Erweiterte Funktionen


Warum der Kauf von teuren Aktien ein schlauer Zug sein könnte




14.06.18 14:00
Motley Fool

Das Value-Investing ist eine beliebte Anlagestrategie, die bei vielen Investoren zum Erfolg geführt hat. Ein bemerkenswerter Verfechter der Strategie ist Warren Buffett. Er konnte über einen langen Zeitraum hinweg atemberaubende Renditen erwirtschaften, wobei er eine relativ einfache Strategie verfolgte, in dem er hochwertige Unternehmen zu fairen Preisen kaufte.


Natürlich unterscheidet sich das Value-Investing vom Kauf billiger Aktien. Im Falle des Ersteren ist die Qualität des betreffenden Unternehmens von zentraler Bedeutung für die Betrachtung des „Wertes“ und bedeutet, dass in einigen Fällen der Kauf teurer Aktien ein guter Schritt sein könnte. Ebenso kann die Vermeidung von Billigaktien mit geringem Wachstumspotenzial ein kluger Schachzug sein.


Das richtige Geschäft

Warren Buffett hat einmal gesagt: „Es ist besser, ein gutes Unternehmen zu einem fairen Preis zu kaufen, als ein mittelmäßiges zu einem guten Preis“. Mit anderen Worten, die Qualität eines Unternehmens ist wirklich wichtig, und in manchen Fällen kann es sich lohnen, dafür mehr zu bezahlen. Angesichts der Gewinne, die in den letzten Jahren durch eine Vielzahl von Aktien in verschiedenen Branchen erzielt wurden, kann es sich als äußerst schwierig erweisen, Unternehmen zu finden, die mit niedrigen Bewertungen handeln und beeindruckende Aussichten bieten.


Daher muss man als Anleger manchmal einen relativ hohen Preis zahlen. Dies mag zwar eine geringere Sicherheitsmarge zur Folge haben, aber dabei sind die Wachstumsaussichten für eine Vielzahl von Branchen und für die Weltwirtschaft im Allgemeinen positiv. Dies könnte bedeuten, dass ein überdurchschnittliches Ertragswachstum bevorsteht, was eine höhere Bewertung rechtfertigen kann.


Die Besten kaufen

Natürlich werden die besten Unternehmen in einem bestimmten Index oder einer bestimmten Branche unter unterschiedlichsten Marktbedingungen zu einem höheren Kurs gegenüber ihren Mitbewerbern gehandelt. Dies könnte bedeuten, dass die Investoren, die auf relativer Basis billigere Aktien kaufen,  die besten dabei übergehen.


Das könnte jedoch ein Fehler sein, da sie in der Lage sein könnten, ihren Kurs im Vergleich zu den Konkurrenten zu halten oder sogar zu erhöhen. Zum Beispiel können sie in einer Zeit, in der schwierige Marktbedingungen herrschen, einen größeren wirtschaftlichen Wettbewerbsvorteil haben als andere Unternehmen. Dies kann bedeuten, dass sie eine höhere Überlebenschance haben, was einem geringeren Risiko gleichkommen könnte. In einem lebhafteren Markt könnten sie eine schneller wachsende Gewinnspanne erzielen, was ihre Bewertung rechtfertigt.


Unterm Strich

In einer idealen Welt könnten die Anleger hochwertige Aktien zu niedrigen Preisen kaufen. Die Realität sieht jedoch so aus, dass dies unter der überwiegenden Mehrheit der Marktbedingungen nicht möglich ist. Angesichts der Tatsache, dass hochwertige Unternehmen oft teurer sind als andere, kann es sich manchmal lohnen, relativ teure Aktien zu kaufen, um langfristig das beste Risiko-Rendite-Verhältnis zu erzielen.


Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.


Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 10.06.2018 auf Fool.sg veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.


zur Originalmeldung




 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...