Lithium und Geothermie: Eine Luftnummer?

Seite 1 von 82
neuester Beitrag:  28.06.22 15:15
eröffnet am: 31.07.20 10:31 von: deutlich Anzahl Beiträge: 2030
neuester Beitrag: 28.06.22 15:15 von: ShareStock Leser gesamt: 325349
davon Heute: 260
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  82    von   82     
31.07.20 10:31 #1 Lithium und Geothermie: Eine Luftnummer?
Seite:  Zurück   1  |  2    |  82    von   82     
2004 Postings ausgeblendet.
24.06.22 11:01 #2006 Twitter Vulcan Energy
Zitate: ""Wir brauchen Euch", sagte Nico Rosberg in unsere Richtung. Vergangene Woche waren wir bei "Rosberg X Racing" auf der Offroadstrecke am Nürburgring."
 
26.06.22 14:30 #2007 Twitter Vulcan Energy
Zitate: "Befragte wünschen sich stärkere Geothermie-Förderung: Ein großer Teil der Bevölkerung in Deutschland spricht sich für eine stärkere politische Förderung der Geothermie aus. Das legt eine Umfrage nahe."
 
26.06.22 14:30 #2008 Twitter Vulcan Energy
Infocenter von Vulcan Energy eröffnete in der Industriestraße 2 in 76829 Landau.

https://twitter.com/VulcanEnergie/status/...?cxt=HHwWhIC9meG1w-EqAAAA
Zitat: "Interessierte Bürger*innen haben nun die Möglichkeit mit uns in den Austausch zu kommen und sich über die Projekte vor Ort zu informieren."
 
26.06.22 14:51 #2009 Lithium-Knappheit
Lithium ist geologisch gesehen nicht knapp. Trotzdem könnte die Verfügbarkeit in den kommenden Jahren ein Problem werden.  
Zitate: "Wie das „Handelsblatt“ unter Bezug auf einer Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) meldet, stehen 2030 weltweit mindestens 90.000 Tonnen zu wenig Lithium zur Verfügung, um die wachsende Nachfrage zu decken."

"Im schlechtesten Fall beträgt die Lücke 300.000 Tonnen. Das gelte selbst, wenn alle geplanten und im Bau befindlichen Abbau-Projekte rechtzeitig umgesetzt würden."

"Die Experten gehen für Anfang des kommenden Jahrzehnts von einer Nachfrage von 316.000 bis 550.000 Tonnen aus, die aktuelle Förderung liegt bei 82.000 Tonnen."
 
27.06.22 08:33 #2010 Strasbourg wendet sich von der Geothermie a.

Das könnte ein Signal für den gesamten Oberrheingraben sein!

„Die Bevölkerung sei aktuell traumatisiert durch die Vorfälle bei der Geothermie, sagt Pia Imbs.“


„Deshalb konzentrierten sich die neuen Angebote für die Wärmenetze vor allem auf die Elemente Biomasse und Abwärme.“

„"Die Geothermie kommt in diesen Angeboten nicht vor", so Pia Imbs.“

Der Ukraine-Krieg zeigt, wie fatal die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sein kann. Straßburg will auf Biomasse setzen.
 
27.06.22 09:02 #2011 Straßburgs Kehrtwende bei der Tiefengeother.
Jahrelang setzte Straßburg voller Enthusiasmus auf die Tiefengeothermie, nun die nicht überraschende Kehrtwende. Wie schon die Badischen Neuesten Nachrichten (leider) in einem Paywall-Artikel am 26.06.22 meldeten, setzt die Eurometropole zukunftsorientiert nicht mehr auf dieses Energieform. Eine ähnliche Analyse im SWR-Artikel vom 22.03.2022:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/...nstoffen-100.html

Zitate:

"Geothermie bleibt außen vor"

"Die Bevölkerung sei aktuell traumatisiert durch die Vorfälle bei der Geothermie..."

"... noch im Testbetrieb wurde das Vorhaben wegen etlicher Erdbeben gestoppt."

Man könnte es  als Beginn der Abkehr von diesen Projekten im Oberrheingraben sehen, viel zu große Gefahren verbergen sich dahinter für die Anwohner und die Städte und Gemeinden in der Realität:

https://m.youtube.com/watch?v=AmsJO-rrDRY&feature=share

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/...a-geoven-100.html

https://bnn.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/...kte-am-oberrhein-pdw

Wie sich Vulcan Energy Resources im Oberrheingraben mit dieser Technik behaupten möchte, ist mehr als fraglich. Nach ersten Beben werden die Projekte wohl gestoppt werden?

 
27.06.22 09:09 #2012 Stellantis baut Beziehung zu Vulcan aus
Zitate: "Stellantis N.V. und Vulcan Energy Resources Ltd. haben heute die Kapitalbeteiligung von Stellantis an Vulcan in Höhe von 50 Millionen Euro (76 Millionen A$) sowie eine Verlängerung der ursprünglichen verbindlichen Abnahmevereinbarung auf zehn Jahre bekannt gegeben."

"Die Kapitalbeteiligung fließt in das Bohrvorhaben zur Erweiterung der Förderkapazitäten von Vulcan an seiner Produktionsstätte im Oberrheintal (Upper Rhine Valley Brine Field; URVBF)."

"„Diese strategische Investition in ein führendes Lithium-Unternehmen wird uns helfen, eine belastbare, nachhaltige Wertschöpfungskette für unsere europäische Batterieproduktion für Elektrofahrzeuge zu schaffen“, sagte Stellantis CEO Carlos Tavares."

"Es ist ermutigend zu sehen, dass ein führender Automobilhersteller in die lokale, kohlenstoffarme Lithiumproduktion für Elektrofahrzeuge investiert. Wir freuen uns darauf, unsere Beziehung zu Stellantis zu vertiefen – unserem größten Abnehmer und bedeutendem Anteilseigner an Vulcan und unserem Zero Carbon Lithium-Geschäft.“"

Interview mit CEO Carlos Tavares.
https://www.youtube.com/watch?v=4G-YRNyfwL8
 
27.06.22 09:17 #2013 Weitere Suche nach Geothermie und Lithium
in Unternehmen aus Karlsruhe will ab August in der Südpfalz nach möglichen Standorten für Erdwärmekraftwerke suchen. Der Ortsbeirat von (…)
Zitate: "Ein Unternehmen aus Karlsruhe will ab August in der Südpfalz nach möglichen Standorten für Erdwärmekraftwerke suchen."

"Die Suche nach den Vorkommen werde etwa drei Wochen dauern, teilte die Karlsruher Firma mit."

"Der Ortsvorsteher von Wollmesheim, Rolf Kost, sagte dem SWR, er sehe das Projekt positiv. Angesichts der kritischen Energiesituation wäre es schön, wenn sein Dorf mit Erdwärme versorgt werden könnte."

Balkongespräche in Landau
https://www.wochenblatt-reporter.de/landau/...und-klimaschutz_a386873

Zitate: "Wenn wir ein Drittel der Landauerinnen und Landauer günstig und sehr effizient mit Wärme versorgen könnten, wäre das unsere Lösung, was auch Klimaschutz-Aspekte angeht."

"Deshalb stehe ich dafür ein, dass wir diese Wärmeversorgung über die Geothermie nach Landau in die Wohnbevölkerung bringen."

"Es gibt ein zweites Kraftwerk, das ist nicht weit von uns entfernt."

 
27.06.22 09:23 #2014 Lithium-Aktie explodiert
Im Oberrheingraben will das deutsch-australische Unternehmen Vulcan Energy Resources per Geothermie Lithium-haltiges Wasser fördern und extrahieren. 24.06.2022
Zitate: "Mit den Millionen soll die geplante Produktionserweiterung im Oberrheingraben vorangetrieben werden, teilte Vulcan Energie am Donnerstagabend mit."

"Die Investition des Autobauers mit seinen Marken Peugeot, Citroen, Fiat und Opel sei "ein wichtiges Statement eines der größten Automobil-Hersteller der Welt für die Transformation hin zu einer nachhaltigen und strategischen Beschaffung von Batteriematerialien", sagte Vulcan-Geschäftsführer Horst Kreuter."

"Stellantis und Vulcan Energy verlängerten zudem ihren im vergangenen Jahr geschlossenen Abnahmevertrag um fünf Jahre auf 2035."

"Vulcan will Stellantis über zehn Jahre zwischen 81.000 und 99.000 Tonnen Lithiumhydroxid liefern."

 
27.06.22 10:15 #2015 Lithium-Knappheit

Die deutschen E-Autoziele drohen, an mangelnder Rohstoff-Verfügbarkeit zu scheitern. Wie das ,,Handelsblatt unter Bezug auf einer Studie der...

Zitate: "Wie das ,,Handelsblatt" unter Bezug auf einer Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) meldet, stehen 2030 weltweit mindestens 90.000 Tonnen zu wenig Lithium zur Verfügung, um die wachsende Nachfrage zu decken. Im schlechtesten Fall beträgt die Lücke 300.000 Tonnen."

"Die Experten gehen für Anfang des kommenden Jahrzehnts von einer Nachfrage von 316.000 bis 550.000 Tonnen aus, die aktuelle Förderung liegt bei 82.000 Tonnen."

"Selbst bei höheren Investitionen und mehr Recycling dürfte Lithium nach Expertenschätzungen künftig knapp und entsprechend teuer sein."
 
27.06.22 10:45 #2016 Mehrheit der Bürger*innen für mehr Geotherm.
Zitate: "In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey unter 5000 BürgerInnen gaben 66 Prozent der Befragten an, dass die Geothermie-Nutzung in Deutschland nicht ausreichend durch die Politik gefördert wird."

"Die Branchenvertretung fordert deshalb von der Bundes- und Landespolitik, die Umsetzungsempfehlungen des Energieeffizienzverbandes für Wärme, Kälte und KWK (AGFW), des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) und des Bundesverbandes Geothermie (BVG) für das Sommerpaket zu berücksichtigen."

"Es brauche effizientere Genehmigungsverfahren, eine nationale Fündigkeitsversicherung und bessere Quereinstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten, um mit Geothermie für die Zukunft zu sichern, so der BVG."

"Dabei hätten Studien deutscher Forschungsinstitute, etwa einzelner Fraunhofer-Institute, des Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ (GFZ) oder des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ergeben, dass die Geothermie das Potenzial habe, mehr als die Hälfte des Wärmebedarfs in Deutschland zu decken, heißt es weiter."  
27.06.22 14:34 #2017 Landau Kehrtwende bei der Tiefengeothermie
Jahrelang blockierte Landau voller Enthusiasmus die Tiefengeothermie, nun die nicht überraschende Kehrtwende. Wie schon die Kommunalwirtschaft am 17.06.22 meldete, setzt die Stadt Landau zukunftsorientiert auf die Geothermie ein.

https://kommunalwirtschaft.eu/tagesanzeiger/...000?view=presse_detail

Zitate: "Der Stadtrat von Landau, der für einen Teil des Aufsuchungsgebietes in Insheim sowie in Landau Süd verantwortlich ist, befürwortet die Förderung der Geothermie sowie die Gewinnung von Lithium mit Hilfe der Geothermie unter Berücksichtigung der Klimaschutzziele sowie der Interessen der regionalen Stadtentwicklung."

"Der Stadtrat gab bekannt, dass der lokale Ausbau erneuerbarer Energien von besonderer Bedeutung für die Lösung der Herausforderungen sei. Einerseits für den Klimawandel, aber auch für die Aufrechterhaltung global vernetzter Lieferketten."

"Laut Stadtrat kann die Geothermie hier einen wesentlichen Beitrag leisten, da sie anders als Sonne und Wind, grundlastfähig ist."

Man könnte es als Beginn des Ausbaus von Geothermiekraftwerken im Oberrheingraben sehen, viel zu große Vorteile verbergen sich dahinter für die Anwohner und die Städte  und Gemeinden in der Realität:

https://www.youtube.com/shorts/Zlo7KfWR2F0

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/...m-gewinnung-100.html

https://bnn.de/nachrichten/wirtschaft/...r-foerderung-fuer-geothermie

Wie sich Vulcan Energy Ressources im Oberrheingraben mit dieser Technik durchsetzen wird, ist einfach faszinierend und sehr gut geplant. Siehe die aktuelle Vorbereitung für die 3D Seismik um Landau und Insheim.
https://www.erlenbach-pfalz.de/wp-content/uploads/...bach.pdf#page=16

 
27.06.22 14:38 #2018 Twitter Vulcan Energy
Zitate: "Immer wieder Lieferverzögerungen von Lithium für Elektroautos"

"Elektromobilität, Elektroauto-Boom - nicht genug Lithium da?"
 
27.06.22 14:46 #2019 Neue seismische Messungen
Seit Beginn 2022 betreibt die Firma Vulcan Energie Ressourcen GmbH aus Karlsruhe das Geothermiekraftwerk in Insheim. Jetzt soll das Kraftwerk ...
Zitate: "Auch ein zweites Kraftwerk ist nach Angaben von Vulcan Energie Ressourcen GmbH in Insheim möglich."

"Laut Vulcan Energie Ressourcen GmbH werden für den Umbau jedoch neue seismische Daten benötigt, um einen sicheren und nachhaltigen Betrieb zu gewährleisten."

" In der jüngsten Sitzung stimmte der Gemeinderat mit insgesamt acht Enthaltungen den sogenannten 3D-Seismik Messungen zu, die noch in diesem Sommer durchgeführt werden sollen."

"Momentan habe das Unternehmen nur sogenannte 2D-Daten von der Umgebung. „Um Insheim ist allerdings ein großes schwarzes Loch“, sagte Unternehmensleiter Thorsten Weimann."

3D Seismik als Messverfahren wird im folgenden Link gut beschrieben.
https://www.deutsche-erdwaerme.de/illustrationen/3d-seismik/
Zitate: "Spezialfahrzeuge erzeugen an der Erdoberfläche Vibrationen, deren Wellen in den Untergrund laufen – vergleichbar der Ultraschalluntersuchung beim Arzt."

"Diese werden von den verschiedenen Gesteinsschichten reflektiert, die Reflexionen wiederum an der Oberfläche von Geophonen registriert."

"Anhand der Stärke der rücklaufenden Wellen und des Zeitabstands, mit dem sie nach Aussendung durch die Spezialfahrzeuge bei den Geophonen wahrgenommen werden, lassen sich Aussagen über den räumlichen Verlauf der Gesteinsschichten sowie die geologische Beschaffenheit des Untergrunds treffen."

"Auf Basis dieser Daten entstehen genaue dreidimensionale Modelle, welche die Grundlage für die weiteren Planungen von Tiefbohrungen bilden."

https://www.erlenbach-pfalz.de/wp-content/uploads/...bach.pdf#page=17
 
27.06.22 14:47 #2020 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 28.06.22 08:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern.

 

 
28.06.22 09:04 #2021 Grünes Lithium aus Deutschland
Zitate: "Der nach Fahrzeugabsatz fünftgrößte Autobauer der Welt erwirbt für 50 Millionen Euro rund acht Prozent der Anteile an dem deutsch-australischen Rohstoff-Start-up Vulcan Energy Resources."

"Bereits im September hatte sich Vulcan Energy mit Volkswagen einen renommierten Partner ins Boot geholt und eine Liefervereinbarung ab 2026 geschlossen."

"Ähnliche Deals mit anderen Autobauern könnten also folgen."

"Das Team um Analyst Andres Castanos-Mollor sieht das Kursziel bei rund 9,40 Euro."
 
28.06.22 09:14 #2022 Berenberg?
Zur Kaufempfehlung von Berenberg sollte man wissen, dass zwischen Vulcan und Berenberg beste Beziehungen bestehen, Berenberg hatte Vulcan in Frankfurt an die Börse gebracht.

Und Herr Castanos-Mollor hatte schon im November 2021 Vulcan beim Kurs von 7,09 zum Kauf empfohlen, wie man dem Dokument auf Seite 4 (Link) entnehmen kann!  
28.06.22 09:55 #2023 Allen & Overy berät Berenberg
Vulcan Energy wird das erste in Australien notierte Unternehmen sein, das eine Zweitnotierung am Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse erhält.
Zitate: "Ziel von Vulcan Energy ist es, der weltweit erste CO2-neutrale integrierte Produzent von Lithium-Chemikalien und erneuerbaren Energien zu werden."

"Der Börsenzulassungsprospekt wurde am 11. Februar 2022 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt."

"Das Team von Allen & Overy stand unter der Leitung von Partner Dr. Knut Sauer (Equity Capital Markets, Frankfurt) und umfasste darüber hinaus die Partner Tony Sparks (Equity Capital Markets), Jason Denisenko (Financial Services Regulation, beide Sydney) und Marc Plepelits (US Corporate Finance), die Senior Associates Nadine Kämper, Martin Schmidt, Rita Nicole Thomas (alle Equity Capital Markets, Frankfurt) und Nick Harford (Corporate/M&A, Perth) sowie die Associates Anna Viola Schön (Equity Capital Markets, Frankfurt), Ashton Pyke (Corporate/M&A, Perth) und James Clark (Equity Capital Markets, Sydney)."

"Berenberg wurde Inhouse von Dr. Martin Kniehase und Joanna Wilczynska-Gluch beraten."




Ich weiß, dass ich nichts weiß...
https://www.schwetzinger-zeitung.de/meinung/...iss-_arid,1943920.html

Zitate: "Nur die Bürgerinitiative (BI) nicht. Ich vermute, dass die Mitglieder glauben – im Vergleich zu allen anderen – bereits alles zu wissen, oder aber nichts wissen zu müssen."

"Wenn Halbgares, Halbwahres, Scheinsicheres – wie das legendäre Murmeltier – permanent erneut hervorgeholt wird, dann wird dies alles inhaltlich nicht trefflicher, nicht korrekter."
 
28.06.22 10:24 #2024 Vulcan
Vulcan Energy holt Stellantis ins Boot: Berenberg sieht Kurs-Verdopplung!
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...enberg-kurs-verdopplung  
28.06.22 13:49 #2025 @Highländer49
Berenberg hatte am 09.11.2021 eine ausführliche 75-seitige Analyse von Vulcan veröffentlicht.
Beim damaligen Kurs von 7,09 Euro wurde ein Kursziel von 10,10 Euro angegeben (Link zur Analyse in Post #2022).

Inzwischen liegt der Kurs bei 3,9 ...  
28.06.22 14:42 #2026 Stellantis investiert in Vulcan Energy
Zitate: "Stellantis hat sich mit 50 Millionen Euro an Vulcan Energy Resources beteiligt und wird mit einem Anteil von acht Prozent der zweitgrößte Aktionär des deutsch-australischen Lithium-Förderers. Vulcan und Stellantis haben außerdem ihre verbindliche Abnahmevereinbarung für Lithiumhydroxid um fünf auf zehn Jahre verlängert."

"Laut Stellantis soll das Kapital in das „Bohrvorhaben zur Erweiterung der Förderkapazitäten von Vulcan an seiner Produktionsstätte im Oberrheintal“ fließen."

"„Die bedeutende Investition von Stellantis in Vulcan und in das „Zero Carbon Lithium“-Projekt ist ein starkes Statement eines der größten Automobilhersteller der Welt in Bezug auf die nachhaltige, strategische Beschaffung von Batteriematerialien“, sagt Vulcan-Geschäftsführer Francis Wedin."


 
28.06.22 14:43 #2027 Oberrheingraben Bürger wollen Geothermie
Bürgergutachten zur Geothermie
https://www.badenovawaermeplus.de/downloads/...erdwaerme-breisgau.pdf
Zitate: "Die Bürger:innen kommen zu einem für sie selbst überraschend klarem Votum. Viele hätten diese Ergebnisse aufgrund der Heterogenität der Gruppe und dem kritischen Erfahrungshintergrund von Staufen, Basel und Vendenheim in der Region nicht erwartet."

"Mit großer Mehrheit und mit nur einer Gegenstimme befürworten die Zufallsbürger:innen das Projekt."

66 % der BürgerInnen für eine stärkere politische Förderung der Geothermie-Nutzung
https://www.pressebox.de/pressemitteilung/...ie-Nutzung/boxid/1117701
Zitate: "Der Bundesverband Geothermie (BVG) fordert von der Bundes- und Landespolitik, die gemeinsamen Umsetzungsempfehlungen des Energieeffizienzverbandes für Wärme, Kälte und KWK (AGFW), des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) und des Bundesverbandes Geothermie (BVG) für das Sommerpaket zu berücksichtigen."

"Es braucht effizientere Genehmigungsverfahren, eine nationale Fündigkeitsversicherung und bessere Quereinstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten, um mit Geothermie das Rückgrat der deutschen Wärmeversorgung für die Zukunft zu sichern."

"Versorgungssicherheit und Klimaschutz im Wärmemarkt können mit dem beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Wärme aus Geothermie gewährleistet werden."

KfW Förderung Tiefengeothermie
https://www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/...remium-kfw-272.html
Zitate: "Wenn Sie als Unternehmen oder Kommune in die Erschließung und Nutzung der Tiefengeothermie investieren, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen ein Darlehen von bis zu EUR 25 Millionen und in Abhängigkeit vom jeweiligen Vorhaben einen Tilgungszuschuss erhalten."

"Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt Sie bei investiven Maßnahmen zur Erschließung und Nutzung der Tiefengeothermie mit mehr als 400 Metern Bohrtiefe und einer Temperatur des Thermalfluids von mindestens 20 °C und einer geothermischen Wärmeleistung von mindestens 0,3 Megawatt."

"Sie bekommen die Förderung für Tiefengeothermievorhaben (einschließlich Vorhaben für kombinierte Strom-und Wärmeerzeugung) für die Bereitstellung von Wärme für Wärme- oder Kältenetze."

Die Stadt Landau ist ganz vorn am Thema Geothermie im Oberrheingraben dabei.
https://info.landau.de/0001_bi/getfile.asp?id=154502&type=do

Zitate: "Die aktuelle Situation verdeutlicht, wie wesentlich für den Erhalt unseres Wohlstands und der Wirtschaftskraft Deutschlands die Sicherstellung der Energie- und Rohstoffversorgung ist und welch hohe Bedeutung unseren heimischen Ressourcen zukommt."

"Dabei kann die Geothermie einen wesentlichen Beitrag leisten, da sie unabhängig von Sonne und Wind zu Verfügung steht, also grundlastfähig ist."

"Heute liegen die Interessen nach einem Strategiewechsel primär in der Wärmenutzung sowie der Gewinnung des im Thermalwasser enthaltenen Lithiums als essentiell wichtigem Rohstoff und dann erst in der Stromgewinnung."

"Im vergangenen Jahr haben sich die Überlegungen zur Lithiumgewinnung in der Südpfalz über die Tiefengeothermie aus unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft intensiviert."
 
28.06.22 14:44 #2028 66 % der BürgerInnen für Förderung der Geo.
In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CIVEY unter 5000 BürgerInnen gaben 66 % der Befragten an, dass die Geothermie-Nutzung in Deutschland nicht ausreichend durch die Politik gefördert wird.
Zitate: "Versorgungssicherheit und Klimaschutz im Wärmemarkt können mit dem beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Wärme aus Geothermie gewährleistet werden."

"Es braucht jetzt ein „Geothermie-Ausbau-Gesetz“, vergleichbar mit dem "Windenergie-an-Land-Gesetz", das die gesetzlichen Voraussetzungen für den massiven Hochlauf der Erdwärme-Nutzung schafft."

"Die Telefonleitungen des Bundesverbandes Geothermie laufen heiß, denn spätestens seit Februar ist die Geothermie für viele Marktteilnehmer nicht mehr nur eine „ach-die-gibt-es-ja-auch-noch“-Technologie, sondern eine handfeste Alternative, die ihre wirtschaftliche Zukunft sichern könnte."

"Jüngste Studien (Roadmap Tiefe Geothermie, Roadmap Oberflächennahe Geothermie, Metastudie zur nationalen Erdwärmestrategie) deutscher Spitzenforschungsinstitute wie Fraunhofer IEG, Fraunhofer UMSICHT, Fraunhofer IBP, Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ (GFZ), Karlsruhe Institute of Technology (KIT) und Helmholtz-Zentrum für Umwelt (UFZ) sowie Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) ergaben, dass die Technologie das Potenzial hat mehr als die Hälfte des Wärmebedarfs in Deutschland zu decken."

https://www.geothermie.de/fileadmin/user_upload/...G_HGF_02022022.pdf
https://www.geothermie.de/fileadmin/user_upload/...e_FhG_09062022.pdf
https://www.geothermie.de/fileadmin/user_upload/...ie__LIAG_2022_.pdf
 
28.06.22 14:45 #2029 Bekanntgabe des LGBR
Zitate: "Die Firma Vulcan Energie Ressourcen GmbH plant zur Erkundung im bergrechtlichen Erlaubnisfeld „Taro“ am Projektstandort „Taro Nord“, Lokation „Landwehrgraben“ sechs vergleichbare Tiefbohrungen TAN1 - TAN6 zur Aufsuchung der bergfreien Bodenschätze Erdwärme und Lithium."

"Mit Schreiben vom 24.05.2022 beantragte die Firma Vulcan Energie Ressourcen GmbH die Feststellung der UVP-Pflicht für jede der geplanten Tiefbohrungen."

"Auf Grund des besonderen Umstandes, dass an diesem Standort sechs Tiefbohrungen geplant sind, wurde eine „Allgemeine Vorprüfung“ gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 UVPG i.V.m. § 1 Satz 1 Nr. 10a UVP-V Bergbau für jede einzelne Tiefbohrung beantragt und durchgeführt."

"Bohrungen TAN1 - TAN6...Eine Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung für die Tiefbohrung TAN1 besteht nicht."
 
28.06.22 15:15 #2030 Rüttler-Untersuchung in Südpfalz geplant
Zitate: "Die Vulcan Energie Ressourcen GmbH will bei Insheim und Landau den Untergrund neu erkunden. Die Vibrationsmessungen sollen schon im August erfolgen."

"Das Untersuchungsgebiet ist 80 Quadratkilometer groß und umfasst die Gemarkungen von Offenbach, Impflingen, Insheim, Herxheim, Billigheim-Ingenheim, Rohrbach, Steinweiler, Erlenbach sowie Landau."

"Ziel ist es, neue Standorte für Geothermiekraftwerke und Lithium-Extraktionsanlagen zu finden."

https://www.erlenbach-pfalz.de/wp-content/uploads/...bach.pdf#page=16
Die Seiten 16 bis 23 enthalten weitere Informationen zum Thema 3D Seismik.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  82    von   82     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...