Erweiterte Funktionen


Ex-Sowjetrepublik Moldau soll 100 Millionen Euro von EU bekommen




13.01.17 14:05
dpa-AFX

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die verarmte Ex-Sowjetrepublik Moldau soll nach dem Willen der EU-Kommission 100 Millionen Euro an Unterstützung bekommen.

Davon sollen 60 Millionen Euro in Form günstiger Kredite vergeben werden, den Rest müsste das Land nicht zurückzahlen. Die Mittel würden den dringenden Finanzbedarf des Landes decken, erklärte EU-Vizekommissionschef Valdis Dombrovskis am Freitag in Brüssel. Die Hilfe sei aber an Reform-Bedingungen geknüpft. Auch der Internationale Währungsfonds (IWF) unterstützt das Land.


Die EU sieht unter anderem Korruption und schlechte Regierungsführung als Ursachen für Haushaltslöcher und wirtschaftliche Schwäche. Das Land habe allerdings zuletzt von engeren Handelsbeziehungen mit der EU profitiert. Die EU-Staaten und das Europaparlament müssten den Finanzhilfen zustimmen.


Moldau mit seinen rund 3,5 Millionen Menschen liegt zwischen Rumänien im Südwesten und der Ukraine im Nordosten. Das Land ist zerrissen zwischen einer proeuropäischen Regierung und einer prorussischen Opposition. Seit Ende 2016 ist der moskautreue Sozialist Igor Dodon Präsident des Landes, das auch vom Konflikt mit dem prorussischen Separatistengebiet Transnistrien schwer belastet wird./hrz/DP/mis







 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...