Erweiterte Funktionen


Öl- Warum die OPEC den Preis nicht nachhaltig stützen kann?




13.01.17 12:35
Finanztrends

Lieber Leser,


der Ölpreis hält sich weitestgehend stabil und das sogar entgegen einem starken US-Dollar sowie der Ungewissheit über die tatsächlichen Förderkürzungen seitens der Opec- sowie Non-Opec-Länder. Dennoch, die aktuelle US-Dollar Korrektur, die nach der Trump-Pressekonferenz etwas mehr an Momentum hinzugewonnen hat, scheint den Ölpreis zusätzlich zu unterstützen. Aber es gibt wohl noch einen nicht ganz unwichtigen Faktor in der Gleichung. Nämlich die US-Produktion. Denn diese ist dafür hauptsächlich verantwortlich gewesen, dass es überhaupt zu dem Öl-Crash gekommen ist.


US-Schieferölproduktion entfacht Öl-Preiskampf


Die US-Schieferölproduktion ist dafür bekannt, dass der Produktionszyklus kürzer ausfällt. Die Produktion ist zwar gleichzeitig teurer, allerdings kann auf diese Weise viel mehr in der kurzen Zeit produziert werden. Gleichzeitig waren die Zinsen in Folge der Finanzkrise am Boden, so dass neue US-Produzenten wie Pilze aus dem Boden schossen, um sich ein Stück vom dem Kuchen abzuschneiden. Für die Saudis bedeutete es einen Preiskampf, denn würden sie das Angebot beschneiden, um die Preise zu stützen, würden sie damit zulassen, dass die neuen US-Schieferölproduzenten die Marktmacht an sich reißen. Dieser Preiskampf scheint nun teilweise vorbei, da sich viele hoch verschuldete US-Produzenten aus dem Markt verabschiedet haben und die Saudis neue Wege gefunden haben sich zu refinanzieren.


Trump könnte den Preiskampf wieder entfachen


Mit dem neuen US-Präsidenten und seinen bisher verkündeten Plänen zur Handelspolitik, könnte dem Ölpreis allerdings bald neues Ungemach drohen. Zum einen will Trump Importeure höher besteuern, zum anderen sollen Exporte von der Steuer gänzlich befreit werden. US-Exporteure hätten somit einen theoretischen Preisvorteil gegenüber anderen Ländern und könnten die Preise, auch für Öl, weltweit drücken. Ob das nun soweit kommt, muss sich erst zeigen, allerdings sollte diese Möglichkeit nicht gänzlich außer Acht gelassen werden.


Diese 7 Aktien werden 2017 völlig durch die Decke gehen!


Zögern Sie also nicht und schlagen Sie umgehend zu. So fahren Sie in 2017 die größten Börsengewinne überhaupt ein. Nur so nehmen Sie das volle Potenzial der 7 Top-Aktien 2017 mit. Um welche Aktien es sich dabei handelt, erfahren Sie nur HIER und HEUTE im kostenlosen Report: „7 Top-Aktien für 2017“!


Klicken Sie jetzt HIER und erhalten Sie „7 Top-Aktien für 2017“ absolut kostenlos!


Ein Gastbeitrag von Rami Jagerali.


Herzliche Grüße


Ihr Robert Sasse


zur Originalmeldung




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...