Erweiterte Funktionen


Mitteldeutsche Zeitung: Insolventer Fahrrad-Hersteller Großkunden halten Mifa die Treue




14.01.17 02:00
news aktuell

Halle (ots) - Der insolvente Fahrradhersteller Mifa aus
Sangerhausen (Mansfeld-Südharz) kann offenbar weiter auf seine
Großkunden zählen. Das berichtet die in Halle erscheinende
Mitteldeutsche Zeitung (Sonnabend-Ausgabe). Zu den Großabnehmer
gehört seit Jahren auch die Einzelhandelskette "real,-"/Metro-Group.
"Die Insolvenz hat keine Auswirkungen auf unseren Vertrieb der Räder.
Entsprechend laufen unsere Geschäftsbeziehungen davon unbeeinflusst
weiter", sagte Sprecherin Ilka-Nadine Mielke der MZ. Mifa-Bike hatte
im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben rund 50 000 Fahrräder an die
Einzelhandelskette geliefert. Das entspricht etwa einem Achtel der
Gesamtproduktion in Sangerhausen von 400 000 Rädern.

Kleinere Kunden des Fahrradherstellers wie das
Einzelhandelsunternehmen Globus sehen sich derweil schon nach neuen
Zulieferern um. "Wir bedauern, das Unternehmen Mifa als Partner zu
verlieren und sind bereits auf der Suche nach neuen Lieferanten",
sagte Globus-Sortimentsleiter Joachim Naumann.

Wenige Tage nach Neujahr hatte Mifa einen Insolvenzantrag am
Amtsgericht Halle gestellt. Grund war, dass die Umsätze des
Unternehmens zuletzt offenbar deutlich hinter den Erwartungen
geblieben waren. Zudem sollen Tilgungsraten für Kredite nicht
eingehalten worden sein.



Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...