Erweiterte Funktionen


Rüttgers soll EU bei Industrie der Zukunft beraten




15.09.17 14:11
dpa-AFX

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der ehemalige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers wird Chefberater der Europäischen Kommission für Zukunftstechnologien in der Industrie.

Der 66-Jährige solle zum Vorsitzenden einer neuen hochrangigen EU-Arbeitsgruppe berufen werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus EU-Kreisen.


Das Gremium soll Zukunftstechnologien aufspüren und Ratschläge geben, wie man diese am besten einsetzt, um die Industriebasis in Europa in den nächsten Jahrzehnten zu erhalten. Sie soll auch Empfehlungen für Technologieforschung geben.


Hintergrund ist der rasante technische Wandel und die Digitalisierung in der Industrie, die auch viele Arbeitsplätze betrifft. Die EU-Kommission hatte 2009 sechs Schlüsseltechnologien für die Wirtschaft benannt und daran auch ihre Förderstrategie ausgerichtet. Dies soll nun überprüft werden.


Rüttgers bestätigte auf Anfrage, dass er zur Verfügung steht. Bis zum Frühjahr werde seine "High Level Group" einen Bericht für die Kommission erarbeiten, sagte er.


Rüttgers war von 2005 bis 2010 Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen und zuvor 1994 bis 1998 Bundesforschungsminister. Das Verfahren zu seiner Berufung auf den EU-Posten soll offiziell nächste Woche abgeschlossen werden./vsr/DP/oca







 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...