Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
27.02.19 08:56
GBP/USD: Pfund mit Bodenbildung

Brexit Ende März, Brexit wenige Monate später oder aber erst in 21 Monaten. Der britischen Währung scheinen solche Nachrichten Auftrieb zu verleihen. Das Pfund (GBP) bastelt seit Mitte letzten Jahres offenbar an einem Boden und könnte unter günstigen Umständen weiter zulegen.

Zwischen 2017 und Anfang dieses Jahres herrschte im Währungspaar GBP/USD ein fester Aufwärtstrend. Dieser endete planmäßig, nachdem zwischen 1,434 und 1,437 USD ein Doppelhoch etabliert worden ist. Die Folge waren Kursabschläge zurück auf das Niveau um 1,244 USD, wo das Pärchen seine volatile Seitwärtsphase startete. Auf der Oberseite wird das Kursgeschehen bei 1,329 USD begrenzt. An diese Marke hat sich das Währungspaar nun wieder herangearbeitet und könnte bei einem weiter starken britischen Pfund sogar darüber zulegen. Dies würde schließlich die monatelange Bodenbildungsphase zum Abschluss bringen und könnte weiteres Aufwärtspotenzial freisetzen.

Noch müssen sich Investoren aber etwas gedulden, erst ein Ausbruch über das Niveau von 1,329 USD kann einen weiteren Kursaufschwung zum 50 % Fibonacci-Retracement bei 1,341 USD freisetzen. Darüber bestünde sogar die Möglichkeit eines weiteren Anstiegs bis an 1,364 USD. Allerdings werden die Kursbewegungen stark von den politischen Ereignissen in Großbritannien bestimmt, schnelle Richtungswechsel inbegriffen! Spätestens am 12. März wird das Unterhaus erneut über das EU-Abkommen der Premierministerin abstimmen. Dann geht es die kommenden Tage ans Eingemachte, Abgeordnete entscheiden, ob sie auch einen harten Brexit ohne Abkommen akzeptieren wollen.

Ein Scheitern der Käufer an der Triggermarke von 1,329 USD würde hingegen einen Rücksetzer zurück auf das Niveau von 1,292 USD forcieren. Bei anhaltender Schwäche könnte sogar noch einmal die untere Handelsspanne bei 1,244 USD angesteuert werden. So oder so, bleibt eine Investition in das hoch volatile Währungspaar eine Gratwanderung und ist mit vergleichsweise hohen Risiken, aber auch Chancen behaftet.

GBP/USD (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1,329 // 1,341 // 1,347 // 1,364 // 1,371
Unterstützungen: 1,321 // 1,308 // 1,305 // 1,300 // 1,292

Mit einem Open End Turbo Long (WKN DD79LF) können risikofreudige Anleger, die von einem weiter steigenden britischen Pfund ausgehen, mit einem Hebel von 23,7 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 3,85 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und kann im Basiswert vorläufig bei 1,300 USD platziert werden. Im Open End Turbo Long Schein ergibt sich daraus ein Stoppkurs von 2,26 Euro. Ein Ziel nach oben könnte zunächst an dem 50 % Fibonacci-Retracement bei 1,341 USD bestehen, darüber sogar bei 1,364 USD. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 1,8 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: DD79LF
Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 4,88 - 4,90 Euro
Emittent: DZ Bank
Basispreis: 1,2414 USD
Basiswert: GBP/USD
KO-Schwelle: 1,2414 USD
akt. Kurs Basiswert: 1,3257 USD
Laufzeit: Open end
Kursziel: 9,29 Euro
Hebel: 23,7
Kurschance: + 90 Prozent
Quelle: DZ Bank

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.



Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



© 1998 - 2019, aktiencheck.de