Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
16.03.20 06:33
Wirecard – so positionieren sich die Experten

Wirecard legt einen Teil des Sonderprüfungsberichts vor und kann somit etwas Druck vom Kessel nehmen. Vom Hoch am Morgen bei rund 110 Euro fiel die Aktie nun wieder unter die 100-Euro-Marke. Wir rechnen mit einem volatilen Handelstag. Bullen greifen unter 100 Euro zur WKN DD17JW oder  CP7Q9S. So positionieren sich nun die Analysten…

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Wirecard anlässlich erster Ergebnisse einer Bilanzen-Sonderprüfung auf “Neutral” mit einem Kursziel von 165 Euro belassen. Dass die Beratungsfirma KPMG bislang keine Hinweise auf nötige Korrekturen der Jahresabschlüsse 2016 bis 2018 gefunden habe, sei positiv für den Zahlungsabwickler, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer am Freitag vorliegenden Ersteinschätzung.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Wirecard angesichts aktueller Nachrichten zur Jahresabschluss-Prüfung durch KPMG auf “Buy” mit einem Kursziel von 270 Euro belassen. Analyst Simon Bentlage hob in einer am Freitag vorliegenden Studie hervor, dass es in Singapur, Indien und im Geschäftsbereich Merchant Cash Advance keine substanziellen Feststellungen gebe. Damit seien drei von vier Vorwurfsfällen offenbar haltlos.

Die Baader Bank hat die Einstufung für Wirecard angesichts aktueller Nachrichten zur Jahresabschluss-Prüfung durch KPMG auf “Buy” mit einem Kursziel von 240 Euro belassen. Analyst Knut Woller sah in einer am Freitag vorliegenden Studie erste ermutigende Einblicke in die noch nicht beendete Sonderprüfung. Anleger dürfte dies ein Stück weit zuversichtlicher machen. Zuvor hatte Wirecard mitgeteilt, es habe bislang keine substanziellen Feststellungen gegeben und damit bestehe bislang auch kein Korrekturbedarf der Abschlüsse für 2016, 2017 und 2018.


© 1998 - 2020, aktiencheck.de