Logo
Aktien des Tages - Marktberichte
www.aktiencheck.de
19.02.20 14:20
Covestro und Deutsche Telekom im Aufwind - Coronavirus belastet China-Geschäft von adidas
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Aktien in Europa eröffneten heute höher, nachdem sich die asiatischen Aktien erholen konnten, so die Experten von XTB.

Aktien aus Großbritannien und Russland würden outperformen, während Aktien aus Polen und Belgien am meisten zurückbleiben würden. Finanzdienstleister und Bergbauunternehmen würden die Gewinne anführen.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) sei gestern in einem Bereich zwischen 13.650 und 13.700 Punkten gehandelt worden. Nach einem zweiten Test der unteren Grenze habe der Index jedoch eine Erholung eingeleitet, die über Nacht verlängert worden sei. Nach der heutigen Eröffnung sei ein kleiner Rücksetzer zu erkennen gewesen - aktuell notiere der DAX nahe der 50-Stunden-Linie. Die nächste Unterstützungszone befinde sich bei 13.700 Punkten. Der kurzfristige Widerstand liege bei 13.755 Punkten, während das Allzeithoch (13.805 Punkte) nicht weit entfernt sei. Die wichtigste Veröffentlichung des Tages sei das FOMC-Sitzungsprotokoll (20:00 Uhr).

Unternehmensnachrichten

Covestro (ISIN: DE0006062144, WKN: 606214, Ticker-Symbol: 1COV) habe für das Gesamtjahr 2019 ein EBITDA von 1,6 Mrd. EUR erwirtschaftet, was einem Rückgang von 50% im Jahresvergleich entspreche. Der Nettogewinn sei um 70% im Jahresvergleich auf 552 Mio. EUR gefallen. Der Umsatz sei um 15% im Jahresvergleich zurückgegangen und habe 12,41 Mrd. EUR betragen. Das EBITDA und der Nettogewinn seien etwas besser als erwartet gewesen, während der Umsatz hinter den Prognosen zurückgeblieben sei. Das Unternehmen gehe von einem herausfordernden Jahr 2020 aus. Das EBITDA für das 1. Quartal 2020 werde in der Größenordnung von 200 bis 280 Mio. EUR erwartet. Für das Gesamtjahr werde ein Anstieg des Volumens im niedrigen einstelligen Bereich erwartet.

Die Deutsche Telekom (ISIN: DE0005557508, WKN: 555750, Ticker-Symbol: DTE, Nasdaq OTC-Symbol: DTEGF) habe heute vor Beginn der Sitzung ihre Ergebnisse für das Gesamtjahr 2019 bekanntgegeben. Das Telekommunikationsunternehmen habe einen bereinigten Nettogewinn von 6,655 Mrd. EUR gemeldet, was einem Anstieg von 46% im Jahresvergleich entspreche. Der Umsatz von 80,531 Mrd. EUR sei um 6,4% höher als im Vorjahr gewesen. Der bereinigte Gewinn je Aktie sei von 0,96 EUR auf 1,40 EUR gestiegen. Das Unternehmen habe seine Performance in Ländern, die in letzter Zeit eine Belastung dargestellt hätten - wie Polen, Russland oder die Niederlande - verbessern können.

Wirecard (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) habe sich mit der Raiffeisen Bank International zusammengetan, um in Osteuropa Zahlungsdienstleistungen anzubieten.

adidas (ISIN: DE000A1EWWW0, WKN: A1EWWW, Ticker-Symbol: ADS, NASDAQ OTC-Symbol: ADDDF) habe gesagt, dass das Unternehmen aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs negative Auswirkungen erleide. Die Geschäftstätigkeit in China sei gegenüber dem Vorjahr um 85 Prozent zurückgegangen. (19.02.2020/ac/a/m)


© 1998 - 2020, aktiencheck.de