Erweiterte Funktionen


Gruppe Schwan-STABILO: Erfolgreichstes Jahr in der Firmengeschichte




19.10.16 15:27
news aktuell

Heroldsberg (ots) -

Die Gruppe Schwan-STABILO, in fünfter Generation im
Familienbesitz, erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16
(Stichtag 30. Juni) den höchsten Umsatz der über 160-jährigen
Firmengeschichte. Er konnte um mehr als 100 Millionen Euro auf 706,7
Mio. Euro gesteigert werden, ein Plus von 18 Prozent gegenüber dem
Vorjahr. Erstmals haben alle drei Teilkonzerne mit kräftigem Wachstum
zum Gesamtergebnis beigetragen. Das Unternehmen hat sich konsequent
in den Geschäftsfeldern diversifiziert und ist mit Standorten in 22
Ländern global vertreten. So gelang es bisher, relativ unabhängig von
politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Jahr für Jahr
kontinuierlich zu wachsen.

Für Konzerngeschäftsführer Dr. Jörg Karas steht fest: "Wir haben
unsere Chancen optimal genutzt. Bei Kosmetik war es das generische
Wachstum in vielen Produktfeldern. Bei STABILO gab der Markt der
sonst langsam wachsenden Branche einen starken Schub, allem voran
durch den weltweiten Ausmaltrend bei Erwachsenen. Und trotz eher
stagnierender Entwicklung in vielen Outdoor-Märkten sorgten wir mit
der Akquisition der Maier Sports Gruppe für zusätzliche Impulse."

Zur finanziellen Lage des Unternehmens, das zu hundert Prozent im
Familienbesitz ist, gibt Martin Reim, in der Konzernleitung
verantwortlich für Finanzen, ein klares Statement: "Wir haben im
letzten Geschäftsjahr fast 70 Mio. Euro investiert und konnten diesen
Betrag erneut vollständig aus Eigenmitteln stemmen. Wir werden weiter
kräftig in unsere Zukunft investieren: bei Negativzinsen ist das die
beste Lösung."

Im Ausblick auf 2016/2017 macht der geschäftsführende
Gesellschafter Sebastian Schwanhäußer deutlich, "dass dieses
außergewöhnliche Ergebnis die Messlatte für das kommende
Geschäftsjahr sehr hoch setzt. Aber große Ziele motivieren auch."

Die Mitarbeiter-Anzahl wuchs um fast zehn Prozent: Weltweit sind
es über 5.100, im Inland 2.232. An den beiden fränkischen Standorten
Heroldsberg und Weißenburg arbeiten rd. 1.900 Mitarbeiter/-innen.

Die Ergebnisse im Einzelnen

Teilkonzern Kosmetik

Umsatz: Schwan Cosmetics hat im Geschäftsjahr 2015/2016 den Umsatz
deutlich gesteigert. Dieser wuchs um 14,3 Prozent auf 364,3 Mio.
Euro. Die Investitionen betrugen mehr als 30 Mio. Euro und flossen
vor allem in die Entwicklung von neuen Produkten sowie in die
Kapazitätserweiterung im In- und Ausland.

Produkte: "Mehr als eine halbe Milliarde Konsumentinnen setzen
eine enorme Produktvielfalt voraus, zumal ihre Anforderungen immer
individueller werden. Unser Anspruch ist es, für jede Frau dieser
Welt die passenden Produkte zu kreieren", sagt Geschäftsführer Dr.
Jörg Karas. Der Kosmetikstift hat sich in den letzten Jahren zum
Wachstumstreiber der Kosmetikindustrie entwickelt. Schwan Cosmetics
trug dank neuer Anwendungsfelder zu diesem Aufschwung maßgeblich bei.
So kam Anfang des Jahres der weltweit erste Puder-Lidschatten in
Stiftform auf den Markt. Dieser sorgt seitdem für gute Umsatzzahlen.
Seit diesem Jahr gehören auch halal-zertifizierte Kosmetikstifte zum
Produktportfolio des Unternehmens.

Globales Netzwerk: Schwan Cosmetics ist mit zehn
Tochtergesellschaften auf vier Kontinenten vertreten. Ein Jahr nach
Eröffnung des Kompetenz-Zentrums in Murfreesboro, Tennessee (USA),
zieht Schwan Cosmetics eine positive Erstbilanz: Die Produktion ist
gut angelaufen und die Integration der neuen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter ist abgeschlossen. Die Strategie, in allen wichtigen
Kosmetikmärkten mit lokaler Produktion vertreten zu sein, zahlt sich
auch in Mittel- bzw. Südamerika aus. Nach dem Ausbau des Standortes
in Mexiko wurde dieses Jahr der Standort in Kolumbien erweitert.

Nachhaltigkeit: Schwan Cosmetics legt Wert auf nachhaltiges
Wirtschaften. Mit seiner CSR-Strategie verpflichtet sich das
Unternehmen zu verantwortungsvollem Handeln gegenüber Mensch und
Umwelt. Für dieses Engagement erhielt der Teilkonzern in den letzten
Monaten zahlreiche Auszeichnungen der großen Kosmetikmarken weltweit.
Seit September 2015 ist das Energiemanagement-System am Standort
Heroldsberg ISO 50001 zertifiziert. In diesem Rahmen wurden bereits
Energiesparmaßnahmen, etwa der Austausch von Kältemaschinen in den
Produktionshallen und die Inbetriebnahme eines eigenen
Blockheizkraftwerks, durchgeführt. Langfristig wird zudem die
Standortversorgung auf Grünstrom umgestellt. Die CSR-Ergebnisse
werden jährlich in einem umfangreichen CSR-Bericht vorgestellt.

Teilkonzern STABILO

Umsatz: Die Schreibgeräte-Sparte mit der Marke STABILO wuchs um
fast zehn Prozent und erwirtschaftete 185,2 Mio. Euro (2014/2015:
169,7 Mio. Euro). Besonders die Absatzmärkte in Europa und
Nordamerika trugen zur erfolgreichen Bilanz von STABILO bei.

Produkte: STABILO hatte früh auf den bis heute anhaltenden
Ausmal-Trend bei Erwachsenen gesetzt und ein eigenes Malbuch zusammen
mit Stiften in den Handel gebracht. Erste Erfolge gab es zudem in
zwei Start-Up Feldern, die aus dem langjährigen Engagement im Feld
Schreibenlernen entstanden sind. Horst Brinkmann, Mitglied des Board
of Management und verantwortlich für Marketing, R&D und Sales bei
STABILO International, erklärt: "Der Adult-Coloring-Trend ist ein
bewusstes Gegengewicht zum heutzutage oft hektischen Alltag mit
seinen digitalen Herausforderungen."

Bildung: Mit den beiden Divisionen "digi-vision" und "STABILO
Education" konnte STABILO klare Akzente im Bildungssektor setzen.
Dabei geht es einerseits um eine sinnvolle und ergonomische
Handschrifterkennung mit digitalen Mehrwerten und andererseits um
bessere Methoden zum Schreiben lernen. Seit Juni 2016 unterstützt
eine neue Heftreihe von "STABILO Education" Vier- bis Achtjährige
dabei, ihre Schreibmotorik spielerisch zu trainieren - bisher sind in
dieser Reihe vier Übungshefte für die Vorschule und vier für die
ersten beiden Klassen erschienen.

Digitalisierung: Der Erfolg von STABILO spiegelt sich auch in der
Multi-Channel-Präsenz der Unternehmenssparte wider. So hat sich der
STABILO-Online-Shop seit seiner Einführung im Frühjahr 2014 rasch als
zusätzlicher Informations- und Vertriebskanal etabliert. Die
Facebook-Seite von STABILO zählt aktuell über zwei Millionen Fans.

Teilkonzern Outdoor

Umsatz: Der Zukauf der Maier Sports Gruppe mit den Marken Maier
Sports und Gonso führte beim Teilkonzern Outdoor erwartungsgemäß zu
einem deutlichen Plus im Geschäftsergebnis. Die vier Marken (Deuter,
ORTOVOX, Maier Sports und Gonso) erzielten einen Umsatz von 157,1
Mio. Euro, also eine Steigerung von 40,0 Prozent. Als wesentlicher
Erfolgsgrund gilt der hohe Spezialisierungsgrad jeder einzelnen
Marke.

Produkte: Bei ORTOVOX stand das vergangene Geschäftsjahr ganz im
Zeichen zukunftsweisender Produktentwicklung: So bringt der
Sportartikelhersteller im Winter 2016/2017 mit Avabag sein erstes
eigenes Lawinenairbag-System auf den Markt. Die konstant hohen
Absatzzahlen der ORTOVOX Mountainwear-Kollektion trugen weiterhin
maßgeblich zur positiven Entwicklung des Teilkonzerns bei. Deuter
setzt als Marktführer auf das bisher umfassendste
Produktentwicklungsprogramm. Neu konzipiert ist u.a. eine
Kletterkollektion sowie die erste komplette bluesign®
Daunenschlafsackkollektion. Die Maier Sports Gruppe brachte eine
PFC-freie Jackenkollektion auf den Markt.

Auszeichnungen: Erneut gab es für jede der vier Marken
Branchenauszeichnungen. Hervorzuheben sind etwa der German Brand
Award 2016 für Maier Sports sowie mehrere ISPO Awards 2016 für
ORTOVOX.



Pressekontakt:
Schwanhäußer Industrie Holding GmbH & Co. KG
Marion Korbel, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911 567-1315
E-Mail marion.korbel@schwan.stabilo.com
www.schwan-stabilo.com

Original-Content von: Gruppe Schwan-STABILO, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...