Erweiterte Funktionen


Die Europäischen Kulturmarken Awards wurden am 30. Oktober in Berlin verliehen (FOTO)




31.10.14 08:00
news aktuell

Berlin (ots) -

André Schmitz, ehemaliger Kulturstaatssekretär der Stadt Berlin
ist der "Europäische Kulturmanager des Jahres 2014". Gestern Abend
wurden zum neunten Mal die Kulturmarken-Awards auf der "Night of
Cultural Brands" in der Staatsoper im Schillertheater in Berlin vor
1.000 Gästen aus Kultur, Wirtschaft, Politik und Medien vergeben.
Preisträger in weiteren Kategorien sind das Institut du monde arabe
(Frankreich), das Palais de Tokyo (Frankreich), die Stadt Bregenz
(Österreich), RWE Ceská republika a.s. (Tschechien), die Metropole
Ruhr (Deutschland) und das Mahler Chamber Orchestra (Deutschland).

André Schmitz verantwortete von 2006 bis 2014 erfolgreich den
wahrscheinlich größten Kulturetat einer Stadt weltweit in Höhe von
428,6 Mio. EUR, der während seiner Amtszeit als Staatssekretär um
sogar noch rund 85 Mio. EUR gewachsen ist. Durch eine kluge
Personalpolitik gelang es André Schmitz, bedeutende Künstler wie
Ulrich Khuon, Prof. Jürgen Flimm und Barrie Kosky nach Berlin zu
holen und die Kultureinrichtungen Berlins wie den
Friedrichstadtpalast zu konsolidieren. Ein Herzensanliegen des
Kulturpolitikers André Schmitz war es, an die Zeit des
Nationalsozialismus in Berlin und Deutschland zu erinnern.
Exemplarisch steht hier die Durchführung des bundesweit und
international beachteten Themenjahres "Zerstörte Vielfalt" 2013 mit
insgesamt über 1.000 Veranstaltungen. Zudem engagierte sich André
Schmitz weit über sein berufliches Schaffen für beispielhafte
Projekte der politischen und kulturellen Bildungsarbeit wie z.B. als
Vorstandsvorsitzender der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa, die die
Entwicklung junger Menschen zu politisch verantwortungsbereiten
Persönlichkeiten fördert, so die Jurybegründung.

Die 31-köpfige Expertenjury aus Wirtschaft. Politik, Kultur und
Medien hat am Abend unter dem Vorsitz von Prof. Oliver Scheytt,
Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. weitere Preisträger
geehrt:

Das Institut du monde arabe (Frankreich) wurde von der 31-köpfigen
Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt als
"Europäische Kulturmarke des Jahres 2014" ausgezeichnet.

Das Palais de Tokyo (Frankreich) wurde zur "Europäischen
Trendmarke des Jahres 2014" gewählt.

Als "Stadtmarke des Jahres 2014" konnte sich das Stadtmarketing
der Stadt Bregenz (Österreich) durchsetzen.

Mit der Auszeichnung "Europäischer Kulturinvestor des Jahres 2014"
wurde das langjährige Engagement von RWE Ceská republika a.s.
(Tschechien) für die Förderung des tschechischen Films gewürdigt.

Den Titel "Europäische Kulturtourismusregion des Jahres 2014"
erhielt die Metropole Ruhr (Deutschland).

Das Mahler Chamber Orchestra (Deutschland) würdigte die Jury für
das Projekt "Feel the Music" als "Europäisches Bildungsprogramm des
Jahres 2014".

Insgesamt wurden in diesem Jahr 99 Wettbewerbsbeiträge in 7
Kategorien eingereicht; 35 davon kommen aus europäischen Ländern wie
Belgien, Griechenland, Großbritannien, Estland, Frankreich,
Luxemburg, Liechtenstein, Niederlande, Norwegen, Österreich,
Portugal, Schweiz, Slowenien und Tschechien.

Die Preisverleihung der 9. Kulturmarken Awards war der Höhepunkt
des am 30. und 31. Oktober im Verlagsgebäude des Tagesspiegels am
Askanischen Platz stattfindenden KulturInvest Kongresses, dem
Branchentreff für Kulturmarketing und -investment. Der Kulturmarken
Award wird unterstützt von der BMW-Group, dem Tagesspiegel, dem
arte-Magazin und 45 weiteren Partnern.

Diese Pressemeldung und Pressefotos sind ab dem 31. Oktober, 9
Uhr, auch online unter www.kulturmarken.de/mediathek abrufbar.



Pressekontakt:
Hans-Conrad Walter, Bötzowstr. 25, 10407 Berlin; Tel.: 0049-030 53
214 391; Mobil: 0152-542 165 17; walter@causales.de

presseportal.de




 
 

Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

RSS Feeds




Bitte warten...