Rheinhold & Mahla Zwischenbericht




01.03.99 00:00
Ad hoc

Nach einem Jahr der Konsolidierung und Neuausrichtung, in dem das Industriegeschäft weiter gestärkt und das defizitäre Teilgeschäft im Baubereich eingestellt wurde, blickt die Rheinhpd & Mahla AG (DE0007016701) optimistisch in die Zukunft. Trotz der schwierigen Inlandsmärkte und hohen Einmalbelastungen ist die Ergebnisverbesserung vor Steuern höher als prognostiziert. Durch die guten Ergebnisse der Auslandsgesellschaften und dem daraus resultierenden Steueraufwand wird sich das Ergebnis nach Steuern jedoch nicht vergleichbar erhöhen.

Vorläufige Unternehmenszahlen 1998

Die Gesamtleistung im Konzern liegt erwartungsgemäß mit ca. 912 Mio. DM um 4 % unter dem Vorjahr mit 947 Mio. DM. Dabei hat sich der Auslandsanteil von 41 % im Vorjahr auf 42 % geringfügig erhöht.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wurde um 94 % von 8,8 Mio. DM auf ca. 17,1 Mio. DM deutlich verbessert. Das außerordentliche Ergebnis beträgt ca. minus 6,0 Mio. DM nach 3,2 Mio. DM im Vorjahr. Die Aufwendungen kommen aus den Bausparten und stehen im Zusammenhang mit der Bereinigung der Bauaktivitäten. Der Auftragsbestand hat sich um 2 % von 481 Mio. DM auf 490 Mio. DM erhöht.

Das positive Geschäft der Industriesparten Wärme-, Schallschutz und Industrieservice sowie Schiffsisolierung und -ausbau hat sich insbesondere auf Grund der guten Auslandsaktivitäten in West- und Osteuropa recht erfreulich weiterentwickelt.

Die Bausparten Ausbau, Fassadentechnik und Kühllagerbau mit ihrem relativ hohen Leistungsanteil im Inland waren belastet durch die nun abgeschlossene Bereinigung der Geschäftsaktivitäten und das immer noch schwierige Marktumfeld.

Ausblick für 1999

Bei den Industriesparten mit einem Anteil an der Konzernleistung von ca. 60 % sind die Weichen deutlich auf Wachstum gestellt. Hierzu werden auch die zum Jahreswechsel erfolgten Firmenübernahmen im In- und Ausland beitragen. Gestützt durch das gute Geschäft im europäischen Ausland soll die gute Ertragslage in den Sparten weiter gefestigt und verstärkt werden.

Das nach Bereinigung deutlich reduzierte Geschäft der Bausparten sollte das Konzernergebnis im laufenden Jahr nicht mehr belasten. Im Gegenteil werden erste positive Ergebnisbeiträge erwartet.

Zusammengefaßt wird bei einer Gesamtleistung auf Vorjahresniveau mit deutlichen Ergebnisverbesserungen für 1999 und die Folgejahre gerechnet. Dabei ist es weiterhin Ziel, zu Beginn des nächsten Jahrtausends eine Vorsteuerrendite von 4 % auf die Gesamtleistung zu erwirtschaften.

Die Unternehmensgruppe Rheinhold & Mahla AG ist mit ihren fünf Spartengesellschaften und derzeit ca. 5360 Mitarbeitern national und international in der Industrie in den Sparten Wärme-, Schallschutz und Industrieservice, Schiffsisolierung und -ausbau, sowie im Baubereich in den Sparten Ausbau, Fassadentechnik und Kühllagerbau tätig.






 
 
hier klicken zur Chartansicht

Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...