Erweiterte Funktionen


NRZ: Düngeverstöße 2017 in NRW mit Bußgeldern von knapp einer halben Mio Euro geahndet




14.02.18 20:21
news aktuell

Essen (ots) - Verstöße gegen Düngevorgaben und
Dokumentationspflichten haben im Jahr 2017 NRW-weit zu Bußgeldern von
insgesamt knapp einer halben Million Euro geführt. Kontrolleure der
Landwirtschaftskammer - landläufig auch "Gülle-Polizei" genannt -
forderten insgesamt 2519 Nährstoffvergleiche an, führten 1282
Kontrollen vor Ort durch und leiteten insgesamt 716 Verfahren ein.
Diese Zahlen nannte Kammersprecher Bernhard Rüb gestern auf
NRZ-Nachfrage. 476 Bußgelder wurden verhängt, sie summierten sich auf
genau eben jene 499 151,30 Euro - 30 000 Euro mehr als im Vorjahr.
Dabei waren 2016 insgesamt 520 Bußgelder verhängt worden. Die
Gesamtsumme der Bußgelder stuft Rüb als im Vergleich nicht so hoch
ein: "Jedes anständige Verkehrs-Blitzergerät in NRW bringt mehr Geld
ein." Das höchste in 2017 verhängte Einzel-Bußgeld lag bei 9500 Euro.
Als gravierender Verstoß gilt, wenn zu viel oder verbotenerweise im
Herbst gedüngt oder der sogenannte Nährstoffvergleich nicht geführt
wird. Dieser Vergleich ist eine Bilanz, welche die Bauern führen und
auf Anforderung vorlegen müssen.



Pressekontakt:
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042787

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...