Erweiterte Funktionen


Scharfe Töne gegen Kandidaten Tajani im EU-Parlament




13.01.17 18:00
dts Nachrichtenagentur

über dts NachrichtenagenturBRüSSEL (dts Nachrichtenagentur) - Vor der Wahl des neuen EU-Parlamentspräsidenten am Dienstag verschärfen führende Europapolitiker den Ton gegen Antonio Tajani, den Kandidaten der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP). "Tajani hat alle denkbaren Stigmata", sagte der Vizefraktionschef der Sozialdemokraten Udo Bullmann dem "Spiegel". Für alle "Nicht-Hardliner" sei der Mann "eine Provokation".



Die Chefin der Europäischen Grünen Monica Frassoni kritisierte die enge Verbindung Tajanis zu Italiens ehemaligem Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. "Er war immer ein beinharter Vertreter von Berlusconis Geschäftsinteressen im Europäischen Parlament", sagte sie. Selbst unter Tajanis Parteifreunden in der EVP gibt es Zweifel, ob ein Kandidat wie Tajani, der für seine Wahl möglicherweise auf die Stimmen rechtsextremer Parteien wie dem Front National angewiesen ist, der richtige Mann sei. "Es ist unverantwortlich, wenn in dieser Krisenzeit in Europa die Extremisten zum Zünglein an der Waage werden", sagte Karl-Heinz Florenz (CDU). Die parteilose italienische Abgeordnete Barbara Spinelli hat keinen Zweifel, dass ihr Landsmann auf die Stimmen der Rechten setzt. "Tajani ist ein Opportunist", sagte sie. "Ihm geht es um die Macht, da ist er flexibel."


Foto: über dts Nachrichtenagentur




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...