Erweiterte Funktionen


Tschechien und Polen fordern EU-Gipfel zu Belarus




14.08.20 10:08
dpa-AFX

PRAG (dpa-AFX) - Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat Beratungen der EU-Staats- und Regierungschefs zur Lage in Belarus (Weißrussland) nach der umstrittenen Präsidentenwahl gefordert.

Gemeinsam mit seinem polnischen Kollegen Mateusz Morawiecki werde er Ratspräsident Charles Michel die Abhaltung einer dringlichen Videokonferenz zu dem Thema vorschlagen, schrieb der 65-Jährige am Freitag bei Twitter.



"Wir können nicht länger warten - die Belarussen brauchen unsere schnelle Hilfe", erklärte Babis. Die Präsidentenwahl in der Ex-Sowjetrepublik müsse wiederholt werden, forderte der Multimilliardär und Gründer der populistischen Partei ANO.



Die EU-Außenminister wollen nioch am Freitag in einer Sondersitzung über mögliche Sanktionen gegen die Führung in Minsk beraten. Die Wahl in Belarus vom Sonntag wird weiter von Manipulationsvorwürfen überschattet. Präsident Alexander Lukaschenko hatte sich zum Sieger ausrufen lassen. Bei Demonstrationen kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei./hei/DP/mis









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...