Logo
EXKLUSIV - DAX 100
www.aktiencheck.de
02.09.21 09:55
Bayer: Abwärtstrend intakt - Chartanalyse
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Bayer: Abwärtstrend intakt - Chartanalyse

Die Aktien von Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, NASDAQ OTC-Symbol: BAYZF) befinden sich seit Jahren in einem übergeordneten Abwärtstrend, der auch weiterhin die Richtung vorgibt, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Dabei würden sich die Titel von Bayer in einem großen fallenden Trendkanal bewegen. An dessen oberer Begrenzung seien die Papiere im Mai mit dem Verlaufshoch bei EUR 57,73 erneut nach unten abgeprallt. Seitdem würden sich die Titel dem übergeordneten Abwärtstrend folgend wieder auf dem Rückzug befinden. Im Tageschart hätten die Titel dabei im Mai den 200er, 50er und 10er EMA nach unten durchbrochen und damit ein kräftiges Short-Signal generiert. In der laufenden Abwärtsbewegung würden Aufwärtskorrekturen weitgehend im Bereich des 50er EMA im Tageschart auslaufen. Am Vortag seien die Titel aber bereits am Widerstand von EUR 48,00 nach unten abgeprallt und mit einer langen schwarzen Tageskerze aus dem Handel gegangen.

Ausblick: Der Abwärtstrend sei weiterhin klar intakt. Komme es nun zu einem Kursrutsch unter den 10er EMA und das Verlaufstief bei EUR 46,85 könnte sich die Abwärtsdynamik deutlich verstärken.

Die Short-Szenarien: Die Aktien von Bayer würden die Kursabgaben vom Vortag auch heute weiter fortsetzen und unter den 10er EMA absacken. Würden die Bären dann auch noch unter das Verlaufstief bei EUR 46,85 nach unten durchbrechen, wäre mit einem weiteren Kursrückgang bis zum Verlaufstief bei EUR 46,04 zu rechnen. Darunter würde die Unterstützung um EUR 45,00 folgen.

Die Long-Szenarien: Die Aktien von Bayer könnten sich über der Unterstützung im Bereich von EUR 47,00 halten und nach oben über den Widerstand bei EUR 48,30 ausbrechen. In diesem Fall wäre ein Hochlauf bis zum 50er EMA zu erwarten, der als Anlaufzone in einer sich ausdehnenden Aufwärtskorrektur diene. Aber erst mit einem Durchbruch über den 50er EMA würde sich die Lage für Bayer deutlich aufhellen. (Analyse vom 02.09.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Bayer-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Bayer-Aktie:
47,62 EUR +0,40% (02.09.2021, 10:01)

XETRA-Aktienkurs Bayer-Aktie:
47,53 EUR +0,55% (02.09.2021, 09:47)

ISIN Bayer-Aktie:
DE000BAY0017

WKN Bayer-Aktie:
BAY001

Ticker-Symbol Bayer-Aktie:
BAYN

NASDAQ OTC-Symbol Bayer-Aktie:
BAYZF

Kurzprofil Bayer AG:

Bayer (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, NASDAQ OTC-Symbol: BAYZF) ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen Menschen nützen und die Umwelt schonen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Bayer verpflichtet sich dazu, mit seinen Geschäften einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Die Marke Bayer steht weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität.

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der Konzern mit rund 100.000 Beschäftigten einen Umsatz von 41,4 Milliarden Euro. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich bereinigt um Sondereinflüsse auf 4,9 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de. (02.09.2021/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.



© 1998 - 2022, aktiencheck.de