Erweiterte Funktionen


Marktüberblick und Ausblick: Devisen




30.11.16 16:00
Anlegerverlag

devisen-marktueberblick

Der kräftige Abstieg des Euro zum US-Dollar, der unmittelbar mit dem Wahlsieg von Donald Trump am 9. November begann, setzte sich in der vergangenen Woche zunächst nicht fort. Das hat mehrere Gründe. Zum einen nahen nun, wie auf Seite 1 beschrieben, wichtige Termine am 4. Und 8.12., die den Euro markant beeinflussen dürften, deren Ausgang pro oder kontra EU aber völlig offen sind. Zum anderen haben wir hier nun eine charttechnisch immens wichtige Unterstützungszone erreicht:


Im Bereich 1,0462/1,0523 US-Dollar fnden sich die Tiefs des Jahres 2015, die, nach jahrelangem, massiven Abstieg, das tiefste Niveau seit dem Jahr 2003 markieren. Da nach unten auszubrechen wäre ein markant bearishes Signal mit Chancen auf einen Test der Parität 1:1. Aber sollte es am 4.12. bei der Wahl in Österreich und dem Referendum in Italien zu einer Stärkung Europas kommen, dürfte der Euro deutlich proftieren. Über der Zone 1,0711/1,0822 wäre er im kurzfristigen Zeitrahmen wieder bullish.


Jetzt für den Investoralert PREMIUM anmelden sowie kostenlos für Börse am Mittag!


zur Originalmeldung




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...