Erweiterte Funktionen


Pressestimme: 'Frankenpost' zu Sputnik V




09.04.21 05:35
dpa-AFX

HOF (dpa-AFX) - Die "Frankenpost" zu Sputnik V:



"Ja was denn nun? Endlich handeln oder weitere Wochen endlos diskutieren? Nach Söder drückt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aufs Tempo und will - ohne EU - bilateral mit Moskau einen Vertrag aushandeln.

Söder, der potenzielle Kanzlerkandidat, kann sich ein impfschwaches Bayern gar nicht leisten. Und da ist noch Luft nach oben. Je 1000 Einwohner waren in Bayern Stand 7. April 191 Dosen gespritzt - nur Platz sechs unter den 16 Ländern. Ob Sputnik überhaupt rechtzeitig kommt, steht in den Sternen. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft, vielleicht noch monatelang. Da ist sie wieder, die Bürokratie, viel hartnäckiger als manches Virus."/zz/DP/fba









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...