Erweiterte Funktionen


Von Storch attestiert Petry "völligen Realitätsverlust"




15.11.17 00:00
dts Nachrichtenagentur

über dts NachrichtenagenturBERLIN (dts Nachrichtenagentur) - Die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Beatrix von Storch hat Vorwürfen der früheren AfD-Vorsitzenden Frauke Petry, wonach sie sich dem Partei-Rechtsaußen Björn Höcke nicht mehr in den Weg stelle, scharf zurückgewiesen: "Der Fall Frauke Petry ist tragisch. Sie leidet an völligem Realitätsverlust", sagte von Storch der "Bild" (Mittwoch). "In der AfD gibt es niemanden, der ihre Äußerungen noch ernst nimmt."



Der "Bild" zufolge hatte von Storch zuvor parteiintern gegenüber Vertrauten angekündigt, beim Bundesparteitag in Hannover eine Kampfkandidatur gegen Höcke auf sich zu nehmen, sollte sich dieser für einen Posten im Bundesvorstand bewerben. Wie die Zeitung weiter berichtet, geht die Mehrheit der Mitglieder des Bundesvorstands aktuell aber nicht davon aus, dass Höcke, wie zuvor spekuliert, tatsächlich für das Gremium kandidiert. "Höcke ist nicht so mutig, wie er tut. Sollte er beim Parteitag gegen Storch durchfallen, wäre sein Nimbus schwer beschädigt, das wird er nicht riskieren", zitiert die "Bild" ein Mitglied des Bundesvorstands.


Foto: über dts Nachrichtenagentur




 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...