Erweiterte Funktionen


Deutsche Bruttomonatsverdienste wachsen langsamer als Inflation




08.10.08 16:33
aktiencheck.de

Weisbaden (aktiencheck.de AG) - Die Bruttomonatsverdienste in Deutschland sind im zweiten Quartal 2008 langsamer angewachsen als die Verbraucherpreise.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch erklärte, verdiente ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich durchschnittlich brutto 3.098 Euro im Monat, das waren 2,8 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2007. Im Vergleich hierzu stieg der Verbraucherpreisindex in diesem Zeitraum sogar um 2,9 Prozent.

Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer verdienten im Produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich durchschnittlich 18,35 Euro je Stunde. Dies waren 30,0 Prozent mehr als der Bruttostundenverdienst von Teilzeitbeschäftigten mit 14,12 Euro. Ein Grund für die großen Verdienstabstände zwischen Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten sind ihre unterschiedlichen Qualifikationsniveaus.
(08.10.2008/ac/n/m)





 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...