Logo
EXKLUSIV - DAX 100
www.aktiencheck.de
16.05.22 12:03
Porsche: Solide Q1-Zahlen - Aktienanalyse
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Porsche-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Jochen Kauper vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie der Porsche Automobil Holding SE (PSE) (ISIN: DE000PAH0038, WKN: PAH003, Ticker-Symbol: PAH3, NASDAQ OTC-Symbol: POAHF) unter die Lupe.

Im ersten Quartal habe der Autobauer solide Zahlen geliefert. Die Porsche Automobil Holding habe von einem Gewinnsprung des Volkswagen-Konzerns profitiert.

In Q1 sei der Gewinn der Porsche Holding auf 2,1 Mrd. Euro gestiegen und damit auf mehr als das Doppelte des entsprechenden Vorjahreswertes. Der größte Anteil stamme dabei aus den Geschäften von VW - das Beteiligungsergebnis an den Wolfsburgern habe allein 2 Mrd. Euro betragen, doppelt so viel wie im Vorjahr.

Spannung verspreche nach wie vor der geplante Börsengang des Luxusautobauers Porsche: Die Porsche Holding wolle möglichst in Q4 beim geplanten IPO der Porsche AG wieder direkten Zugriff auf den Sportwagenbauer mit dem Familiennamen erhalten.

Die Analysten würden der Porsche Holding einiges zutrauen. LBBW-Analyst Frank Biller habe zwar das Kursziel um fünf Euro gesenkt, sehe aber dennoch für die Aktie Potenzial bis 116 Euro.

Nicht ganz so euphorisch sei Jorge Velandia von AlphaValue. Dennoch sehe der Experte die Porsche SE-Aktie erst bei 84,50 Euro als fair bewertet an.

Zum Wochenauftakt eröffne die Porsche SE-Aktie mit 3,6 Prozent im Minus. Anleger sollten sich dadurch allerdings nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das Papier notiere Ex-Dividende. Die Ausschüttung betrage 2,56 Euro.

Es bleibe dabei: Die Porsche SE-Aktie sei nicht nur eine spannende Wette auf eine positive Zukunft der VW-Strategie, sondern auch auf einen Ausbau des eigenen Beteiligungsportfolios. Neben der Hauptbeteiligung VW habe die Porsche Holding in den letzten Jahren kleinere Investments in Isar Aerospace, Inrix und den mittlerweile börsennotierten 3D-Druck-Spezialisten Markforged sowie dem Lidar-Spezialisten AEVA Technologies getätigt.

Zudem sollte die Porsche Holding SE der größte Profiteur des anstehenden Porsche IPOs sein. Anleger bleiben investiert, so Jochen Kauper von "Der Aktionär". (Analyse vom 16.05.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Porsche-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Porsche-Vorzugsaktie:
75,44 EUR +0,03% (16.05.2022, 11:45)

XETRA-Aktienkurs Porsche-Vorzugsaktie:
75,58 EUR -2,88% (16.05.2022, 11:30)

ISIN Porsche-Vorzugsaktie:
DE000PAH0038

WKN Porsche-Vorzugsaktie:
PAH003

Ticker-Symbol Porsche-Vorzugsaktie:
PAH3

NASDAQ OTC-Symbol Porsche-Vorzugsaktie:
POAHF

Kurzprofil Porsche Automobil Holding SE:

Die Porsche Automobil Holding SE ("Porsche SE") (ISIN: DE000PAH0038, WKN: PAH003, Ticker-Symbol: PAH3, NASDAQ OTC-Symbol: POAHF) ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft. Sie hält insbesondere die Mehrheit der Stammaktien am Volkswagen Konzern, einem der weltweit führenden Automobilhersteller. Der Volkswagen Konzern besteht aus zwölf Marken aus sieben europäischen Staaten: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN.

Neben diesem Kerninvestment plant die Porsche SE, weitere strategische Beteiligungen entlang der automobilen Wertschöpfungskette zu erwerben. Diese umfasst die gesamte Bandbreite von Basistechnologien zur Unterstützung des Entwicklungs- und Produktionsprozesses bis hin zu fahrzeug- und mobilitätsbezogenen Dienstleistungen. (16.05.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.



© 1998 - 2022, aktiencheck.de