gleichzeitig stiegen die chinesischen LNG-Einfuhren aus Russland um 50 %, wie aus den vom Wall Street Journal zitierten chinesischen Zolldaten hervorgeht.

In diesem Jahr haben die Vereinigten Staaten bisher nur gelegentlich LNG-Ladungen nach China geliefert, aber die meisten Exporte gingen nach Europa, das mehr für LNG-Spotlieferungen zahlt.    Allein im April 2022 entfielen 54,1 % der gesamten LNG-Exporte der USA auf fünf europäische Länder - Frankreich, Spanien, das Vereinigte Königreich, die Niederlande und Polen -, wie aus Daten des US-Energieministeriums von letzter Woche hervorgeht.
https://oilprice.com/Energy/Energy-General/...f-US-LNG-Collapsed.html

waren die schneller mit dem Bau der LNG-Häfen ?  
27.06.22 18:47 #160588 Schweden und Finnland zur Nato in Madrid
In Madrid beginnt am Dienstag der dreitägige NATO-Gipfel. Führende NATO-Politiker werden laut Reuters den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan auffordern, sein Veto gegen Finnlands und Schwedens Antrag auf Beitritt zum Militärbündnis zurückzuziehen.
Erdoğan wird am Dienstag vor dem Gipfel in Madrid an einer Gesprächsrunde mit den Staats- und Regierungschefs Schwedens und Finnlands sowie der NATO teilnehmen, sagte der Sprecher des türkischen Präsidenten, İbrahim Kalın, am Sonntag. .  
27.06.22 19:55 #160589 ..
KOLUMNE_Die europäische Produktion bröckelt unter dem Gewicht anhaltend hoher Strom- und Gaspreise.
Die monatelange Krise, die viele Industrielle in ihren Plänen einkalkuliert hatten, hat sich zu einem jahrelangen Problem gewandelt. Schließungen drohen  
9:17 AM · 27 juin 2022
https://twitter.com/JavierBlas/status/1541319875926396928
 
27.06.22 20:22 #160590 wer a sagt kann auch mal b sagen
Das weiss jedenfalls der Volksmund. Wer den US-Imp für seinen Imp kritisiert, der hat gute Gründe und auch die Tools, andere Imps für den ihren zu kritisieren anstatt ihnen dabei die Daumen zu drücken. Einem Anti-Imp, der den einen Imp zum grossen Satan aufwertet, einen anderen aber glorifiziert und hofiert,  dem würde ich persönlich nicht über den Weg trauen. Der wäre für mich ein falscher Fuzzger.  Ist jetzt aber nur meine Meinung, keine Handlungsempfehlung.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
27.06.22 20:51 #160591 Was soll das
imp imp Geschwurbel? Sind das erste Anzeichen von Booster-Nebenwirkungen?
 
27.06.22 20:57 #160592 Das eine Imperium
Noch nie in der Geschichte gab es 2 Imperien gleichzeitig,  die Bezeichnung Imperium ist ein Alleinstellungsmerkmal.  
27.06.22 21:17 #160593 Die NATO erhöht jetzt den Druck
aber so was von, lool…..

Es ist das Problem der Zensur aller anderen Nachrichten und Medien bei gleichzeitiger Übernahme der Rolle der Verbreitung von Kriegspropaganda, dass völlig irreale Erwartungen beim Publikum geweckt werden, weil eine Situation beschrieben wird, die mit der Realität überhaupt nichts zu tun hat.

Hier ein kleiner Ausschnitt der letzten Monate:

Es wurde seitens des "Independent" festgestellt, die russische Armee kämpft seit dem 18. März ohne Nahrungsmittel und Kraftstoff:
https://www.independent.co.uk/news/world/europe/...-mod-b2038592.html

Laut "Newsweek" sind Russen ab dem 1. Juni deshalb dazu übergegangen Hunde zu essen (immerhin keine Kätzchen!):
https://www.newsweek.com/...e-ukraine-security-service-claims-1712009

Wie "Forbes" berichtete, gingen den Russen ab dem 18. März auch die LKWs aus (die sie sowieso nicht mehr betanken konnten, so what?):
https://www.forbes.com/sites/davidaxe/2022/03/18/...s-war-in-ukraine/

Am 24. März war laut "Fox" schon Schluss mit den Mannschaften und Munition nicht mehr vorhanden:
https://www.foxnews.com/media/...from-culminating-point-lt-gen-hodges

Der "Mirror" legt am 4. April noch einen drauf! Es hat ein Ende mit der Verfügbarkeit von russischen Raketen, Kampfjets und Panzern:
https://www.mirror.co.uk/news/world-news/...ut-missiles-jets-26627647

"Forbes" bestätigt am 25. Mai noch einmal, dass jetzt aber wirklich Schluss ist mit der Existenz russischer Panzer:
https://www.forbes.com/sites/davidaxe/2022/05/25/.../?sh=17d93db152ec

Am 18. Mai verkündet die Süddeutsche Zeitung, im Juni sei die russische Armee mit ihrer Offensivkraft am Ende:
https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/...e205324/?reduced=true

Man gleiche das mal ab mit der aktuellen realen Situation in Sewerodonezk, Lyssytschansk und Solote...

Am Anfang dachte ich, es handelt sich um eine zynische Desinformationskampagne, aber inzwischen bin ich der Meinung, die Wahrheit ist noch viel schlimmer – die Publizierenden glauben ihren eigenen Schmonses wirklich. Hier werden großartige Illusionen von westlichen "Game Changern" erzeugt, die einer sachlichen Überprüfung zwar nicht standhalten, aber das genehme Publikum wird erst einmal auf Linie geföhnt.
 
27.06.22 22:28 #160594 "Wer den US-Imp für seinen Imp kritisiert,
der hat gute Gründe und auch die Tools, andere Imps für den ihren zu kritisieren anstatt ihnen dabei die Daumen zu drücken."

Dem ist nicht zu widersprechen. Nur sehe ich bspw. von dir keine Kritik am US-Imperialismus - an einer der Hauptursachen dieses Krieges. Ich käme nie auf die Idee, den Russen Waffen zu liefern.  
27.06.22 22:42 #160595 Interview mit republikan. US-Senator Richar.

Das 'Internationale Schiller-Institut' hat ein sehr interessantes Interview veröffentlicht, mit dem republikanischen US-Senator Richard H. Black, der nach 31 Jahren Dienstzeit im Rang eines Colonel (Oberst) der US-Marines aus den US-amerikanischen Streikräften ausgeschieden war, der von 1998 bis 2006 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Virginia war, und der von 2012 bis 2020 dem Senat von Virgina angehörte.

Die Hauptthemen im Interview sind: die USA und Russland, die Kriege in Vietnam, im Irak, in Syrien und in der Ukraine, der IS (ISIS), Al-Qaida und die Freie Syrische Armee, verdeckte Aktionen der CIA, Kriegsverbrechen, Stellvertreterkriege sowie Propaganda und Medienkontrolle.

Das Interview ist recht lang. Der 'Frager' stellt nur wenige Fragen und hält sich ansonsten zurück. Der 'Antworter' gibt sehr ausführliche Antworten und 'überrascht' mit einer enormen Informationsdichte, einer sachlichen Präzision, einem persönlichen Verständnis und einer 'unaufgeregten Offenheit', sodass das Interview in Gänze - in jedem Wort - interessant, 'erhellend' und verständlich ist. - Ich möchte dieses Interview uns allen unbedingt empfehlen!

Das 'Internationale Schiller-Institut' hat auf seiner Internetseite das vollständige Interview auf Deutsch zum Nachlesen veröffentlicht (Guckst Du: Klick) und auch das vollständig ins Deutsche synchronisierte Video dazu, welches man sich auch alternativ direkt auf YouTube anschauen kann (Guckst Du: Klick).

Bildquelle: Screenshot aus dem Video, auf das ich hier verwiesen habe

 

Angehängte Grafik:
5988e254-34b3-47e0-8b75-01dbe8d99149.jpeg (verkleinert auf 51%) vergrößern
5988e254-34b3-47e0-8b75-01dbe8d99149.jpeg
27.06.22 23:51 #160596 Südafrika lässt sich nicht instrumentalisiere.
durch die G7 und NATO.
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-27_at_23-47-....png (verkleinert auf 44%) vergrößern
screenshot_2022-06-27_at_23-47-....png
28.06.22 00:04 #160597 Lügen haben kurze Beine
Das Interview ist sehr interessant. Wenn nur die Hälfte stimmt, dann sollten viele, die heute mit den "Medien" heulen, morgen den Gang nach Canossa antreten. Da ich einen höheren Wahrheitsgehalt sehe, sollten sich "Putinhasser" schämen. "Die Verleumdung ist schnell und die Wahrheit ist langsam" (Voltaire). Die kognitive Dissonanz wird diesen Erkenntnisgewinn leider bei vielen nicht zulassen. Böse da und Gut hier von den MSM propagiert funktioniert nicht nur beim deutschen Michel. Da fehlt nur noch der Wunsch nach kollektivem Suizid durch thermonukleare "Sonnenbank". Der ein oder andere scheint bereit für sein Narrativ gegrillt zu werden. Frieden für die Ukraine! Keine Waffen für einen Stellvertreterkrieg! Der westfälische Frieden kann als Blaupause dienen. Wir sollten aufeinander zugehen und wieder lernen zu verzeihen. Der Coronakrieg ist die Pflicht und der Ukrainekrieg wäre die Kür. Versöhnen statt spalten!  
28.06.22 00:06 #160598 Europa und die USA - nicht die Russen -
haben während Jahrhunderten Afrika kolonialisiert und dessen Menschen versklavt. Welche Arroganz jetzt zu meinen, dass sich diese nun devot hinter der NATO versammeln...  
28.06.22 00:41 #160599 Die Sanktionierer...
es fehlt an allem.

Lieferkettenprobleme erschüttern die USA. Zahlreiche Produkte sind kaum noch oder nur noch zu stark gestiegenen Preisen zu bekommen. Betroffen sind die unterschiedlichsten Sektoren – von Milchpulver bis zu Garagentüren.

https://www.wiwo.de/politik/ausland/...aten-des-mangels/28457966.html  
28.06.22 01:28 #160600 Ukraine-Krieg: Der deutsche Waffen-Liefern.

Hier der 'Lieferschein' der 'Die Bundesregierung' über die bisherigen und demnächst geplanten Waffen-, Munitions- und Ausrüstungslieferungen in die Ukraine. - Gute Reise! ... Guckst Du: Klick

Militärische Unterstützungsleistungen für die Ukraine

Diese Aufstellung gibt eine Übersicht über deutsche letale und nicht-letale militärische Unterstützungsleistungen für die Ukraine. Sie umfasst sowohl Abgaben aus Beständen der Bundeswehr, als auch aus Mitteln der Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung finanzierte Lieferungen durch die Industrie.

Im Rahmen des Haushaltsverfahrens 2022 wurden die Mittel für die Ertüchtigungsinitiative auf insgesamt 2 Milliarden Euro für das Jahr 2022 erhöht. Die zusätzlichen Mittel sollen vornehmlich der Unterstützung der Ukraine zugutekommen. Zugleich werden sie zur Finanzierung der gestiegenen deutschen Pflichtbeiträge an die Europäische Friedensfazilität (EPF) eingesetzt, aus deren Mitteln wiederum Kosten der EU-Mitgliedstaaten für Unterstützungsleistungen an die Ukraine erstattet werden können. (Stand: 21. Juni 2022)

Gelieferte letale und nicht-letale militärische Unterstützungsleistungen:

- 3.000 Patronen „Panzerfaust 3“ zuzüglich 900 Griffstücke

- 14.900 Panzerabwehrminen

- 500 Fliegerabwehrraketen STINGER

- 2.700 Fliegerfäuste STRELA

- 7 Panzerhaubitzen 2000 inklusive Anpassung, Ausbildung und Ersatzteile (gemeinsames Projekt mit den Niederlanden)

- 16 Millionen Schuss Handwaffenmunition

- 50 Bunkerfäuste

- 100 Maschinengewehre MG 3 mit 500 Ersatzrohren und Verschlüssen

- 100.000 Handgranaten

- 5.300 Sprengladungen

- 100.000 Meter Sprengschnur und 100.000 Sprengkapseln

- 350.000 Zünder

- 23.000 Gefechtshelme

- 15 Paletten Bekleidung

- 178 Kraftfahrzeuge (Lkw, Kleinbusse, Geländewagen)

- 100 Zelte

- 12 Stromerzeuger

- 6 Paletten Material für Kampfmittelbeseitigung

- 125 Doppelfernrohre

- 1.200 Krankenhausbetten

- 18 Paletten Sanitätsmaterial, 60 OP-Leuchten
Schutzbekleidung, OP-Masken

- 10.000 Schlafsäcke

- 600 Schießbrillen

- 1 Radiofrequenzsystem

- 3.000 Feldfernsprecher mit 5.000 Rollen Feldkabel und Trageausstattung

- 1 Feldlazarett (gemeinsames Projekt mit Estland)

- 353 Nachtsichtbrillen

- 4 elektronische Drohnenabwehrgeräte

- 165 Ferngläser
Sanitätsmaterial (unter anderem Rucksäcke, Verbandspäckchen)

- 38 Laserentfernungsmesser

- Kraftstoff Diesel und Benzin (laufende Lieferung)

- 10 Tonnen AdBlue

- 500 Stück Wundauflagen zur Blutstillung

- 500 Stück Verpflegungsrationen

- Lebensmittel: 2.025 Paletten (68 Lkw-Ladungen) mit 360.000 Rationen Einpersonenpackungen (EPa)

- MiG-29 Ersatzteile

- 30 sondergeschützte Fahrzeuge

Letale und nicht-letale militärische Unterstützungsleistungen in Vorbereitung/Durchführung:

(Aus Sicherheitserwägungen sieht die Bundesregierung bis zur erfolgten Übergabe von weiteren Details insbesondere zu Modalitäten und Zeitpunkten der Lieferungen ab.)

- 10.000 Schuss Artilleriemunition

- 53.000 Schuss Flakpanzermunition

- 5,8 Millionen Schuss Handwaffenmunition

- 5.000 Gefechtshelme

- 8 mobile Bodenradare und Wärmebildgeräte*

- 8 Aufklärungsdrohnen*

- 10 geschützte Kfz*

- 7 Störsender*

- 8 elektronische Drohnenabwehrgeräte*

- 4 mobile, ferngesteuerte und geschützte Minenräumgeräte*

- 65 Kühlschränke für Sanitätsmaterial

- 1 Fahrzeugdekontaminationspunkt

- 100 Auto-Injektoren

- 14 Drohnenabwehrsensoren und -jammer*

- 10 Antidrohnenkanonen*

- 32 Aufklärungsdrohnen*

- 54 M113 gepanzerte Truppentransporter mit Bewaffnung (Systeme aus Dänemark, Umrüstung durch Deutschland finanziert)

- 30 Flakpanzer GEPARD inklusive circa 6.000 Schuss Flakpanzermunition*

- Luftverteidigungssystem IRIS-T SLM*

- Artillerieortungsradar COBRA*

- 80 Pick-up*

- 3 Mehrfachraketenwerfer MARS mit Munition

- 100.000 Erste-Hilfe Kits*

- 22 Lkw

* Es handelt sich um eine aus Mitteln der Ertüchtigungsinitiative finanzierte Lieferungen der Industrie. Mit den Lieferungen sind teilweise Instandsetzungsmaßnahmen verbunden oder die Produktion dauert noch an; zudem erfolgen teilweise noch Ausbildungsleistungen

Dienstag, 21. Juni 2022

Diese Aufstellung gibt eine Übersicht über deutsche militärische Unterstützungsleistungen für die Ukraine.
 
28.06.22 01:35 #160601 von dir keine Kritik am US-Imperialismus
Faktisch wäre dies eine relativierende Rechtfertigungslegende für den russischen Faschismus, die Kritik seiner extrem destruktiven und sinnlosen Kriege mit den gesammelten Schandtaten der USA beginnen zu lassender.  Denn diese Kriege führt er rein aus innerer Nöte, wobei die allerdings darin bestehen, ein an sich selbst gescheitertes Imperium zu sein, eine tödliche Beleidung für den echten Nationalisten mit Anspruch, die er weder den Seinen noch den Empireverweigerern von heute jemals vergeben kann.

Die stümperhaften Einflussnahmeversuche der US-Geostrategen, die diese in massloser Überschätzung ihrer realen Möglichkeiten und gegen die Sabotageversuche der europäischen Konkurrenz im Osten vorgenommen haben, zum Grund dieses Krieges aufzublasen ist in der Sache vollkommen absurd und bebildert lediglich die Westpropaganda, die extra für Leute wie dich aufgelegt wurde.

Diese Propaganda ist bereits dadurch widerlegt, als die strategische Konsequenz des Krieges im Aufrücken einer remilitarisierten Nato an die russischen Grenzen besteht. Eine Konsequenz, die glasklar bereits im Vorfeld auf dem Tisch lag, strategische Nachteile zu vermeiden oder strategische Vorteile zu Lasten der Nato zu erlangen also nicht der Grund dafür sein kann, diesen Krieg zu führen.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
28.06.22 02:08 #160602 Du siehst die Welt wie Brzezinski
Du glaubst ihm oder dem Friedman jedes Wort ihres Masterplanbullshits, den die verrückterweise auch noch 'Realistische Schule' nennen. Nur das Vorzeichen hast du umgedreht. Putin, der Empath,  nimmt den Ball auf und spielt ihn nun als Propagandatool zurück in die Anti-Imp Foren. Das ist dann dein 'Beweis'.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
28.06.22 02:49 #160603 Das hübsche ‘Poesie-Album‘ zum G7-Gipfel

Hier das hübsche 'Poesie-Album' zum G7-Gipfel 2022 im 'besten Deutschland' (Guckst Du: Klick), in dem wir gerade alle so 'gut und gerne leben', mit vielen wirklich netten Fotos - manche Fotos zeigen sogar glücklich wirkende 'People of Colour' aus der 'Südlichen Welt', mit vielen wirklich tollen Videos - sogar mit GEMA-freier Musik hinterlegt, und mit vielen wirklich allerwichtigsten Informationen rund um das wirklich schönste 'Familientreffen' der 'Greatest Seven' bezüglich Staatsverschuldung, Inflation und Militärhaushalt.

Man muss wirklich staunen, was man als deutscher Gastgeber so alles mit einem offiziellen 'Gastgeber-Budget' in Höhe von 'schmalen' 200 Millionen Euro so alles 'anrichten' kann, um eine wirklich schöne Party über drei Tage im Luxushotel 'Schloß Elmau' (Guckst Du: Klick) zu organisieren, von wirklich glücklichen 18.000 Polizisten beschützt (Guckst Du: Klick).

Es hat sich wohl seit 2015 auf der Welt herumgesprochen, dass Deutschland ein wirklich guter Gastgeber ist; egal für wen, egal woher, egal warum und egal wie lange. - Willkommen!

Ziel der Wertegemeinschaft führender Demokratien ist und bleibt, dass von dem G7-Gipfel in Elmau ein starkes Signal ausgeht.
 
28.06.22 02:58 #160604 "genocide enabler"
     College-Proteste beleben Anschuldigungen gegen „Kriegsverbrecherin“ Madeleine Albright,
die den Tod von 500.000 irakischen Kindern verteidigte
.................................................................­...............
Sie zitierten zahlreiche Beispiele für extreme Verbrechen, die Albright vorgeworfen wurden, im Irak, in Ruanda, Jugoslawien und Kolumbien.
In den 1990er Jahren setzte die Clinton-Regierung den UN-Sicherheitsrat unter Druck, eines der brutalsten Sanktionsregime der Geschichte gegen den Irak zu verhängen,
angeblich um den Diktator Saddam Hussein - den die USA während des gesamten Iran-Irak-Krieges in den 1980er Jahren unterstützt hatten - für seinen Einmarsch in Kuwait 1990 zu bestrafen.

Einem UN-Bericht zufolge starben von 1991 bis Ende 1995 nicht weniger als 576.000 irakische Kinder aufgrund der harten Wirtschaftssanktionen, die Albright nachdrücklich befürwortete.

          Die Clinton-Regierung reagierte nicht mit der Aufhebung der Sanktionen, sondern mit der Unterstützung des Öl-für-Lebensmittel-Programms der Vereinten Nationen, einer von Korruption geprägten Vereinbarung, bei der der Irak sein Öl im Gegenzug für lebensnotwendige Güter wie Lebensmittel und Medikamente abgab............................................................­......................................
https://www.salon.com/2016/05/11/...nded_deaths_of_500000_iraqi_kids/  
28.06.22 03:24 #160605 Des Nachts mit Beck‘s und: Erykah Badu

Erykah Badu - Live

Bildquelle: Amazon - Album "Erykah Badu - Live"

 

Angehängte Grafik:
61a129f0-3fe9-4611-a2aa-42b2f2e73092.jpeg
61a129f0-3fe9-4611-a2aa-42b2f2e73092.jpeg
28.06.22 07:57 #160606 #160509: Gewalt mittels
halbautomatischer Gefechtswaffen geht in den USA sehr weit.

Prinzipiell ist es mMn unerheblich mit was jemand getötet oder schwer verletzt wird, ob nun eine Faust, eine Rohrstange, ein Küchenmesser, eine Pistole oder eine halbautomatische Waffe.  Und bezüglich den Anschlägen in US-Schulen stell sich die Frage wer schuldiger ist, die Waffen oder die Medien. Derartige Vorfälle erreichen weltweite Aufmerksamkeit, eine Möglichkeit für geistig und moralisch nicht gefestigte Jugendliche berühmt zu werden und aus der Anonymität herauszutreten, wesentlich effektiver als in den sozialen Medien. Sogar in Europa gibt es nach einem derartigen Vorfall im kurzen Zeitabstand dann immer wieder Nachahmungsversuche. Erinnert mich fatal an mache Selbstmörderbrücke an denen die Rate erheblich zurück ging nachdem die Presse sich bei uns, nach gegenseitiger Absprache,  mit der Berichterstattung zurück hält.

Die Vorfälle in US-Schulen sind schrecklich aber irrelevant im Vergleich an der Zahl der anderen US-Schusswaffenopfer die täglich in den Ballungsgebieten, besonders in den prekären Vierteln, entstehen. Nur haben diese, wenn überhaupt höchstens regionale Medienaufmerksamkeit. Dort artet es manchmal zu richtigen Kriegen aus.

Hat jetzt z.B. auch Norwegen ein Waffenproblem und wir ein Küchenmesserproblem ( https://www.rnd.de/panorama/...-toter-X2TOKMOQ7GZPAHLCNBXBSGT7AY.html )? Bei uns steigen momentan die Attacken mit Messern von psychisch Gestörten und anderen. Mein Eindruck ist, das das öfters passiert als die Schulereignisse in den weit größeren USA.

Auf jeden Fall freut sich die US-Waffenlobby immer wenn es ernsthafte Diskussionen und politische Vorhaben zur Einschränkung des Verkaufs von Feuerwaffen gibt. Dann steigen relativ schnell die Aktienkurse dieser Firmen und der Umsatz zieht an. So war die Initiative von Obama diesbezüglich die beste Förderung des Verkaufs seit Jahrzehnten.

Ich weiß nicht wie die USA aus diesem Dilemma heraus finden können. Auch wenn man den Verkauf total verhindert bleibt das Land bis an die Zähnen bewaffnet. Man müsste also die Bevölkerung entwaffnen. Viel Spaß beim nächsten Bürgerkrieg.

MMn ist der jeweilige moralische Aufschrei bezüglich der Waffenlobby verlogen. Wenn man wirklich diesbezüglich etwas ändern oder bessern  will muss man den langen Weg des Werbens um eine verfassungsändernde Mehrheit gehen. Mit der "moralischen" Entrüstung spaltet man nur die Gesellschaft und es ist dann auch nicht mehr allzu lange hin bis zur nächsten "moralischen" Entrüstung.

In den USA sind sehr viele der Meinung man müsste sich auch gegen körperlich überlegene Verbrecher/Angreifer wehren können. Und das geht nur mit Distanzwaffen.  Ich kenne liberale Menschen n der Nähe von Austin, die wären nicht bereit sich entwaffnen zu lassen.  

Ich hoffe dass nicht auch wir in diesen Zustand fallen. In keiner Kultur gibt es eine Garantie gegen den Rückschritt, auch nicht in der Unsrigen und die Bewaffnung ist bei uns (historisch bedingt und Schützenvereine) nicht so gering.


 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6425    von   6425     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...