Logo
EXKLUSIV - Marktberichte
www.aktiencheck.de
17.01.22 10:23
Wettbewerb immer härter - Anleger verlieren die Lust auf Bitcoin
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Lange Zeit war der Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC) das Nonplusultra unter den Kryptowährungen, so Andreas Deutsch vom Online-Anlegermagazin "Der Aktionär".

Doch mittlerweile hätten die anderen Coins merklich aufgeholt. Laut der Handelsplattform Bitpay sei der Anteil an den Transaktionen im vergangenen Jahr auf 65 Prozent gesunken. 2020 seien es noch 92 Prozent gewesen. Der Vorsprung auf Platz 2 sei aber noch groß.

Rang 2 sei 2021 an Ether gegangen, das 15 Prozent des Gesamtvolumens ausgemacht habe. Stablecoins seien auf 13 Prozent gekommen und diverse, relativ neue Coins wie Dogecoin, Shiba Inu und Litecoin seien insgesamt auf drei Prozent gekommen.

Trotz der Umschichtung habe der Bitcoin 2021 knapp 60 Prozent an Wert zugelegt, obwohl das vierte Quartal rabenschwarz gewesen sei. Seit November habe der Bitcoin 38 Prozent verloren. Der kurzfristige Abwärtstrend sei intakt. Positiv: Die horizontale Unterstützung bei 40.000 Dollar habe sich bislang als verlässlich erwiesen.

Wer in den Kryptomarkt investiere, sollte sich der enormen Volatilität von Alternativ-Coins wie Dogecoin, Shiba Inu und Co bewusst sein. Der Bitcoin sei zwar auch nicht gerade schwankungsarm, trotzdem gehe es beim Kurs noch immer merklich ruhiger zu. Was die schwindende Dominanz betreffe: Überraschend komme das nicht, da in den vergangenen Monaten derart viele neue Angebote auf den Markt gekommen seien, die teilweise höchste Aufmerksamkeit bekommen hätten, unter anderem von Elon Musk. Für den AKTIONÄR würden trotzdem Bitcoin und Ether die Kryptowährungen mit dem besten Chance-Risiko-Profil bleiben. (17.01.2022/ac/a/m)



© 1998 - 2022, aktiencheck.de