KUVkl0,5 lanciert Schnelltest Nachweis Vogelgrippe

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  11.03.10 22:27
eröffnet am: 13.10.05 23:39 von: soyus1 Anzahl Beiträge: 67
neuester Beitrag: 11.03.10 22:27 von: soyus1 Leser gesamt: 28187
davon Heute: 7
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
13.10.05 23:39 #1 KUVkl0,5 lanciert Schnelltest Nachweis Vogelgrip.

Kaum zu glauben werte Forumbegleiter,

& noch nicht wirklich wahrgenommen [ 521350 ]:

  • Das KUV beträgt derzeit 0,23, KBV 0,93, KGV05/06 16,41 ohne Schnelltest! siehe auch http://aktien.onvista.de/kennzahlen/fundamental.html?ID_OSI=81510
  • Das Unternehmen kommt aus Jena (DE):
    http://www.analytik-jena.de/d/home.html

    dessen Tochtergesellschaft, die AJ Roboscreen ist das erste Unternehmen, das einen kommerziellen Test zum Nachweis des Vogelgrippe-Erregers auf einer eigenen Technologieplattform anbietet.
  • ANALYTIK JENA wurde heute abend kurz vor 20Uhr im 1. Programm erwähnt und um 22Uhr folgte ein positiver Bericht in den Nachrichten auf dem ZDF.

Ich denke an den Börsen wurde Analytik Jena bisher schon vernachlässigt und diese Meldung wurde noch dazu nicht richtig wahrgenommen;

Deswegen diese Threaderöffnung!

13.10.2005 09:20
HUGIN NEWS/Analytik Jena-Tochter AJ Roboscreen GmbH bringt Schnelltest zum Nachweis des Vogelgrippeerregers H5N1 auf den Markt

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

-------------------------------------------------- Leipzig, 13.10.2005 - Das Leipziger Biotechnologieunternehmen AJ Roboscreen GmbH, eine Tochtergesellschaft von Analytik Jena (Nachrichten), bietet ab sofort einen neuen Test zum Nachweis des auch für den Menschen sehr gefährlichen Vogelgrippe-Virus H5N1 an.

Der sehr einfach und schnell auszuführende Ein-Schritt-Test wurde bereits 2004 in Zusammenarbeit mit Prof. Wasun Chantratita von der Medizinischen Fakultät des Ramathibodi Hospitals der Mahidol University in Bangkok entwickelt. Feldversuche in Thailand und Validierungsexperimente in mehreren nationalen Referenzlabors in Europa - u.a. dem Laboratoire National de Sante in Luxemburg und dem Robert-Koch-Institut in Berlin - belegen, dass der Test für den Nachweis des Erregers sowohl bei Geflügel als auch beim Menschen geeignet ist. Mit der wachsenden Gefahr eines Übergriffs der Vogelgrippe auf den europäischen Raum kommt einer schnellen und sicheren Befundung eine erhöhte Aufmerksamkeit zu.

Die Applikation des Schnelltests auf die rapid-PCR-Technologien vom Typ SpeedCycler der Analytik Jena lässt nochmals eine deutliche Reduzierung der Analysezeiten erwarten. In diesem Zusammenhang werden von Analytik Jena auf der bevorstehenden BIOTECHNICA in Hannover (18. bis 20.10.2005; Halle 002, Stand A10) neben dem Vogelgrippe-Schnelltest und der bereits am Markt eingeführten PCR-Geräteserie weitere Neuheiten vorgestellt.

So bietet die Analytik Jena Group mit dem SpeedCycler für die rapid-PCR in Kombination mit einem erstmals auf der BIOTECHNICA 2005 vorgestellten leistungsstarken Fluoreszenzreader sowie einem preiswerten Liquid-Handlingsystem "FasTrans" einen kompletten Messplatz für diese aktuelle Thematik an.

"Mit dem neuen RoboGene® Bird Flu H5N1 Test ist die AJ Roboscreen das erste Unternehmen, das einen kommerziellen Test zum Nachweis des Vogelgrippe-Erregers auf einer eigenen Technologieplattform anbietet. Wir freuen uns über die große Resonanz zu diesem Produkt insbesondere von den europäischen Influenza-Überwachungseinrichtungen, wie dem European Influenza Surveillance Scheme (EISS). Wir sind natürlich bestrebt, mit diesem neuen Test einen nennenswerten Beitrag zur allgemeinen Tier- und Volksgesundheit leisten zu können und hoffen auf einen regen Absatz des Produktes", so Dr. Thomas Köhler, Geschäftsführer der AJ Roboscreen GmbH.

Über AJ Roboscreen GmbH

www.roboscreen.com Die Roboscreen GmbH wurde im Jahr 2000 von vier Molekularbiologen gegründet. Die Gesellschaft entwickelt und produziert Technologien und Produkte zur automatisierten Reinigung und quantitativen Analyse von Nukleinsäuren und Proteinen in der medizinischen Diagnostik, Veterinärdiagnostik, Pharmakologie sowie Lebensmittelanalytik. Das Portfolio umfasst mehr als 200 Produkte, die weltweit vermarktet werden. Im April 2005 hatte Analytik Jena die Mehrheit an der Roboscreen GmbH erworben.

Über Analytik Jena AG

www.analytik-jena.de Die Analytik Jena AG entwickelt, produziert und vertreibt modernste Analysemesstechnik und ist heute ein weltweit anerkannter Partner bei Investitionsprojekten in Wissenschaft und Industrie. Analytik Jena hat sich mit Hightech Analysesystemen sowie umfangreichen Engineeringleistungen bei der Planung und Realisierung von Kliniken oder Laboratorien zum Systemanbieter etabliert. Abgerundet wird das Portfolio durch effiziente kundenspezifische Softwarelösungen (LIMS) zum Management der in den Laboratorien anfallenden riesigen Datenmengen. Zu den Kunden der 1990 gegründeten Analytik Jena AG zählen namhafte Unternehmen aus allen Bereichen der Pharmazie, Biotechnologie und Umwelttechnik sowie Universitäten und Forschungsinstitute in über 70 Ländern. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 450 Mitarbeiter.

Kontakt: Analytik Jena AG Thomas Fritsche Unternehmenskommunikation Konrad Zuse Str. 1 D-07745 Jena, GERMANY Tel.: 03641 / 77 - 92 81 Fax.: 03641 / 77 - 99 88 t.fritsche@analytik-jena.de

AJ Roboscreen Gesellschaft für molekulare Biotechnologie mbH Dr. Thomas Köhler Geschäftsführer / C.E.O. Delitzscher Strasse 135 D-04129 Leipzig, GERMANY Tel.: 0341 / 9725970 Fax.: 0341 / 9725979 info@roboscreen.com

--- Ende der Mitteilung --- WKN: 521350 ; ISIN: DE0005213508 ; Index: Prime All Share

Quelle: Dow Jones

Denke es stehen Aktionären gute Zeiten bevor!

Würde mich über weitere Beiträge freuen...

Gruß
Soyus

 

Bewertung:
11

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
41 Postings ausgeblendet.
11.11.05 16:56 #43 würde gerne jetzt kaufen
blos bin ich nicht liquide genung :/ Aber evtl. gehts nochmal ein wenig down ... So ganz überzeugt bin ich noch nicht vom Chart... Kann mich natürlich auch irren ... und Charttechnik ist bekanntl. nicht alles!

Grüße & schönes WE


nuessa

 

Angehängte Grafik:
Analytik_Jena.PNG (verkleinert auf 85%) vergrößern
Analytik_Jena.PNG
15.11.05 21:25 #44 Liest sich gut! Fantasie im Ausverkauf:

DNA und BSE

Analytik bietet Messtechnik für die Bereiche Umwelt, Life Science, Biotechnologie und Energie

Rekordaufträge bringen Analytik Jena auf den Wachstumspfad zurück. Die Hightech-Aktie hat großes Aufholpotenzial. Lesen Sie mehr über die Hintergründe ...

Von Florian Söllner

Wo liegen an der Börse noch größere Chancen, als in einer Krise? In einer Krise, die nur auf dem ersten Blick eine ist. Umsatzausfälle bei Töchtern haben die Analytik-Jena-Aktie in die Tiefe fallen lassen, doch im Kern sind die Jenaer gesund. "Das Hauptgeschäft läuft herausragend gut, solch hohe Auftragseingänge hatten wir im August bisher noch nie", verrät Analytik-Chef Klaus Berka im Gespräch mit dem Aktionär. Noch am 7. Juli musste Berka weniger Stimulierendes vermelden: Ein Umsatzeinbruch um 34 Prozent auf 48,6 Millionen Euro im 9-Monatszeitraum des Geschäftsjahres 2004/05 führte zu einem Verlust in Höhe von 0,13 Millionen Euro. Grund waren Verschiebungen im Projektgeschäft. Die Analytik-Jena-Tochter AJZ Engineering übernimmt hier die Planung und Ausrüstung von Kliniken und Laboren. Doch selbst hier deutet sich ein Aufschwung an: AJZ gab erst Ende Juni den Vertragsabschluss zur Errichtung eines Dialysezentrums in Russland für 90 Millionen Euro (Fertigstellung 2008) bekannt.

AJ-Tochter erfolgreich mit BSE-Kit

Noch besser entwickelt sich derzeit das Kerngeschäft. Analytik Jena bietet hier für industrielle und wissenschaftliche Anwender Analysegeräte an. Ein gerade neu eingeführtes Produkt ist etwa der "SpeedCycler". Dieser kann von bestimmten Abschnitten der DNA zahlreiche Kopien anfertigen - und das bis zu zehnmal schneller als die Konkurrenz. Damit können Proben auf Erbkrankheiten analysiert oder der genetische Fingerabdruck ermittelt werden. Neben der instrumentellen Analytik ist die Gesellschaft auch in der Molekularbiologie tätig. Und das zunehmend erfolgreich. So hat die 51-Prozenttochter Roboscreen nun bereits den ersten Vertrag zur Lieferung eines BSE-Testes nach Irland für 0,5 Millionen Euro abgeschlossen. Analytik Jena erwartet den neuen Planzahlen zufolge dieses Jahr einen operativen Gewinn von rund 0,5 Millionen Euro. Ein Ziel, das Berka zufolge "sehr sicher" erreicht wird. Trotz des Rückganges der liquiden Mittel im abgelaufenen Quartal auf fünf Millionen Euro benötige die Firma angesichts des erwarteten positiven Cashflows keine Kapitalerhöhung.

Fantasie im Ausverkauf

Der Ausrutscher bietet Anlegern günstig die Möglichkeit einzusteigen. Derzeit wird die Firma nur mit 17 Millionen Euro bewertet, dies ist gerade einmal ein Viertel der für dieses Jahr angestrebten Umsätze in Höhe von 68 Millionen Euro. Viel zu wenig für ein reinrassiges Technologieunternehmen mit viel Fantasie.

Artikel aus DER AKTIONÄR 39/05

Behandelte Wertpapiere
Analytik Jena(DE0005213508; 521350; AJA)
 
17.11.05 08:37 #45 Wein GDs von unten durchstoßen werden,
ist das ja auch nicht das schlechteste :-)

       ariva.de
       
17.11.05 09:12 #46 Oje, zuviel Wein gestern! Korrigiere: Wenn GDs.
aber es scheint zuzutreffen :-)
 
17.11.05 23:00 #47 Gekauft nuessa? außerbörslich zieht Analytik Je.
wieder kräftig nach oben 5,65/5,72...

Hat mich ohnedies gewundert wie lange es runterging, aber das habt Ihr ja gut beschrieben ;-) ... war alles nur charttechnisch und nicht fundamental begründet ...

Jetzt haben wir aber klare Kaufsignale!

Wie ist Deine/Eure Einschätzung zur Charttechnik jetzt?

Schönen Abend
Soyus  
22.11.05 12:30 #48 Raum 3, 3h im Congress Center in Frankfurt:
Morgen ist es soweit; Schätze könnte hier ähnlich wie bei United Labels passieren, dass es nach der Präsentation einen Ruck nach oben gibt:

http://www.investorcalendar.com/CustomEvent/.../agenda_3.asp?ID=96798  
23.11.05 15:36 #49 vor 15 Minuten aus dem Live-Stream (läuft ger.
OEM Vertrag wo schon die Aufträge an Analytik Jena eintrudeln mit US-Unternehmen, welches über eine Milliarde Umsatz macht...

Sehr gute Auftragslage (einiges hatte sich ja nur verschoben, gute Neuaufträge, sehr innovative Produkte:

Es zahlt sich aus:
http://www.investorcalendar.com/CustomEvent/.../agenda_3.asp?ID=96798

Projektgeschäft sieht auch gut aus (...Großprojekte in absehbarer Zeit positives zu berichten... , viele fertige Abschlüsse (wo teilweise nur mehr die Finanzierung aussteht) aber es klingt nach zeitnaher Lösung...

Meines erachtens haben wir 2006/2007 hohe Wahrscheinlichkeit auf zweistellige Kurse (ähnlich Biolitec auch aus Jena)!

Gruß Soyus  
23.11.05 15:50 #50 :)
Das beste waren die letzten paar Sätze, bevor die Fragen begonnen haben! Wer es wissen will, der klicke auf den Link oben, dann Raum3 15h ;-)  
22.06.06 19:22 #51 Posting #1 gilt wieder um so mehr...
... vor allem der erste Satz:

Kaum zu glauben werte Forumbegleiter,
& noch nicht wirklich wahrgenommen [ 521350 ]!

Im Nachbar-/ Hauptthread wird ja fleissig analysiert. Kompliment an Katjuscha; Ich hoffe Du kannst Deine Meinung auch der IR bzw. dem Führungsgremium von AJA näher bringen.

Ich für meinen Teil habe heute auch was sinnvolles zur Kursentwicklung beigetragen und meinen Bestand ca. verdoppelt!

Spätestens in einigen Wochen ist der Spuk vorüber, denn die Gesamtmärkte sind nur ein Teil der Beweggründe; Fundamental haben solch "Unterbuchwert" Aktien oft einen Haken; ich sehe hier keinen; nur künftiges Wachstum... und auch wenn es nur ein ganz kleiner Teil der Story ist (aber bisher kaum erwähnt): die Vogelgrippeschnelltests sind lt. AJA sehr margenstark und werden sich m.E. auch im 9-M Bericht (für einige überraschend) bemerkbar machen.

Freuen wir uns auf:

14.08.2006 Veröffentlichung des 9-Monatsberichts Jena

Hier noch was älteres:

Analytik Jena buy

Die Analysten von First Berlin stufen die Aktie der Analytik Jena AG (ISIN DE0005213508/ WKN 521350) weiterhin mit dem Rating "buy" ein.
Die Nachfrage nach dem H5N1-Schnelltest von Analytik Jena-Roboscreen demonstriere anschaulich, dass die Wachstumsstrategie der Unternehmensführung durch technologisches Know-how in Verbindung mit der Kenntnis Diagnose- und Analyse-relevanter Märkte gestützt werde. Man rechne damit, dass die starke Entwicklung im Analytik Jena-Geschäftsbereich Bio Solutions dem Kurs der Aktie im Verlauf dieses Jahres weitere positive Impulse verleihen werde.

Die Analysten von First Berlin bestätigen ihre "buy"-Empfehlung für die Aktie der Analytik Jena AG und ihr Kursziel von EUR 12,50. Ihr hauseigenes Modell auf Basis unternehmensspezifischer Risiken habe die Risikoeinstufung "hoch" ergeben.

Analyse-Datum: 07.04.2006

Gruß Soyus  
27.06.06 09:46 #52 Auch wenn von April; Passt genau zu Betreff .

Analytik Jena AG (DE) - Vogelgrippe-Schnelltest von Analytik Jena ...

12:48 06.04.06


Published: 12:47 06.04.2006 GMT+2 /HUGIN /Source: Analytik Jena AG /GER: AJA /ISIN: DE0005213508

Vogelgrippe-Schnelltest von Analytik Jena bewährt sich bei erstem Befall von deutschem Nutzgeflügel

Jena/Leipzig, 6. April 2006 - Die Untersuchungen der kürzlich in einem sächsischen Geflügelbetrieb verendeten Tiere auf das aggressive Vogelgrippe-Virus H5N1 erfolgten parallel mit dem "RoboGene Bird flu H5N1 Schnelltest" der AJ Roboscreen GmbH, einem Tochterunternehmen der Analytik Jena AG.


Das positive Testergebnis wurde inzwischen vom Friedrich-Löffler-Institut, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, auf der Insel Riems/Greifswald offiziell bestätigt.

Auch in Jordanien konnte mit demselben Test von AJ Roboscreen der erste Vogelgrippe-Fall nachgewiesen werden. Damit wurde innerhalb der veterinärdiagnostischen Praxis bewiesen, dass der Test aus Expertensicht für das sichere Screening von Nutztieren, insbesondere nach der aggressiven asiatischen Form des Erregers, hervorragend geeignet ist.

Der gleichermaßen für den Infektionsnachweis beim Menschen geeignete Schnelltest hat ebenso erfolgreich am aktuellen Influenza-Ringversuch des Instituts für Standardisierung und Dokumentation im Medizinischen Laboratorium e. V. teilgenommen und aus einem Panel von fünf Proben heraus die einzige mit dem H5N1-Virus infizierte Probe zweifelsfrei identifiziert.

Die Nachfrage nach dem Produkt steigt weiter an. In nur vier Monaten wurde der Test mehr als 20.000 mal verkauft und hat sich in kürzester Zeit zum Hauptumsatzträger für die AJ Roboscreen GmbH entwickelt.
Der RoboGene Bird Flu H5N1 Direkterregernachweis basierend auf dem firmeneigenen TRIPLEHYB®-Verfahren ist inzwischen weltweit eingeführt. So wird der Test in 25 Ländern erfolgreich eingesetzt, darunter auch in den von der Tierseuche direkt betroffenen Staaten Türkei, Rumänien, Moldawien, Deutschland, Iran, Indien, Jordanien und Pakistan.

"Entsprechend der Nachfrage läuft die Produktion des Erregernachweises H5N1 in Leipzig auf Hochtouren. Aufgrund der Ereignisse der letzten Monate gehen wir davon aus, dass standardisierte Schnelltests, wie die unseres Tochterunternehmens AJ Roboscreen, zukünftig vermehrt zum Einsatz kommen und sich zu weltweit akzeptierten Routineuntersuchungen entwickeln werden", so Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena AG.

Über die AJ-Roboscreen GmbH
www.aj-roboscreen.com
Die Roboscreen GmbH wurde im Jahr 2000 von vier Molekularbiologen gegründet. Die Gesellschaft entwickelt und produziert Technologien und Produkte zur automatisierten Reinigung und quantitativen Analyse von Nukleinsäuren und Proteinen in der medizinischen Diagnostik, Veterinärdiagnostik, Pharmakologie sowie Lebensmittelanalytik. Das Portfolio umfasst mehr als 200 Produkte, die weltweit vermarktet werden. Im April 2005 hatte Analytik Jena die Mehrheit an der Roboscreen GmbH erworben.

Über Analytik Jena
www.aj-group.de
Die Analytik Jena GROUP ist ein international tätiger Konzern, der als Systemanbieter nahezu allen Bedürfnissen rund um das analytische Labor entspricht. An der Konzernspitze agiert die Analytik Jena AG (ISIN: DE0005213508), deren Kerngeschäft die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb modernster Analysenmesssysteme für den Einsatz in Industrie, der Umweltuntersuchung und Medizin darstellt.
Darüber hinaus gliedern sich verschiedene Tochterunternehmen und Niederlassungen mit eigenen Produkten in die Analytik Jena GROUP ein. Die Entwicklung spezieller Systeme für den bioanalytischen Markt ist dabei kennzeichnend. So gehören Bio-Instrumente, wie u.a. Thermocycler für die PCR, eine intelligente Automatisierungstechnik für die Probenvorbereitung sowie das Probenhandling und ein Spektrum an biochemischen Reagenzienkits zur Isolierung und Aufreinigung von Nukleinsäuren oder zum Nachweis von BSE und Vogelgrippe-Erregern ebenso zum Produktportfolio.
Darüber hinaus wird durch spezielle Softwarelösungen das Management und die Auswertung sämtlicher in einem analytischen Labor anfallenden Datenmengen ermöglicht.
Neben dem Instrumentengeschäft bietet die Analytik Jena GROUP auch die vollständige Realisierung von Investitionsvorhaben an. Dabei wird die Errichtung kompletter Kliniken und Labore von der Projektierung bis zur schlüsselfertigen Übergabe aus einer Hand ermöglicht.
Unabhängig vom Dienstleistungs- und Produktangebot auf dem B to B Markt, bietet die Analytik Jena GROUP hochwertige Visiereinrichtungen, Ferngläser und Lichttechnik für Jagd-, Sport- und Outdooraktivitäten an.
Zu den wichtigsten Kunden der 1990 gegründeten Gesellschaft zählen namhafte Unternehmen aus allen Industriebereichen sowie Universitäten und Forschungsinstitute in über 70 Ländern. Derzeit sind über 450 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt.


Pressekontakt:
Thomas Fritsche
Analytik Jena AG
Investor Relations
Tel.: 03641 / 77 - 92 81
Fax: 03641 / 77 - 91 49
t.fritsche@aj-group.de
www.aj-group.de

 
01.07.06 14:54 #53 Von Katjuscha

aus dem WO-Board hier rein kopiert!

Ist zwar auch älter, aber ich kannte diesen Bericht noch nicht; Vielleicht geht es ja mehreren so und es ist gut zu wissen, dass neben den hervorragenden Instrumentengeschäft usw... auch in diesem Bereich von der Tochter Roboscreen erfolgreich beigesteuert wird:

Roboscreen
Vogelgrippe beschert Hoch

Leipziger Biotechnologie-Firma mit Viren-Schnelltest - Sechs Anbieter weltweit
von Alexander Schierholz, 23.03.06, 17:42h, aktualisiert 23.03.06, 17:48h


Ab ins Röhrchen: Anne-Katrin Rost pipettiert im Labor der Leipziger Biotechnologie-Firma Roboscreen Bestandteile für den Vogelgrippe-Schnelltest. (MZ-Foto: Andreas Stedtler)
Leipzig/MZ. Manchmal macht's der Zufall möglich: Just an jenem Oktobertag im vorigen Jahr, an dem weitere Vogelgrippe-Fälle aus der Türkei und Rumänien gemeldet wurden, schickte die kleine Leipziger Firma Roboscreen eine Pressemitteilung in die Welt. Der Inhalt: Ein neuer Vogelgrippe-Schnelltest ist auf dem Markt.

"Von da an ging es richtig rund", erinnert sich Geschäftsführer Thomas Köhler. Die Medien standen Schlange vor dem Firmensitz im Leipziger Norden. Roboscreen hat allein in den zurückliegenden drei Monaten rund 20 000 Tests an Behörden und private Labors in 25 Ländern verkauft.

Die Leipziger teilen sich den Markt mit fünf weiteren Anbietern weltweit. "Aber wir waren die ersten", sagt Molekularbiologe Köhler. Seine Firma hat gute Kontakte nach Thailand. Dort trat die Vogelgrippe schon im Jahr 2004 auf, gefragt waren Schnelltests. Als es in Bangkok gelang, den Viren-Stamm in einem kranken Tier zu isolieren, erhielten die Sachsen die wichtigsten Informationen über das Erbgut. "Das war die Basis, um den Test entwickeln zu können", sagt Köhler.

Das molekulardiagnostische Verfahren, nach dem der Leipziger Test funktioniert, ist nicht neu. Doch im Gegensatz zu Mitbewerbern hat Roboscreen mehrere Patente auf sein Produkt. "Wir wollten Transport, Lagerung und Anwendung so einfach wie möglich machen", erläutert der Geschäftsführer. Auch deshalb könne der Test, dessen Ergebnis in maximal drei Stunden vorliegt, mit fünf unterschiedlichen Messgeräten ablaufen. "Wir können so einen breiteren Markt bedienen als andere."

Der Vogelgrippe-Schnelltest verhalf den Leipzigern zum Durchbruch. Die wöchentlichen Umsätze, schätzt Köhler, hätten sich seit Oktober 2005 verdoppelt, das Unternehmen schreibe schwarze Zahlen. Dass Roboscreen auf die immense Nachfrage in kurzer Zeit so rasch reagieren konnte, liegt an Analytik Jena. Der Messtechnik-Hersteller hat im vorigen Jahr 51 Prozent der Anteile übernommen. "Das gab uns die Möglichkeit, in die Produktion zu investieren." Auch für die Zukunft sieht der Geschäftsführer Vorteile in der Partnerschaft: Der Trend in der Biotechnologie-Branche gehe zu Komplettlösungen. "Das heißt, Chemie, Tests, Maschinen und Software kommen aus einer Hand", erläutert Köhler. Das sei nur in einem Konzern möglich. Mittelfristig sei der Börsengang angepeilt.

In Sachen Vogelgrippe sind Köhler und sein Team mittlerweile wieder einen Schritt weiter. In Vietnam wurde Ende vorigen Jahres bei einem Menschen ein mutiertes H5N1-Virus nachgewiesen - es wies Resistenzen gegen das Grippe-Mittel Tamiflu auf. Köhler: "Wir haben einen Test entwickelt, der die Mutation erkennt."

 
26.07.06 17:00 #54 Über 400.000 € wollen rein in AJA (siehe BID,

wie wäre es aus dem ASK zu kaufen ;-)

Stück   Geld KursBrief    Stück 
          8,20Aktien im Verkauf     300 
          8,00Aktien im Verkauf     1.936 
          7,23Aktien im Verkauf     304 
          7,20Aktien im Verkauf     500 
          7,00Aktien im Verkauf     1.000 
          6,95Aktien im Verkauf     100 
          6,59Aktien im Verkauf     200 
          6,50Aktien im Verkauf     269 
          6,49Aktien im Verkauf     1.000 
          6,47Aktien im Verkauf     3.700 
 
Quelle: [URL]http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/AJA.aspx[/URL]
 
 100      Aktien im Kauf6,39  
 1.000      Aktien im Kauf6,28  
 3.000      Aktien im Kauf6,26  
 60.200      Aktien im Kauf6,15  
 50      Aktien im Kauf6,11  
 3.750      Aktien im Kauf6,10  
 250      Aktien im Kauf6,05  
 1.000      Aktien im Kauf5,99  
 3.000      Aktien im Kauf5,95  
 5.680      Aktien im Kauf5,85  
 
Summe Aktien im Kauf   Verhältnis   Summe Aktien im Verkauf
78.030                  1:0,12         9.309

Gruß

ein erholter Soyus

 
26.07.06 21:29 #55 14. Todesopfer durch Vogelgrippe in Thailand

 

Thailand
+ Thailand (Foto: dpa)Bangkok (dpa) - Thailand hat den 14. Todesfall durch die Vogelgrippe gemeldet. Labortests hätten bestätigt, dass der 17-Jährige mit dem aggressiven Virustyp H5N1 infiziert war, teilten die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mit.

Der junge Mann aus der nordthailändischen Provinz Pichit hatte den Angaben zufolge tote Hühner begraben, die zuvor an einer unbekannten Krankheit verendet waren. Thailands Landwirtschaftsministerium hatte erst am Dienstag bestätigt, dass nach acht Vogelgrippe-freien Monaten die Seuche in das südostasiatische Königreich zurückgekehrt ist.

Der jüngste Ausbruch hatte bereits am 16. Juli in der Provinz Pichit begonnen. 31 Hühner starben, rund 300 Tiere wurden vorsorglich getötet. Laut Gesundheitsministeriums werden ein elfjähriger Junge aus Pichit sowie sieben weitere Menschen auf eine mögliche Infektion mit dem für Menschen gefährlichen Erreger untersucht.
 
26.07.06 21:32 #56 AJA ist ja in Asien gut positioniert
Nach Osteuropa der wichtigste Absatzmarkt für AJA. Ist die Frage, ob man mit den Schnelltests oder anderen Laboratorien dort von der Vogelgrippe profitiert.

Gehts euch eigentlich auch so, dass man sich irgendwie merkwürdig vorkommt, wenn man bei der Vogelgrippe gleichzeitig von "profitieren" schreibt?  
26.07.06 21:43 #57 ja, allerdings
Bin gerade auf Euch "gestoßen", werde mir den Wert morgen genauer anschauen. Aber stimmt schon, makabres und unwohles Gefühl...  

Bewertung:

26.07.06 21:53 #58 Ja mir geht es auch so, wobei
ich mir denke, profitieren werden auch jene die die Schnelltests verwenden und somit durch die Tochter von AJA auch eine Hilfe in der Not geboten wird...

Wie schon öfters erwähnt ist ja der Schnelltest nur der kleinere Teil der AJA Erfolgsgeschichte, er wird aber hoffentlich auch menschlich was bringen.

Schöne Grüße
Soyus

PS @Katjuscha: Danke noch für Deine Einschätzung während meines Urlaubes :-)

@BoMa: Wünsche morgen eine gute Analyse der Analytik J.  
27.07.06 09:52 #59 Der Aktionär empfiehlt Analytik Jena:

Zu finden unter Börse/Empfehlungen:

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...ag_id_2763__dId_5852749_.htm

Spekulativ reizvoll

Der Vogelgrippe-Schnelltest von Analytik Jena hat sich in der Praxis bewährt. Das ist aber nicht der einzige Trumpf.

Die Experten des Effecten-Spiegel empfehlen spekulativ eingestellten Anlegern die Aktie von Analytik Jena (WKN 521350) zum Kauf. Neben dem Erfolg mit dem Vogelgrippe-Schnelltest sprechen auch die prall gefüllte Produktpipeline und die soliden Zahlen für die Gesellschaft. Der Unternehmensschwerpunkt weist immer mehr in Richtung Instrumentengeschäft, der mittelfristig für 40 bis 50 Millionen Euro gut sein soll. Zudem ist in China im Juni die Produktion von Analysegeräten für die Wasserqualitäts-Untersuchung gestartet worden. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2005/2006 sank der Umsatz im Jahresvergleich um 15 Prozent auf fast 32 Millionen Euro. Der operative Gewinn stieg allerdings um 986 Prozent auf knapp 1,73 Millionen Euro und das Nettoergebnis verbesserte sich von minus 0,19 auf plus 0,88 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr prognostiziert der Vorstand Erlöse von 66 bis 70 Millionen Euro und ein EBIT von drei Millionen Euro.

Behandelte Wertpapiere
ANALYTIK JENA AG O.N.(DE0005213508; 521350; AJA)
Zur ÜbersichtDruckansichtDruckansichtEmpfehlung versendenEmpfehlung versenden
 
21.08.06 11:59 #60 http://www.handelsblatt.com/news/ Neue VG-W.

http://www.handelsblatt.com/news/...p=204493&_t=ft&_b=1123969

Daraus besonders interessant aus der Sicht von AJA:

Auf die zu erwartende Zuspitzung der Lage im Herbst bereiten sich die Experten laut Mettenleiter bereits vor. So sei damit zu rechnen, dass die Überwachung von Wildvögeln verstärkt werde. „Die Untersuchungsämter werden ihre Kapazitäten ausbauen.“ Auch die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in den Betrieben müssten ernst genommen werden. Schließlich werde auch der illegale Handel mit Geflügelprodukten unterbunden. Neben dem Vogelzug gilt der internationale Handel mit Geflügel als einer der Hauptgründe für die rasche Ausbreitung der Vogelgrippe.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Indonesien bestätigt weiteren Todesfall


Weiter zur Seite 2
 
04.09.06 11:29 #61 Kennt Ihr http://www.bioinstrumente-jena.de ?
Sehr gutes "networking" welches hier betrieben wird:

http://www.bioinstrumente-jena.de

Klickt dann im grünen Bereich auf Mitglieder und dann nochmal im blauen Bereich auf Mitglieder und dann surft durch die restlichen Seiten ;-)  
04.10.06 15:07 #62 Eigentlich schlimm, dass die Medien darüber fas.
nicht mehr berichten. Denke so nicht weil ich AJA im Depot habe, sondern weil sich die Vogelgrippe doch regional ausbreitet und die Gefahr noch nicht vorüber ist! Anscheinend haben die Leute schon genug davon gehört...Vogelgrippe: 52. Vogelgrippe-Toter in IndonesienJakarta.SDA/baz. In Indonesien ist am Donnerstag erneut ein Mensch an der gefährlichen Vogelgrippe gestorben. Der 20 Jahre alte Mann habe seit Tagen an der Krankheit gelitten und sei an Atemnot gestorben, sagte ein Spitalsprecher in der Provinzhauptstadt West- Javas, Bandung. Es war der 52. Mensch in Indonesien, der an der Vogelgrippe starb. Die Behörden hatten Anfang der Woche bestätigt, dass der Patient an der Krankheit leide. Weltweit sind bislang rund 140 Menschen infolge der Virus-Infektion gestorben. Die Krankheit ist bisherigen Erkenntnissen zufolge nur von Tier zu Tier und vom Tier zum Menschen übertragbar.  
04.10.06 17:24 #63 Na bloß gut das da Ruhe ist!
Es konnte ja auch keine Sau mehr hören das mal wieder ne Ente aus Altersschwäche umgekippt war.
Sinnlose Panikmache, genau wie dieser Gammelfleisch-Müll!
Jeder Metzger der n Stück Fleisch vor 2 Jahren in der Kühltruhe vergessen hat ist ja gleich ein Verbrecher! Wer sowas frisst ist sowieso selber Schuld.  
13.11.06 20:36 #64 Ruhe ist da leider noch lange nicht,
es sterben immer noch MENSCHEN und ab und zu wird auch darüber berichtet:

Was stimmt ist das es keiner hören will (sonst würde mehr berichtet werden)

http://news.orf.at/...http%3A%2F%2Fnews.orf.at%2Fticker%2F235419.html

13.11.2006

Vogelgrippe: Kleinkind in Indonesien gestorben

In Indonesien ist ein kleiner Bub an der Vogelgrippe gestorben, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilte.

Der Zweijährige war das 56. Todesopfer der Tierseuche in dem südostasiatischem Land. Das Kleinkind lebte in einer Ortschaft am Stadtrand der Hauptstadt Jakarta und war gestern in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Zudem wurde ein weiterer Fall von Vogelgrippe beim Menschen bekannt. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um eine 35-jährige Frau, die ebenfalls in der Nähe von Jakarta lebt. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen gebe es nicht. Sie hätten sich das H5N1-Virus offenbar beim Kontakt mit infizierten Vögeln zugezogen.  
17.11.06 11:07 #65 Sehr gute News zu Analytik Jena!

 

http://www.otz.de/otz/...ion=National&auftritt=OTZ&dbserver=1

Thüringer Erfindergeist gewürdigt

Analytik Jena ist auf moderne Laborausrüstungen wie diese Spektrometer spezialisiert. (Foto: OTZ/Angelika Schimmel)
Analytik Jena ist auf moderne Laborausrüstungen wie diese Spektrometer spezialisiert. (Foto: OTZ/Angelika Schimmel)
Innovationspreis Thüringen 2006 auf der Erfurter Messe überreicht
Von OTZ-Redakteur Henning Johr Auf der Erfurter Messe ist gestern der Innovationspreis Thüringen 2006 verliehen worden.<!-- National -->

Für den werbewirksamen Titel hatten sich in diesem Jahr 61 Firmen mit insgesamt 65 Wettbewerbsbeiträgen beworben. Für Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz (CDU) ein Indiz für den ungebrochenen Erfindergeist im Land und die Richtigkeit der Werbekampagne "Willkommen in der Denkfabrik". Der Ressortchef bezeichnete das Innovationsbestreben von Unternehmen als einzig erfolgreiche Strategie, im Wettbewerb zu überleben. Mit einer gesunden Mischung aus Festhalten an Bewährtem und Suche nach neuen Produkten und Angeboten könne die Zukunft der Betriebe gesichert werden. "Nur eine innovative Wirtschaft schafft Wachstum und Jobs", erklärte der Minister.

Der Preis wurde in diesem Jahr zum neunten Mal vergeben. Erstmals wurde die Ausschreibung gemeinsam vom Wirtschaftsministerium, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung und dem TÜV Thüringen getragen. Die Sieger erhalten jeweils ein Preisgeld von 10 000 Euro.

Bei der Forschung im biologischen Zellbereich werden Kulturen mit speziellen Eigenschaften gezüchtet und weiterverarbeitet. Die dafür notwendige Selektion einzelner Zellen erfolgte bisher per Hand unter dem Mikroskop mit einfachen Hilfsmitteln. Das Exponat der Firma Aviso GmbH Mechatronik Systeme Greiz-Grommla erlaubt jetzt ein zielsicheres und automatisiertes Auswahlverfahren. Die Jury hat bei dem Gewinner der Kategorie "Produkte" vor allem die Originalität und den hohen Innovationsgrad von "CellKollektor", das mit zahlreichen Schutzrechten versehen ist, überzeugt.

Extrem schnell, einfach, sicher und trotzdem hochempfindlich arbeitet ein Nachweissystem für den Erreger der Vogelgrippe. Die diagnostische Aussage des bei der Analytik Jena AG entwickelten Gerätes betrifft den Nachweis einer Infektion und erlaubt auch Aussagen zu einer vorliegenden Medikamentenresistenz. In wenigen Minuten können fast 100 Proben bei vier verschiedenen Wellenlängen der Fluoreszenzmessung ausgelesen werden. Im Vergleich zu anderen Verfahren verkürzt sich die Analysezeit um die Hälfte. Die Systemkosten reduzierten sich auf ein Drittel. Dieser Beitrag wurde Sieger in der Kategorie "Verfahren".

Die Kategorie "Dienstleistung" gewann ein Handyprogramm der Firma m.volution GmbH Jena für die automatische Suche des günstigsten Handybetreibers am jeweiligen Aufenthaltsort. Das Exponat ermöglicht zum ersten Mal weltweit auch für den Mobilfunk eine Kostenoptimierung und erreicht dadurch eine hohe Breitenwirksamkeit, würdigte die Jury.

Der Publikumspreis wurde aus fünf Vorschlägen unter anderem von den Lesern der Ostthüringer Zeitung und Zuschauern des MDR-Thüringen-Journals ausgewählt. Die meisten Stimmen erhielt ein Passwortservice der Firme csg-Helpline Service Erfurt. Mit diesem Dienst erhalten Nutzer wieder schnellen Zugriff auf den gesperrten Computer.


15.11.2006   

 

http://home.businesswire.com/portal/site/google/...77&newsLang=de

November 16, 2006 06:13 AM Eastern Time
SIRS-Lab schließt erfolgreich Meilenstein zur Entwicklung von Früherkennungstests für Sepsis ab
Neue Sepsis-Signatur im BioChancePLUS-Programm identifiziert

JENA, Deutschland--(BUSINESS WIRE)--Die SIRS-Lab GmbH hat die erfolgreiche Identifizierung neuer Biomarker-Kandidaten für Sepsis mitgeteilt. Damit schließt das Jenaer Biotechnologie-Unternehmen, das Produkte für die Diagnose und Therapieüberwachung lebensbedrohlicher Infektionserkrankungen entwickelt, einen zentralen Schritt in der Entwicklung von Früherkennungstests für diese oft tödliche Krankheit erfolgreich ab. Die Forschung wurde als Kooperation mit dem Uniklinikum Jena und der Analytik Jena AG vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Jena ermöglichte SIRS-Lab den Zugang zu einer weltweit einzigartigen Biobank mit klinischen Proben hunderter Sepsispatienten, welche zur Testung neuer Biomarker-Kandidaten unentbehrlich sind. "So wurden zum ersten Mal robuste und spezifische Genexpressionssignaturen für Sepsis identifiziert und damit die Basis für ein vertieftes Verständnis der molekularen Wechselwirkungen dieser komplexen Erkrankung gelegt," erklärt Prof. Konrad Reinhart, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Jenaer Uniklinikums.

Die aus mehr als 2.000 Transkriptomanalysen abgeleiteten Klassifikatoren erlaubten in einer Pilotstudie an 650 Patientenverläufen die sichere Unterscheidung zwischen infektiösen und nicht-infektiösen Ursachen eines Multiorganversagens. "Dieses Wissen ist entscheidend für eine schnellere und präzisere, d.h. auf die individuellen Anforderungen des Patienten abgestimmte, Diagnose der Sepsis," so Dr. Stefan Rußwurm, Geschäftsführer der SIRS-Lab GmbH.

In den nächsten 18 Monaten will SIRS-Lab diese neuen Klassifikatoren zu einem CE-geprüften Schnelltest auf Basis etablierter Biochip- und qPCR-Plattformen weiterentwickeln. Gerade im Bereich Intensivmedizin besteht weltweit ein hoher medizinischer Bedarf an zuverlässigen, schnellen und einfach anzuwendenden Testsystemen. Der medizinische Nutzen solcher Früherkennungstests ist außerordentlich hoch. Zuverlässig früh erkannt, kann Sepsis zielgerichtet behandelt und die Überlebenschancen der betroffenen Patienten so erheblich verbessert werden.

http://www.sirs-lab.com

 
11.03.10 22:27 #67 Will nicht den alten Thread sondern diesen Cha.
aufleben lassen bzw. leicht wiederauffindbar posten. Mein alter Kumpel mike747 hat mich mal auf Eckert & Ziegler als ebenso niedrig bewertetes Medizintechnik Unternehmen neben Analytik Jena aufmerksam gemacht. Denke dem Kurs (vor einem Jahr fast gleich auf) können wir (gerne) folgen, auch wenn das Geschäft etwas anders läuft:

ariva.de

Man beachte auch wie schnell es gehen kann, wenn man die 10€ Hürde knackt ;-)
-----------
Freundliche Grüße

http://www.ariva.de/profil/soyus1
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...