Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Philip Hopf

Paralleluniversum abgebrannt – Ministerpräsidenten arbeiteten als Feuerwehrleute!




15.04.21 15:50
Philip Hopf


 


WTI/Brent - Das Paralleluniversum R/G 21, das mit unserem Universum nahezu identisch ist, sei komplett abgebrannt. Dies bestätigten heute führende Astrophysiker aus dem Mary W. Jackson NASA Headquarters in Washington DC.


Mit einem experimentellen Quantenpositropenstrahl wurden Funkübertragungen empfangenen, wodurch sich rekonstruieren lässt, wie es zu dem Unglück kam. Schnell stellte sich hierbei heraus, dass in diesem Universum Ministerpräsidenten auch als Feuerwehrleute arbeiten, was die Ausbreitung des Flächenbrandes verständlich machte.


Angefangen hat dieser mit einer defekten Teekerze in einer Wohnküche im Anarch-Queer-Feministischem Hausprojekt in der Liebigstraße 34 in Berlin. Nach dem das Feuer um sich schlug, beschlossen die Feuerwehrleute zunächst abzuwarten und zu beobachten, ob der Brand sich weiter ausbreitet. Stimmen von Physikern, das Feuer wäre am schnellsten zu bekämpfen, indem man es sofort löscht, wurden beiseite gewischt, da ein Feuerwehreinsatz einen darunterliegenden Veganerladen für mindestens eine Stunde blockiert hätte.


In den darauffolgenden Wochen verkündete man nach 10 erfolglosen Videokonferenzen unter dem Titel "Feuerwehrchefgipfel zu den Großbränden im Raum Berlin/Magdeburg/Dresden" ein neues Konzept der "verantwortungsvollen Normalität", das ein "Leben mit dem Feuer" mit minimalen ökonomischen Einschnitten propagierte.


Ein Bild, das Stern, Outdoorobjekt, schließen enthält.  Automatisch generierte Beschreibung


 Zur Überraschung der Verantwortlichen hatte sich nach weiterem nichts tun, nur vier Monaten später die Lage dramatisch verschlechtert, was schließlich den gesamten Planeten abfackelte.


Damit uns in WTI und Brent nichts anbrennt, wollen wir uns die beiden Märkte zur Wochenmitte noch einmal genauer anschauen.


Beiden konnte sich über den jeweiligen Unterstützungen bei $57.27 in WTI und $60.26 in Brent stabilisieren und anschließend in der hinterlegten Primärerwartung die Gegenbewegung in Welle [b] in Lila ausbauen. Wir wollen an dieser Stelle noch einmal deutlich machen, dass wir WTI und Brent nicht Shorten werden, da wir uns nicht gegen die übergeordnete Trendrichtung stellen.


WTI CHART




Unter $67.98 in WTI und $71.36 in Brent gehen wir zwar wie im Chart hinterlegt, noch einmal von tieferen Notierungen aus, sehen die gesamte Öl-Branche langfristig deutlich höhere Notierungen anlaufen.


BRENT ÖL



Mit dem Abschluss der hinterlegten Abwärtsbewegung, für diesen wir in beiden Charts noch Zielbereiche hinterlegen werden, bietet sich noch einmal die Chance, auf den Zug aufzuspringen und WIT und Brent auf Notierungen deutlich über $80 zu begleiten."


Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?


Anmeldung: www.hkcmanagement.de


 





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...