Logo
EXKLUSIV - Marktberichte
www.aktiencheck.de
03.07.20 10:45
Konsolidierung im Casino Software Sektor geht weiter
aktiencheck.de

Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - Zu einem Online Casino gehört immer ein Betreiber und jemand, der die Software dafür liefert. In den letzten Jahren sind die Hersteller von Casino Software wie die Pilze aus dem Boden geschossen. Während vor einigen Jahren der Markt von Playtech, Microgaming und NetEnt dominiert wurde, gibt es nun auch kleinere Häuser wie Thunderkick, Pragmatic, BigTime Gaming und Red Tiger.

Red Tiger wurde kürzlich von NetEnt aufgekauft, was für großes Aufsehen in der Branche gesorgt hat. Ursprünglich war Evolution Gaming an Red Tiger interessiert, wurde aber von NetEnt überboten im Preis. Evolution gab sich mit der Niederlage aber nicht zufrieden und kaufte kurzerhand NetEnt auf, für einen Preis von 79 Schwedischen Kronen. Das ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass Netent noch im März 2020 unter 16 Schwedischen Kronen notiert hat.

Die kleinen Anbieter sind jung und dynamisch und nehmen den großen Platzhirschen zunehmend Marktanteile weg. In einem Online Casino gibt es häufig eine breite Palette an Spielautomaten verschiedener Anbieter, die um die Gunst der Spieler buhlen. Zuletzt hat dabei besonders Playtech Marktanteile verloren. Um die Verluste auszugleichen, hat Playtech die nicht börsennotierte QuickSpin übernommen, was aber den Verlust an Spielvolumen nicht ausgleichen konnte. Die Aktie von Playtech notiert auch deswegen aktuell nur bei £2.8, vor 5 Jahren waren es fast £10. Ein Verlust von gut 70% für die Aktionäre, der nur durch die Dividenden etwas gemildert werden konnte.

Scientific Gaming und IGT leiden unter Schuldenlast


Ein weiterer großer Anbieter, der ebenfalls börsennotiert ist, heisst SGMS. Scientific Gaming vereint unter einem Dach bekannte Marken wie Bally's oder WMS. Diese Spiele sind auch online verfügbar und werden gern gespielt. Das Problem von SGMS sind die enorm hohen Schulden, die sich durch eine Welle von Übernahmen aufgebaut haben und bis heute nicht reduziert werden konnten. Die Aktien kostet aktuell 16 Dollar und es ist sehr schwer abzuschätzen, ob die Firma die Schuldenlast in Zukunft bedienen wird können. Einem Marktwert von nur 1.5 Milliarden Dollar stehen knapp 9 Milliarden an Schulden gegenüber, die zudem auch noch hoch verzinst werden müssen. Schafft es SGMS aber, weiterhin erfolgreich zu sein, wird die Aktie stark steigen. In der aktuell laufenden Konsolidierung im Software Markt kann SGMS nicht mehr teilnehmen, weil ihnen dafür die finanzielle Firepower fehlt.

Schulden in gleicher Höhe hat der Marktführer IGT, der in Amerika zu Hause ist und den Großteil seines Geschäfts mit lokalen Casinos macht. IGT ist aber finanziell etwas besser aufgestellt. Online wird IGT gern angeboten, besonders von den Casino Betreibern, da die Ausschüttungsquoten (RTP) von IGT Automaten tiefer sind als im Durchschnitt und damit dem Anbieter einen höheren Gewinn versprechen. Die Aktie kostet aktuell 9 Dollar und wurde durch die Corona Krise stark gedrückt. Sobald sich das Virus Thema aber erledigt hat, was wir alle hoffen, sollte es auch mit der Aktie wieder aufwärts gehen.

Die zuvor erwähnte Evolution Gaming ist die dynamischste Firma von allen. Der Umsatz wächst stark und profitabel, getrieben durch das sehr starke Angebot von Live-Spielen. Wer schon einmal Dreamcatcher oder das Monopoly Glücksrad gespielt hat, weiss, wie attraktiv und spannend diese Spiele sind. Zusammen mit NetEnt dürfte hier ein starker Marktführer entstehen, der auch bei den anstehenden Lizenzierungen in den USA eine grosse Rolle spielen wird.

Abschließend kann man sagen, dass Investments in Glücksspiel-Aktien sehr lukrativ sein können, aber auch mit hohen Risiken verbunden sind. Die Eintrittsbarrieren für neue Spieler im Markt sind relativ tief, weil man "nur" ein paar Mathematiker für die Spiele-Logik und ein paar Designer für die Umsetzung benötigt. Casinos bezahlen den Softwareanbietern einen Teil vom Umsatz und je mehr Anbieter es im Markt gibt, umso größer wird der Druck auf die Margen - während die Casinos direkt davon profitieren. Daher sollte man, wenn überhaupt, hier nur mit kleinen Einsätzen mitspielen. (03.07.2020/ac/a/m)




© 1998 - 2022, aktiencheck.de