Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
08.07.10 17:16
R. STAHL explodiert

Aus aktuellem Anlass möchte ich den Blick auf R. STAHL (WKN: 725 772; 21,60 ¤) intensivieren. R. STAHL konzentriert sich auf das Geschäftsfeld Explosionsschutz. Überall, wo explosive Gas-Luftgemische oder Stäube auftreten, sorgt der Konzern mit Produkten, Dienstleistungen und Systemen dafür, dass diese nicht explodieren. Die Kunden stammen hauptsächlich aus der Gas- und Ölindustrie sowie aus Chemie und Pharmazie.

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko könnte nun für eine Auftragsflut sorgen. Das Unternehmen ist weltweit die Nummer Zwei bei Explosionsschutz für Öl- und Gasplattformen. Bereits im Herbst wird die EU-Kommission aller Wahrscheinlichkeit nach neue gesetzgeberische und politische Initiativen zum besseren Brand- und Explosionsschutz bei Bohrvorhaben auf den Weg bringen. Dabei geht es auch um neue Fluchteinrichtungen und Alarmsysteme. Damit steht R. STAHL im zweiten Halbjahr vor einem Auftragsboom.

Fundamental hat die Aktie fast 50 % Luft nach oben. R. STAHL gilt als Spätzykliker. Man profitiert erst dann vom neuen Aufschwung, wenn dieser als gesichert gilt und die Investitionen in der Industrie wieder anziehen. Der Startschuss ist bereits gefallen. Die Auswirkungen greifen aber erst richtig im kommenden Jahr. Für 2010 liegen die Gewinnschätzungen bei 1,32 ¤ je Aktie. 2011 sind es bereits 2,16 ¤. Da R. STAHL über eine Nettoliquidität von 16 Mio ¤ bzw. 2,50 ¤ je Aktie verfügt, resultieren daraus cashbereinigte KGV´s von 13,6 bzw. 8,3. Dabei ist zu beachten, dass die möglichen Sondereffekte durch die Ölkatastrophe in diesen Schätzungen nicht mal berücksichtigt sind. Auch die Bilanz, mit 45 % Eigenkapitalquote und nur geringen immateriellen Wirtschaftsgütern, gefällt uns gut.

Die Aktie sollte bis Jahresende signifikant zulegen können.



Bernecker



© 1998 - 2020, aktiencheck.de