Erweiterte Funktionen


'Panama Papers'-Skandal auf Malta: Regierungschef und Frau entlastet




22.07.18 15:10
dpa-AFX

VALLETTA (dpa-AFX) - Maltas Regierungschef und seine Frau sind im Skandal um eine Briefkastenfirma in Panama entlastet worden.

Für den Vorwurf, Joseph Muscats Frau Michelle sei an einer in den "Panama Papers" erwähnten Firma beteiligt gewesen, habe der Untersuchungsrichter keine Beweise gefunden, hieß es am Sonntag in einer Mitteilung. Vorgelegte Beweise hätten sich als Fälschung entpuppt, außerdem hätten sich Zeugenaussagen widersprochen.



Das Ehepaar hatte die Vorwürfe, die die ermordete maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia aufgeworfen hatte, stets zurückgewiesen. "Michelle und ich sind beide erleichtert, dass dieser Alptraum vorbei ist", sagte Muscat am Sonntag.



Caruana Galizia, die im Oktober bei einem Bombenattentat ums Leben gekommen war, hatte ihre Berichte auf die Aussagen einer ehemaligen Bankangestellten gestützt. Der Korruptionsskandal hatte 2017 zu einer vorgezogenen Parlamentswahl in dem Inselstaat geführt, die Muscat dennoch gewann.



Bei den "Panama Papers", die ein internationales Recherchenetzwerk im Frühjahr 2016 aufgedeckt hatte, handelt es sich um vertrauliche Unterlagen einer Beratungsfirma. Sie beinhalteten Strategien zur Steuervermeidung, aber auch Hinweise auf Geldwäsche und andere Delikte./hg/DP/he









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...