Erweiterte Funktionen


US-Architekt Libeskind greift Trump an




02.12.16 11:43
dts Nachrichtenagentur

über dts NachrichtenagenturWASHINGTON (dts Nachrichtenagentur) - Der US-Architekt Daniel Libeskind hält nichts vom kommenden US-Präsidenten Donald Trump: "Er lügt, er ist fremdenfeindlich. Nichts von dem, was er gesagt hat, war gut. Ich finde, er hat Amerikas Demokratie beschädigt", sagte Libeskind dem "Handelsblatt".



Der Architekt wurde 1946 als Sohn jüdischer Eltern im polnischen Lodz geboren, wanderte später jedoch in die USA aus. 1965 nahm er die US-Staatsbürgerschaft an. Den wachsenden Populismus in Europa sieht er mit Sorge: "Es ist besorgniserregend. Leider lernen die Menschen nicht aus der Geschichte. Wir sagen das zwar immer, aber wir tun es nicht." Einzelne Menschen seien in der Lage, "Demokratien zu unterhöhlen". Es bleibe zu hoffen, dass die demokratischen Institutionen heute stärker sind als früher. "Sehen Sie, es gab Stresstests für Banken — das jetzt ist ein Stresstest für die Demokratie." Libeskind wurde mit dem Bau des Jüdischen Museums in Berlin weltbekannt. Zu seinen bedeutendsten Werken zählt der Masterplan für die Bebauung des Ground Zero in New York nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center im September 2001.


Foto: über dts Nachrichtenagentur




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...