Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Performaxx-Anlegerbrief

Reynolds American: Erste positive Rauchzeichen




12.11.07 00:30
Performaxx-Anlegerbrief

Ein Chart, der sich in der letzten Zeit völlig unbeeindruckt von positiven oder negativen Marktvorgaben zeigte, ist der von Reynolds American (US-Kürzel: RAI), dem zweitgrößten Tabak-Konzern der USA. Die derzeitige Seitwärtskonsolidierung könnte so schon bald wieder zu einer relativen Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt führen.


 


Mit Konsolidierung...


 


Seit Sommer 2003 konnte die Aktie um mehr als 380 % zulegen und verteuerte sich von 14 auf kurzzeitig 67 US-$. Wie der Chart seit 2000 zeigt, befindet sich der Wert derzeit in einem übergeordneten Aufwärtstrend (Steigung von +20 % p.a.), jedoch sind seit Mitte 2006 keine Kursgewinne mehr zu verzeichnen. Die Notierungen sind dazu übergegangen, ihre dynamischen Zuwächse zwischen den Jahren 2003, 2004 und 2005 über die Zeitachse abzubauen bzw. zu korrigieren. Daraus resultierte die neuerliche Verschnaufpause, die in Form einer Trading-Range oder Schiebezone zwischen 58 und 67 US-$ gebildet wurde. In dieser pendeln die Kurse seit Juli 2006 richtungslos vor sich hin – der berühmte Kampf zwischen Bullen und Bären, den bisher noch keiner für sich entscheiden konnte.


 


...zu höheren Kursen


 


Des Weiteren ist während dieser neutralen Phase das Handelsvolumen zurück gegangen, und auch die Volatilität hat sich stark verringert. Jedoch folgen in der Regel auf Zeiten mit niedriger Volatilität Zeiten mit hoher Volatilität, und rückläufiges Volumen deutet darauf hin, dass die Schar der Anleger ihr Interesse an diesem Titel (vorerst) verloren hat. Ein idealer Nährboden für weitere Kurssprünge, sollten die alten Kurshochs um die Marke von 67 US-$ überwunden werden. Ein mittelfristiges Kaufsignal in Richtung von 75 bis 80 US-$ wäre auf Sicht der nächsten Monate also wahrscheinlich. Doch Vorsicht bleibt angesagt, solange die Seitwärtskonsolidierung intakt bleibt, denn sollte die untere Unterstützung von 58 US-$ nachgeben, drohen weitere Kursverluste bis 52 US-$.


 


Trading-Strategie

 


Generell sind Ausbrüche aus Schiebezonen sehr kraftvoll, so dass sich ein prozyklischer Einstieg nach dem Überwinden der Marke von 67 US-$ anböte. Idealerweise gelingt dieser Ausbruch mit stark ansteigendem Volumen und einem MACD-Kaufsignal, was den Ausbruch noch einmal bestätigen würde. Aus Mangel an Derivaten bleibt Anlegern nur das Investment in die Aktie selbst übrig. Wer den Titel nicht direkt in den USA handeln will, kann als Alternative die in Deutschland gehandelte Stücke unter der WKN: A0B 7KR heranziehen. Aufgrund des dünnen Umsatzes sollten Orders in Deutschland nur streng limitiert erteilt werden. Ein Stop-Loss-Limit bietet sich unterhalb der Marke von 58 US-$ an.


 


Für die Inhalte ist die Redaktion des Performaxx-Anlegerbriefs verantwortlich. Der Performaxx-Anlegerbrief zählt mit einer Musterdepotperformance von über 687 % seit 1.1.2001 zu Deutschlands erfolgreichsten Börsenbriefen.


 


Weitere Informationen finden Sie unter www.performaxx-anlegerbrief.de/neuanmeldung.php.


 


 



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...