Erweiterte Funktionen


Jeder Zweite im öffentlichen Dienst zunehmend psychisch belastet




14.03.18 17:02
dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Jeder zweite Beschäftigte im öffentlichen Dienst beklagt eine wachsende psychische Belastung im Job.

Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Susanne Ferschl hervor, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag) mitteilte. Das Ministerium verwies auf entsprechende Befragungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Dabei gaben 49,9 Prozent der befragten Beschäftigten des öffentlichen Dienstes an, dass Stress und Arbeitsdruck zugenommen hätten. Jeweils fast 50 Prozent antworteten, dass sie häufig Termin- oder Leistungsdruck ausgesetzt seien, beziehungsweise "sehr schnell" arbeiten müssten. Betroffen seien besonders die Beschäftigten in medizinischen Gesundheitsberufen. Befragt wurden Beschäftigte von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherungen./bw/DP/jha









 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...