Logo
KOLUMNEN -
www.aktiencheck.de
20.12.19 16:07
Viele Dramen und ein Happy End

In diesen Tagen wird auch an der Börse zurückgeblickt auf ein Jahr, das für Anleger letztlich doch meist Positives bereithielt. Insbesondere nach dem verlustreichen Schlussquartal des Vorjahres waren die Erwartungen für 2019 entsprechend niedrig – und das ist bekanntlich oft die beste Voraussetzung für eine positive Überraschung.

Dabei war es nicht so, dass es nicht reichlich negative Themen gegeben hätte: Wackelige Konjunkturdaten, der leidige chinesisch-amerikanische Handelskonflikt, das schier endlose Gezerre um den Brexit, Unruhen in Hongkong – alles garniert mit Tweets aus dem Weißen Haus.

Hollywood-Dramaturgie

Wie in einem klassischen Hollywood-Streifen gab es aber – zumindest aus Börsensicht – im Jahr 2019 doch noch ein Happy End. Der finale Showdown zwischen den USA und China blieb aus, was auch der Weltkonjunktur Unterstützung geben dürfte. Beim Brexit zeichnet sich nach dem Erdrutschwahlsieg von Boris Johnson nun zumindest ein Ende der Hängepartie ab. Selbst suboptimale Lösungen sind den Börsen lieber als eine anhaltende Unsicherheit. Wer in den jeweiligen Dramen die Helden und wer die Schurken waren bzw. sind, muss das Publikum für sich selbst beantworten. So wie unsere Trader die Fragen nach der richtigen Strategie und den passenden Aktien auch ganz individuell beantwortet haben. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die wikifolios jener Trader, die sich im abgelaufenen Jahr ganz besonders gut geschlagen haben.

Chartstürmer des Jahres

Wir sind uns sicher, dass sich Vincent Soltau ( Juliette) besonders gerne an das Jahr 2019 zurückerinnern wird. Sein wikifolio  Trend- & Newstrading Aktienwerte gehörte in den vergangenen zwölf Monaten mit einem Plus von 62 % nämlich zu den absoluten Top-Performern.

Der Trading-Ansatz, der auf Unternehmensnews und Trendsignale reagiert, passte zu den Börsen des laufenden Jahres wie die Faust aufs Auge. Soltaus Jahres-Performance ist allerdings kein einsamer „Ausrutscher“, wie der Blick auf sein Gesamtergebnis zeigt: Seit Auflage im Januar 2017 erzielte er mit seinem wikifolio einen Zuwachs von knapp 123 %. Wie Soltau das macht? Er setzt schwerpunktmäßig auf bereits etablierte Trends. Sind die Aktien aus seiner Sicht trotzdem weiter unterbewertet, geht er auch gerne einmal in die Verlängerung, lässt also seine Buchgewinne einfach weiterlaufen. Zur Absicherung nutzt er stets Stopp-Loss-Orders, wobei er sich an wichtigen charttechnischen Marken orientiert. Highflyer seines wikifolios sind aktuell  Hypoport ,  IVU und  Steico – eine Auswahl die Freude macht.

Die „Sowohl als auch“-Strategie

Oft wird eine klare Ausrichtung auf eine bestimmte Anlagestrategie als entscheidender Erfolgsgarant angesehen. Der Wettstreit zwischen Growth und Value ist dabei fast so alt wie die Börse selbst. Dabei zeigt Stefan Uhl (  Smyl ), dass auch eine „Sowohl als auch“-Strategie überaus erfolgreich sein kann. So setzt er in seinem wikifolio „  GroDiVal TrendInvest “ auf eine Mischung aus Growth-, Dividenden- und Value-Werten.