Erweiterte Funktionen


WAZ: NRW-Landesregierung setzt sich für Opel-Standort Bochum ein - Minister Duin kritisiert GM




16.02.17 18:27
news aktuell

Essen (ots) - Angesichts der geplanten Übernahme von Opel durch
den französischen Autokonzern Peugeot schaltet sich nun auch die
NRW-Landesregierung ein. "Offenbar verhandelt GM über den Kopf von
Opel hinweg über einen Verkauf", sagte NRW-Wirtschaftsminister
Garrelt Duin (SPD) der in Essen erscheinenden Westdeutschen
Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe).

"Uns gegenüber hat Opel einen geplanten Verkauf weder bestätigt
noch dementiert und geht davon aus, dass die rund 700 Arbeitsplätze
im Warenverteilzentrum in Bochum durch eine eventuelle Übernahme
durch PSA nicht gefährdet sind", betonte Duin. "Ein möglicher Verkauf
werde auch keine Auswirkungen auf die Eröffnung des modernen
Warenverteilzentrums in diesem Jahr haben."

Opel-Werke befinden sich in Rüsselsheim (Hessen), Kaiserslautern
(Rheinland-Pfalz) und Eisenach (Thüringen). Für den Bund soll
Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig (SPD) die Gespräche der
drei Opel-Produktionsländer mit dem US-Mutterkonzern GM und den
Franzosen koordinieren. Die NRW-Landesregierung bleibe im engen
Kontakt mit Bundesregierung, Unternehmen und Betriebsräten, sagte
Duin der WAZ. "Es ist richtig, dass der Bund das direkte Gespräch mit
der französischen Regierung sucht, die Verantwortung für PSA trägt."



Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...