Weitere Suchergebnisse zu "SMA Solar Technology":
 Aktien      Zertifikate      OS    


ThyssenKrupp Analyse: Quartalszahlen könnten nun zu einer Trendwende verhelfen!




23.11.17 19:31
Finanztrends

Liebe Trader,


Zuletzt stand ThyssenKrupp nicht nur wegen einem möglichen Zusammenschluss mit Tata-Steel in den Schlagzeilen, sondern auch wegen eines schwächeren europäischen Stahlgeschäfts. Nun haben die heute vorgelegten Quartalszahlen zumindest den letzten Punkt widerlegt, der Konzern profitierte in einem besonderen Maße vom europäischen Werkstoffgeschäft. Dabei konnte das Unternehmen seinen bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern EBIT in 2016/2017 um knapp ein Drittel auf 1,9 Milliarden Euro steigern. Analysten hatten im Schnitt mit 1,73 Milliarden Euro Gewinn gerechnet. Trotzdem musste ThyssenKrupp hohe Abschreibungen wegen dem Verkauf des Stahlwerks in Brasilien hinnehmen, unter dem Strich blieb ein Verlust von 649 Millionen Euro in den Büchern stehen. Die Dividende soll aber stabil bei 15 Cent je Anteilsschein beibehalten werden.


Aus charttechnischer Sicht könnte aufgrund eines potentiellen Doppelbodens im Bereich von 21,35 Euro nun eine Trendwende für die Aktie von ThyssenKrupp bevorstehen. Dies ist bislang aber nur eine Annahme, erst die weiteren Handelstage dürften ein klareres Bild zeichnen. Die Chancen hierfür stehen jedoch gut, weshalb das Papier des Stahlkochers unbedingt auf die Watchlist der kommenden Tage zu setzen ist. Spekulativ orientierte Investoren können hingegen direkt auf steigende. Kursnotierungen setzen.


Long-Chance:


Der hoffnungsvolle Doppelboden im Bereich von 21,35 Euro sowie die dynamischen Kursgewinne am Donnerstag könnten jetzt zu einer nachhaltigen Trendwende in der ThyssenKrupp-Aktie führen. Aber erst ein Kursanstieg mindestens über 23,00 Euro dürfte entsprechende Kaufimpulse bei Käufern hervorrufen und zu einem deutlichen Kursanstieg an den Horizontalwiderstand von 24,29 Euro führen. Für risikofreudige Anleger kommt hingegen ein direktes Long-Investment in Frage. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch unterhalb der aktuellen Monatstiefs von 21,35 Euro aufhalten, da jeder Zeit mit einem Rücksetzer gerechnet werden muss. Taucht die Aktie darunter ab, dürften sich kurzfristig Abgaben auf rund 20,00 Euro einstellen.


Ein Beitrag von Rafael Müller, direktbroker.de.


zur Originalmeldung




 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
37,94 € 37,32 € 0,62 € +1,66% 22.01./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0DJ6J9 A0DJ6J 42,40 € 22,00 €
Werte im Artikel
37,94 plus
+1,66%
25,97 minus
-1,25%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
37,94 € +1,44%  22.01.18
Stuttgart 37,98 € +1,93%  22.01.18
Xetra 37,94 € +1,66%  22.01.18
München 37,62 € -0,16%  22.01.18
Hamburg 37,36 € -0,59%  22.01.18
Hannover 37,36 € -0,59%  22.01.18
Düsseldorf 37,34 € -0,64%  22.01.18
Berlin 37,32 € -0,64%  22.01.18
Frankfurt 37,70 € -1,10%  22.01.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...