Erweiterte Funktionen


US-Autoabsatz: Keine Besserung in Sicht!




11.08.17 12:30
Finanztrends

Lieber Leser,


der US-Autoabsatz ist per Juli 2017 um 7 % gegenüber dem Vorjahresmonat gefallen. Damit war der US-Autoabsatz in jedem Monat des aktuellen Jahres gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Besonders die Monate April sowie Juli verzeichneten einen starken Rückgang. Auch gegenüber dem Vormonat brach der Autoabsatz um 4 % ein. Nordamerika ist der nach China zweitgrößte Autoabsatzmarkt weltweit. Produzenten wie GM, Ford, Toyota sowie Fiat Chrysler sind besonders von dem Absatz in den USA abhängig.


Annualisiert weit von 2016 entfernt


Per Juli haben vor allem die Absätze von PKW weiterhin enttäuscht. Gegenüber dem Vorjahr wurden 13,8 % weniger PKW abgesetzt. Auch die LKW und Nutzfahrzeuge- Verkäufe fielen um 2,5 %. Im gesamten Jahr 2017 waren US-Autoabsätze damit um 2,9 % rückgängig. Hinsichtlich der annualisierten Daten (SAAR) betrug der gesamte US-Absatz damit 16,77 Mio. Fahrzeuge. Ziehen wir die annualisierten Daten aus 2016 von insgesamt 18,16 Mio. verkauften Fahrzeugen zur Rate, dann wird es unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr noch eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr erreicht werden kann. Das sind keine besonders guten Aussichten für die Ergebnisse der Automobilhersteller.



3 Gründe, wieso diese Aktie Ihnen jetzt +12.330 % Gewinn bringt!


Grund Nr. 1: Diese Aktie revolutioniert kommenden Montag die Automobil-branche, dahinter versteckt sich das „Weiße Gold“.


Grund Nr. 2: Diese Revolution ist gewaltiger als das Elektro-Auto!


Grund Nr. 3: Diese Aktie wird ab dem kommenden Montag nur noch eine Richtung kennen: OBEN!


>> Klicken Sie jetzt HIER, um den Namen der Aktie KOSTENLOS zu erfahren!


Ein Beitrag von David Iusow-Klassen.


zur Originalmeldung




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...