Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
26.11.21 09:33
Jenoptik im Fokus der Marktteilnehmer

Call auf Jenoptik: 50 Prozent Chance!

von Harald Zwick - 26.11.2021, 08:30 Uhr

Die Entscheidung über den Verkauf der Militärsparte Vincorion bescherte dem Kurs von Jenoptik ein Tagesplus von knapp 8 Prozent. Die Notierung nähert sich dadurch an den oberen Rand des Trendkanals und senkt dadurch kurzfristig die Wahrscheinlichkeit von weiterer Kurssteigerung in diesem Ausmaß. Mittelfristig sollte aber die dadurch ermöglichte Fokussierung auf den Photonik-Bereich den Kurs unterstützen.

Der global agierende Photonik-Konzern mit Präsenz in über 80 Ländern hat sich zum Verkauf der Militärtechniksparte Vincorion entschieden. Der Bereich soll an einen Fonds des britischen Finanzinverstors Star Capital Partnership gehen. Den Unternehmenswert bezifferte Jenoptik auf rund 130 Millionen Euro. Der Abschluss wird für die zweite Jahreshälfte 2022 erwartet. Die mechatronischen Produkte finden hauptsächlich im Sicherheits- und Verteidigungsbereich, der Luftfahrt und der Transportindustrie Verwendung. Dadurch wird es für die Organisation Jenoptik leichter, sich auf seine photonischen Geschäftsbereiche zu konzentrieren. In diesem Zusammenhang versorgt Jenoptik Märkte wie die Halbleiterausrüstung, Medizintechnik, Automotiv und Maschinenbau. Die Nachricht über den Verkauf von Vincorion führte gestern am Aktienmarkt zu einem Kursplus von 7,94 Prozent.
.
Zum Chart
.
Seit dem coronabedingten Sell-Off im März 2020 hat der Kurs der Jenoptik-Aktie wieder Fuß gefasst und sich in der Spitze bei 36,14 Euro mehr als verdoppelt. Der dabei gebildete Aufwärtstrend ist aktuell noch intakt. Das partielle Hoch vom 24. April 2019 bei 36,14 Euro wurde am 10. November 2021 und gestern noch zweimal getestet. Je öfters dieser Test erfolgt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Marke auch überwunden wird. Dies könnte der Fall sein, wenn die seit 16. November anhaltende Minikonsolidierung am breiten Markt wieder in die Jahresendrally übergeht. Ein Gegenargument für einen kurzfristig weiter steigenden Kurs ist die Lage der Notierung im Trendkanal. Diese ist nahe der Obergrenze in einem überkauften Bereich. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit gesunken, dass der Kurs weiter stark ansteigt. Auf der Unterseite könnte die Unterstützung bei 31,93 Euro durch das Trading hervorgerufene Kursverluste abfangen.

Jenoptik AG (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 36,14 // 40,01 Euro
Unterstützungen: 31,93 // 27,83 Euro

Fazit

Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie von Jenoptik bis auf 40,01 Euro ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN SF6GRN) überproportional mit einem Omega von 3,41 profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 40 % und dem Ziel bei 40,01 Euro (0,90 Euro beim Optionsschein) bis zum 25.01.2022 ist eine Rendite von rund 50 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 31,80 Euro, resultiert daraus ein Verlust von rund 37 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,36 zu 1, wenn bei 31,80 Euro (0,38 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order vorgesehen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SF6GRN
Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,61 - 0,63 Euro
Emittent: Société Générale
Basispreis: 34,00 Euro
Basiswert: Jenoptik AG


akt. Kurs Basiswert: 35,08 Euro
Laufzeit: 16.12.2022
Kursziel: 0,90 Euro
Omega: 3,41
Kurschance: + 50 Prozent
Quelle: Société Générale


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



© 1998 - 2022, aktiencheck.de