Erweiterte Funktionen


Stuttgarter Nachrichten: zu Großbritanniens Sanktionen gegen Russland




14.03.18 21:05
news aktuell

Stuttgart (ots) - Entscheidend ist: Alle noch so plausiblen
Erklärungen ersetzen keine Beweise. Dass die britische
Regierungschefin Theresa May faucht, aber erst einmal zu läppischen
Strafen gegriffen hat, belegt: Das weiß auch sie. Insofern handelt
sie nicht schwächlich sondern angemessen. Vom Stand der Dinge und
weniger von Stimmungen sollten sich auch Großbritanniens Verbündete
leiten lassen. Das heißt für die Deutschen wie für die anderen EU-
oder Nato-Europäer: Es braucht jetzt klare Signale, dass sie zu den
Briten stehen, Brexit hin oder her. Und die Bereitschaft, Sanktionen
zu verschärfen, sollte sich der Verdacht einer staatlichen russischen
Urheberschaft dieses scheußlichen Verbrechens erhärten.



Pressekontakt:
Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 - 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...