Logo
EXKLUSIV - Marktberichte
www.aktiencheck.de
12.05.22 09:02
Dow Jones Transportation (Wochenchart): Ein echtes Damoklesschwert -- Chartanalyse
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - "Der Dow Jones geht dahin, wohin sich der Dow Jones Transportation (ISIN: XC0009694214, WKN: 969421) entwickelt!" - so lautet eine alte Tradingweisheit, die ihren Ursprung in der Dow-Theorie hat, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dieses "Herzstück" der Technischen Analyse fordere eine Bestätigung der Indices, d. h. die beiden genannten Aktienbarometer sollten sich nach Möglichkeit in die gleiche Richtung entwickeln. Die angeführte Kernforderung der Dow-Theorie bringe uns nahtlos zum Kursverlauf der Transportwerte: Hier drohe - definiert durch die Hochs bei 16.170/18.247/16.729 Punkten - die Ausprägung einer klassischen Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Die Bedeutung der Nackenlinie bei rund 14.000 Punkten werde noch zusätzlich durch ein Fibonacci-Level (14.374 Punkte) untermauert. Entsprechend vollziehe der Dow Jones Transportation derzeit eine charttechnische Gratwanderung. Einen Absturz - sprich den Abschluss der diskutierten S-K-S-Trendwende - gelte es unbedingt zu verhindern. Da der MACD ebenfalls zur Vorsicht mahne, müssten Anleger derzeit von einem hohen Druck auf die angeführte Nackenzone ausgehen. Für eine kurzfristige Stabilisierung sei dagegen eine Rückeroberung der 38-Wochen-Linie (akt. bei 15.419 Punkten) die absolut zwingende Ausgangsvoraussetzung. (12.05.2022/ac/a/m)


© 1998 - 2022, aktiencheck.de