Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Performaxx-Anlegerbrief

Computerlinks: KGV unter 9




16.07.07 00:30
Performaxx-Anlegerbrief

Seit gut einem halben Jahr befindet sich die Aktie des IT-Distributors in unserem Langfristdepot. Zwar konnte die Position bislang ein kleines Kursplus von 4 % verbuchen, damit blieb die Performance jedoch weit hinter unseren Erwartungen zurück.


 


Geschäftszahlen in-line

 


Der träge Kursverlauf überrascht umso mehr, da sich die Geschäfte des Münchner Konzerns erwartet positiv entwickelt haben. Nachdem schon 2006 mit einem Umsatz von 397 Mio. Euro (+42 %) und einem Nettogewinn von 8,8 Mio. Euro (+26,5 %) ein sattes Wachstum erzielt werden konnte, hat das Unternehmen auch im 1. Quartal 2007 weiter zugelegt. Der Umsatz erhöhte sich um 13,3 % auf 102 Mio. Euro, wobei der Haupterlösträger E-Security leicht überproportional auf 89,9 Mio. Euro (+15 %) wuchs und nun 88 % des Konzernumsatzes ausmacht.


 


Die Rohertragsmarge – die Achillesferse der Gesellschaft – konnte bei 14 % stabilisiert werden und auch die Kostenquote (Personalaufwand zzgl. sonst. betrieblicher Aufwendungen) wurde mit 10,5 % auf Vorjahreslevel gehalten. Infolge einer leicht gestiegenen Steuerquote und Aktienzahl nahm der Gewinn je Aktie jedoch nur unterproportional auf 0,30 Euro (+5,3 %) zu.


 


Auslandsexpansion schreitet voran

 


Bei der regionalen Betrachtung fällt auf, dass sämtliche europäischen Standorte zum Wachstum beitragen konnten. Während auf dem deutschen Heimatmarkt ein Umsatzplus von 8 % erzielt wurde, wiesen die Auslandsniederlassungen in Frankreich (+51 %),  der Schweiz (+39 %), Italien (+36 %), Skandinavien (+19 %) und Großbritannien (+16 %)  deutlich überproportionale Zuwächse aus. Lediglich die Dependance in den Vereinigten Staaten musste einen Umsatzrückgang von 7,1 auf 4,2 Mio. Euro hinnehmen, da die Produkte des wichtigsten Herstellers Crossbeam wegen eines anstehenden Generationswechsels nur verhalten nachgefragt wurden. Durch den Abschluss weiterer wichtiger Herstellerverträge sowie den Launch der neuen Crossbeam-Produktgeneration erwartet Computerlinks jedoch auf Jahresbasis auch für den US-Markt ein nachhaltiges Wachstum.


 


Hinzu gekommen sind im 1. Quartal Auslandsvertretungen in Kanada und Australien. Mit ersterer rundet Computerlinks ihr Nordamerika-Engagement ab, mit letzterer vollzieht das Unternehmen den Eintritt in den südasiatischen Wirtschaftsraum. Zudem haben sich die Münchner mit der vor kurzem übernommenen Fusion Distribution FZC einen direkten Zugang zum Nahen Osten, einem der am schnellsten wachsenden Märkte der Welt, erschlossen. Das erst vor drei Jahren gegründete Unternehmen konnte seinen Umsatz im letzten Geschäftsjahr um 140 % auf 3,9 Mio. US-$ steigern und dabei eine Nettorendite von fast 7 % erwirtschaften.


 


Trotz avisierter Rekordzahlen nur einstelliges KGV

 


Nach dem erfreulichen Jahresbeginn dürfte Computerlinks auch 2007 neue Bestmarken bei Umsatz und Gewinn erklimmen. Dafür spricht nicht zuletzt der weltweite Boom des IT-Security-Marktes, der bis zum Ende des Jahrzehnts um durchschnittlich 16 % p.a. wachsen soll (Quelle: BCC Research). Vor diesem Hintergrund wirken die Unternehmensziele, im laufenden Jahr eine Umsatzsteigerung um gut 20 % auf 480 bis 500 Mio. Euro und – bei konstanter Nettomarge – einen Gewinn je Aktie zwischen 1,60 und 1,70 Euro erzielen zu wollen, durchaus realistisch.


 


Damit läge das KGV für 2007 bei unter 9 – ein im Vergleich zum erwarteten Wachstum äußerst moderater Wert. Selbst wenn man für die folgenden Jahre kein weiteres Wachstum mehr annehmen würde, erhielte man in einem Ertragswertmodell bei einer Renditeforderung von 10 % p.a. einen fairen Wert von 16 bis 17 Euro je Aktie. In einem vorsichtigen Wachstumsszenario, das für die nächsten acht Jahre moderate Umsatzsteigerungen zwischen 10 und 5 % bei weiterhin konstanter Nettomarge unterstellt, ergäben sich bereits faire Werte jenseits der 25 Euro. Die Börse preist also derzeit nicht mal eine Stagnation des Geschäfts auf dem erwarteten Niveau von 2007 ein, sondern eskomptiert eine leichte Umsatz- und/oder Margenreduktion. Derartige Rückgänge lassen sich jedoch weder aus den letzten Zahlen noch aus dem Ausblick des Managements ableiten. Auf dem aktuellen Bewertungsniveau liefert die Computerlinks-Aktie daher aus fundamentaler Sicht ein klares Kaufsignal.


 


Fazit

 


Auch wenn die allgemeine Hausse zuletzt an der Computerlinks-Aktie vorbei lief, bleibt sie ein Investment mit interessantem Chance-Risiko-Verhältnis. Sofern das Unternehmen seine (plausiblen) Planzahlen erreichen kann, rechnen wir in absehbarer Zeit mit einem deutlichen Bewertungsaufschlag. In Anbetracht der geringen Liquidität der Aktie sollten Positionen jedoch mit einem Stop-Loss-Limit abgesichert werden.


 


Für die Inhalte ist die Redaktion des Performaxx-Anlegerbriefs verantwortlich. Der Performaxx-Anlegerbrief zählt mit einer Musterdepotperformance von über 758 % seit 1.1.2001 zu Deutschlands erfolgreichsten Börsenbriefen.


 


Weitere Informationen finden Sie unter www.performaxx-anlegerbrief.de/neuanmeldung.php.


 


 



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...