Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
01.04.20 10:04
DAX schwächer, aber noch seitwärts – Wall Street könnte ins Nachfrageloch fallen

Zum Ende des ersten Quartals haben wir in den USA vor allem die Käufe von gesehen, die die Wall Street stabilisiert haben. Heute nun könnte der Aktienmarkt in eine Nachfrageloch hineinfallen und die Bärenmarktrally der vergangenen Tage beenden. Es ist auch bereits zu beobachten, dass defensive Sektoren wie Versorger angefangen haben sich besser zu entwickeln als zyklische Werte. Dies könnte den Beginn einer zweiten Korrektur-Welle an der Börse markieren. Beim Deutschen Aktienindex geht es jetzt um die untere Begrenzung der Seitwärtsspanne der vergangenen Tage, die bei 9.438 Punkten verläuft. Fällt diese Unterstützung, dürfte die Volatilität wieder zunehmen.
 
Der US-Präsident schwört die Vereinigten Staaten auf „zwei schmerzhafte Wochen“ ein. Von einer Wiedereröffnung der US-Wirtschaft zum 12. April ist keine Rede mehr. Es gibt neue Hilfeersuchen von Unternehmen, die zusätzlich 600 Milliarden US-Dollar benötigen könnten, um durch die Krise zu kommen und die über das Zwei-Billionen-Dollar-Konjunkturprogramm hinausgehen. Trump will deshalb als nächstes das lang erwartete Investitionsprogramm in die Infrastruktur des Landes starten. 
 
Gleiches hat auch China getan. Hier wurde über Nacht nun auch der privat berechnete Einkaufsmanagerindex mit 50,1 Punkten gemeldet. Schaut man sich die Daten an, könnte die Welt im Reich der Mitte schon wieder in Ordnung sein. Noch aber sind diese Zahlen ziemlich unzuverlässig und könnten es auch eine Zeit lang bleiben, weil es sich eben mit der Corona-Krise um eine Sondersituation handelt. Für 2020 will China gar keine Wachstumsziele mehr ausgeben.

Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:

Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

© 1998 - 2020, aktiencheck.de