Weitere Suchergebnisse zu "Kinross Gold":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Was die Investoren über die Aktie von Goldcorp wissen müssen




17.04.18 17:00
Motley Fool

Diejenigen, die in Gold investieren möchten, haben mehrere Optionen, darunter den Kauf von Edelmetallen, Gold-ETFs oder Goldminenaktien wie Goldcorp (WKN:890493). Während theoretisch alle diese Optionen vom steigenden Goldpreis profitieren würden, riskieren die Anleger, Anstiege des Goldpreises zu verpassen, es sei denn, sie investieren in das eigentliche physische Metall oder einen Gold-ETF. Das passiert, weil die Goldminenaktien wie Goldcorp ein bestimmtes Betriebsrisiko hinzufügen, das zu schlechterer Kursentwicklung führen kann.


In Wirklichkeit, das ist genau das, was mit der Goldcorp-Aktie in den letzten zehn Jahren passiert ist, als sie fast zwei Drittel ihres Wertes verloren hat, obwohl Gold um fast 50 % gestiegen ist. Diese Underperformance ist nicht ungewöhnlich bei Goldminenaktien, die die Wall Street in den letzten Jahren aufgrund ihrer wertvernichtenden Expansionsbemühungen bestraft hat. Diese Underperformance veranlasste Goldcorp jedoch dazu, an einer ehrgeizigen Strategie zu arbeiten, um durch gezielte Investitionen zur Steigerung der Rendite und hoffentlich des Aktienkurses Werte für die Investoren zu schaffen.


Fakten über Goldcorp

Goldcorp verdient den größten Teil des Geldes mit dem Abbau von Gold. Im Jahr 2017 produzierte das Unternehmen fast 2,6 Millionen Unzen Gold und ist damit der fünftgrößte Goldproduzent der Welt. Insgesamt lieferten die Goldminenaktivitäten das Unternehmen in diesem Jahr 2,5 Milliarden US-Dollar Umsatz, was etwa 74 % des Gesamtumsatzes entspricht. Der Rest des Umsatzes wurde mit Zink (12 % des Umsatzes 2017), Silber (11 %) und anderen Metallen wie Blei und Kupfer (3 %) erzielt.


Goldcorp fördert den Großteil des Goldes aus mehreren großen Minen in sieben Ländern Nord- und Südamerikas. Den größten Beitrag leistet die Mine Penasquito im Nordwesten Mexikos, die im Jahr 2017 33 % der Gesamtproduktion des Unternehmens (einschließlich des größten Teils der Silber-, Blei- und Zinkproduktion des Unternehmens) und 18 % des Umsatzes lieferte. Darüber hinaus gehört sie zu den kostengünstigsten Minen des Unternehmens und bietet (nachhaltige Gesamtkosten von nur 370 US-Dollar pro Unze. Zum Vergleich: Die durchschnittlichen nachhaltigen Gesamtkosten des Unternehmens lagen in diesem Jahr bei 825 US-Dollar pro Unze.


Wichtig ist auch die Mine Cerro Negro in Argentinien, die aufgrund der Eröffnung im Jahr 2014 die jüngste des Unternehmens ist. Diese Mine steuerte 14 % der Produktion von Goldcorp im Jahr 2017 und 18 % des Umsatzes bei, bei unterdurchschnittlichen Kosten von 684 US-Dollar pro Unze.


Eine weitere bemerkenswerte Mine ist Pueblo Viejo in der Dominikanischen Republik, die das Unternehmen in einem Joint Venture (JV) mit Barrick Gold (WKN:870450) besitzt. Sie ist eine der größten Goldminen der Welt. Insgesamt hält Goldcorp einen Anteil von 40 % an dem Joint Venture, das das Unternehmen im Jahr 2017 14 % der Produktion und 17 % des Umsatzes lieferte.


Zusätzlich zu den Minen, die in Betrieb sind, hat Goldcorp mehrere in der Entwicklung. Eine der größten ist NuevaUnion, ein 50/50 Joint Venture mit Teck Resources in einem der größten unerschlossenen Kupfer-Gold-Molybdän-Projekte in Lateinamerika. Die geplante chilenische Mine befindet sich noch in einer Vor-Machbarkeitsstudie und ist daher mehrere Jahre von der Erschließung entfernt.


Ein weiteres großes Langzeitprojekt ist Norte Abierto, das ebenfalls ein 50/50 Joint Venture in Chile ist – diesmal mit Barrick Gold – und einen der größten Gold-Kupfer-Funde in Südamerika darstellt. Goldcorp hat dieses Projekt erst 2017 ins Portfolio aufgenommen, nachdem das Unternehmen die 25-prozentige Beteiligung von Kinross Gold (WKN:A0DM94) sowie eine 25-prozentige Beteiligung von Barrick Gold erworben hatte.


Schaffung eines Goldminenriesen, eine Übernahme nach der anderen

Goldcorp hatte einen langen Weg bis auf Platz fünf der Rangliste der größten Goldunternehmen. Das Unternehmen begann 1994 mit dem Betrieb von zwei Minen: Wharf in den USA (die das Unternehmen 2015 an Coeur Mining verkaufte) und der Red Lake Mine in Kanada, die Goldcorp bis heute besitzt. Das Unternehmen führte fast ein Jahrzehnt später seine erste große Übernahme durch und kaufte Wheaton River in einer 2-Milliarden-Dollar-Übernahme, was die Produktion des Unternehmens auf mehr als eine Million Unzen pro Jahr verdoppelte.


Im nächsten Jahr erwarb Goldcorp mehrere weitere Minen, die zu wichtigen Säulen des Unternehmens geworden sind, darunter Penasquito und die 40-prozentige Beteiligung an Pueblo Viejo sowie weitere in Kanada, Guatemala und Honduras. Goldcorp kaufte in den folgenden Jahren weitere Minen und Bergbauunternehmen und investierte stark in die Entwicklung neuer Goldminen.


Während diese Expansion die Goldproduktion von Goldcorp bis zum Jahr 2015 auf fast 3,5 Millionen Unzen erhöhte, stapelten sich in der Zwischenzeit die Schulden in der Bilanz, die Mitte des Jahres mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar erreichten. Das Gewicht dieser Schulden, zusammen mit abrutschenden Goldpreisen, drückte die Aktie von Goldcorp von ca. 55 US-Dollar pro Aktie im Jahr 2011 auf 10-15 US-Dollar pro Aktie Anfang 2018.


Gold Price in US Dollars Chart


Goldpreis in US-Dollars. Daten von YCharts.


Goldcorp hat in den letzten Jahren daran gearbeitet, die Schulden durch den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten zu reduzieren. Wie bereits erwähnt, trennte sich das Unternehmen im Jahr 2015 von der alten Wharf. Das war einer von vielen Schritten, um den Wert des Portfolios durch die Konzentration auf die Kernanlagen und die Rückzahlung von Schulden zu steigern.


Das Unternehmen musste im Rahmen einer umfassenden Umstrukturierung bis 2016 mehrere weitere Minen und andere Vermögenswerte verkaufen, um sich wieder auf die besten Objekte zu konzentrieren. Während diese Entscheidung dazu führte, dass die Goldproduktion um 1 Million Unzen vom Höchststand zurückging, begann das Unternehmen das Jahr 2018 mit einer Verschuldung von knapp 2 Milliarden US-Dollar. Damit ist Goldcorp aber auch besser aufgestellt, um in Zukunft profitables Wachstum zu erzeugen.


Ein neuer Weg für Goldcorp

Die Transformationsbemühungen von Goldcorp kulminierten Anfang 2017, als das Unternehmen ein ehrgeiziges fünfjähriges Wachstumsprogramm mit der Bezeichnung 20/20/20 vorstellte. Der Plan hatte die folgenden Zielvorgaben:


  • Steigerung der Produktion um 20 %, von 2,5 Millionen Unzen Gold, die für 2018 erwartet werden, auf 3 Millionen Unzen bis 2021.
  • Reduzierung der nachhaltigen Gesamtkosten bis 2021 um ca. 20 % auf 700 US-Dollar pro Unze.
  • Vergrößerung der Goldreserven um 20 % von 50 Millionen Unzen im Jahr 2016 auf 60 Millionen Unzen bis 2021.

Die Strategie von Goldcorp basiert auf den gezielten Investitionen zur Steigerung der Produktion und zur Senkung der Kosten in den Kernminen. Zum Beispiel investiert das Unternehmen in den nächsten Jahren 420 Millionen US-Dollar in die Penasquito-Mine, um die  Anlagen zu verbessern. Eines der Projekte wird Goldcorp in die Lage versetzen, 40 % des Goldes, das derzeit als Abfall in den Rückständen (die nach der Verarbeitung übrig geblieben sind) verbleibt, zurückzugewinnen. In der Zwischenzeit entwickelt das Unternehmen neue Minen, um die Produktion zu steigern. Diese Investitionen werden dazu beitragen, die Kosten zu senken und gleichzeitig die Goldreserven auszubauen.


Der Plan von Goldcorp sieht außerdem vor, dass das Unternehmen einen steigenden freien Cashflow generiert, der es dem Unternehmen ermöglichen soll, die Nettoverschuldung kontinuierlich zu reduzieren, mit dem Ziel, diese innerhalb von fünf Jahren in Richtung Null zu drücken. Das gibt dem Unternehmen die finanzielle Flexibilität, in die nächste Ausbaustufe zu investieren, einschließlich der beiden Joint Ventures in Chile.


Sollte man die Goldcorp-Aktie kaufen?

In der Vergangenheit konzentrierte sich Goldcorp darauf, einer der größten Goldproduzenten der Welt zu werden, indem das Unternehmen Minen baute und kaufte, um sich in der Rangliste nach oben zu bewegen. Während das Unternehmen ein Goldminenimperium aufbaute, schuf dieser Ansatz keinen Wert für die Investoren.


Tatsächlich konnte Goldcorp-Aktie seit der Gründung die Performance des S&P 500 nicht erreichen. Die Leistung war abgründig schlecht, nachdem im Jahr 2004 der Kaufrausch losgegangen war. Die Aktie ist in den fast 14 Jahren ihres Bestehens um 2 % gefallen sind, obwohl Gold um fast 200 % gestiegen ist.


Die Vision von Goldcorp für morgen unterscheidet sich grundlegend von der der Vergangenheit. Denn statt sich auf das Wachstum des Unternehmens zu konzentrieren, zielt dieser Plan auf die Steigerung der Profitabilität ab, was wichtig zur Steigerung des Unternehmenswertes ist. Wenn das Unternehmen das Ziel erreicht, sollte es bis 2021 mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar an jährlichem EBITDA erwirtschaften, fast 50 % mehr als die 1,7 Milliarden US-Dollar, die es im Laufe des Jahres 2017 generiert hat – unter der Annahme eines stabilen Goldpreises, was keine sichere Sache ist.


Wenn der Goldpreis aber mitspielt, könnte dieser Plan zur Steigerung der Rendite Goldcorp in Zukunft zu einem wertvolleren Unternehmen machen.


Eine teure Aktie

Trotz der katastrophalen Aktienperformance des Unternehmens in den letzten Jahren ist Goldcorp teurer als die vier Goldminenunternehmen, die vor Goldcorp auf  der Rangliste stehen.A chart comparing the valuations of the top five gold producers.


Datenquelle: YCharts. Tabelle: Autors.


Wie diese Grafik zeigt, ist die Aktie von Goldcorp nicht nur geringfügig teurer als die von konkurrierenden Goldminenunternehmen; sie ist bei weitem die teuerste in der Gruppe über mehrere Bewertungskennzahlen hinweg.


Aus diesem Grund müssen die Investoren das Aufwärtspotenzial des 20/20/20-Plans des Unternehmens gegen die Möglichkeit abwägen, dass das Unternehmen in einem stabilen bis steigenden Goldpreisumfeld immer noch schlechter abschneiden könnte, es sei denn, die Anleger sind weiterhin bereit, eine Prämie für die Goldcorp-Aktie zu zahlen. Angesichts dieses Kompromisses sollten sich die Investoren zunächst die billigeren Konkurrenten des Goldminenunternehmens genauer ansehen, bevor sie eine Entscheidung treffen.


Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.


The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.


Dieser Artikel wurde von Matthew DiLallo auf Englisch verfasst und am 14.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.


zur Originalmeldung




 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
3,12 € 3,16 € -0,04 € -1,27% 23.07./10:10
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
CA4969024047 A0DM94 4,10 € 2,84 €
Werte im Artikel
11,60 minus
-0,17%
10,53 minus
-0,66%
3,12 minus
-1,27%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
3,12 € -1,27%  09:40
NYSE 3,69 $ +1,37%  20.07.18
Berlin 3,12 € +0,65%  08:08
Frankfurt 3,12 € +0,32%  08:04
Düsseldorf 3,12 € 0,00%  09:10
Xetra 3,15 € 0,00%  20.07.18
München 3,17 € -0,31%  08:00
Stuttgart 3,12 € -0,95%  09:25
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
144 Der größte Goldproduzent - Kin. 13.06.18
204 Kinross Gold "buy" - Deutsche . 21.10.17
66 Kinross Gold - Interessanter Tr. 13.10.16
3 Löschung 03.07.16
1 Löschung 29.04.16
RSS Feeds




Bitte warten...